Zurück Kurier Warum Österreich bei der EM nur einmal in Rot-Weiß-Rot spielt
Suchen Rubriken 31. Jul.
Schließen
Anzeige
Warum Österreich bei der EM nur einmal in Rot-Weiß-Rot spielt12. Jun. 18:00

Warum Österreich bei der EM nur einmal in Rot-Weiß-Rot spielt

Kurier
Das ÖFB-Team muss sich bei der EURO gleich zwei Mal seinem Gegner beugen und in Schwarz-Türkis spielen. Es spielt am Sonntag Österreich gegen Nordmazedonien und nicht Nordmazedonien gegen Österreich. Die Österreicher sind zum Auftakt in Bukarest also nominell das Heimteam. Und dennoch werden sie in ihren schwarzen Auswärtstrikots mit türkisen Hosen und Stutzen einlaufen. Wieso das so ist? Weil die roten Heimtrikots aufgrund ihrer weißen Ärmel und Hosen mit jenen der Mazedonier nicht kompatibel sind. Weder mit deren komplett roter Heim-Garnitur, noch mit der zweiten Wahl, die ganz in Weiß gehalten ist. Die Kombination Schwarz-Türkis wird darüber hinaus auch im zweiten Gruppenspiel am Donnerstag gegen die Niederlande in Amsterdam von David Alaba, Marko Arnautovic und Co. zur Schau getragen werden. Die Niederlande werden in ihrem Heimspiel traditionell in Orange spielen – auch das ist mit Rot nicht vereinbar. Erst im dritten Gruppenspiel am 21. Juni in Bukarest werden die Österreicher Rot-Weiß-Rot tragen, wenn Gegner Ukraine als Heim-Team die Österreicher traditionell ganz in Gelb empfangen wird. Die neuen schwarzen Auswärtstrikots feierten unlängst beim Testspiel der Österreicher in Middlesbrough gegen England Premiere und wurden dabei von vielen interessierten Zusehern und Fans im Internet scharf kritisiert. Ganz neu ist dabei allerdings nur das Trikot, nicht die Farbkombination an sich, die 2019 präsentiert wurde.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Freitag, 30. Juli 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen