Zurück Kurier Vierschanzentournee ohne Rekordspringer Gregor Schlierenzauer
Suchen Rubriken 24. Jan.
Schließen
Anzeige
Vierschanzentournee ohne Rekordspringer Gregor SchlierenzauerAktualisiert23. Dez. 2020, 9:37

Vierschanzentournee ohne Rekordspringer Gregor Schlierenzauer

Kurier
Der Tiroler wurde von Cheftrainer Andreas Widhölzl nicht ins siebenköpfige Aufgebot berufen. Dafür ist Stefan Kraft mit von der Partie Die Vierschanzentournee wird ohne Gregor Schlierenzauer stattfinden. Der 30-jährige Tiroler wurde von Chefcoach Andreas Widhölzl nicht für den Klassiker nominiert. Das ist ein herber Rückschlag für den ambitionierten Rekordspringer (53 Weltcupsiege) der mit großen Zielen in die Saison gestartet war. "Natürlich bin ich enttäuscht, alles andere wäre widersprüchlich", erklärt der zweifache Tourneesieger Schlierenzauer in seinem Blog. "Ich muss akzeptieren, dass meine Leistungen nicht gut genug waren." Tatsächlich konnte sich Schlierenzauer nicht für einen Einsatz bei der Vierschanzentournee empfehlen. Im Weltcup sammelte er lediglich acht Punkte und blieb auch bei der Tournee-Generalprobe in Engelberg unter den Erwartungen. Nicht nur sportlich lief es für den Tiroler nicht nach Wunsch, wie viele seiner Kollegen plagte er sich auch mit einer Covid-Infektion herum. Schlierenzauer wird nun beim Kontinentalcupspringen in Engelberg an den Start gehen, um dann zumindest bei den Heimbewerben in Innsbruck und Bischofshofen im Team der nationalen Gruppe Tournee-Luft schnuppern zu dürfen. "Ich werde mich jetzt rausnehmen, die Dinge verdauen und dann einen neuen Anlauf starten."
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Samstag, 23. Januar 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen