Zurück Kurier Unmut vor WM wächst: "Der Druck auf Katar sollte erhöht werden"
Suchen Rubriken 15. Apr.
Schließen
Anzeige
Unmut vor WM wächst: 27. Mär. 15:56

Unmut vor WM wächst: "Der Druck auf Katar sollte erhöht werden"

Kurier
Auch ÖFB-Gegner Dänemark kündigte eine Katar-Aktion bei der WM-Qualifikation. Die WM sei "verkehrt und umstritten." Nach Norwegen, Deutschland und der Niederlande will auch das dänische Fußball-Nationalteam im Zuge der WM-Qualifikation auf die Menschenrechtslage in Katar hinweisen. Österreichs Gruppengegner kündigte am Samstag an, seinen Wunsch nach Veränderungen beim WM-Gastgeber vor dem Qualifikationsspiel gegen Moldau am Sonntagabend (18.00 Uhr) unterstreichen zu wollen. "Der Druck auf Katar sollte von mehreren Seiten erhöht werden", teilte der dänische Fußballverband DBU mit. Dabei gehe es um Verbesserungen der Lage für Gastarbeiter und andere Menschen in Katar. "Die Entscheidung, die WM in Katar abzuhalten, ist verkehrt und umstritten", erklärte DBU-Direktor Jakob Jensen mit Verweis auf die Menschenrechtslage der Gastarbeiter in dem Land sowie dem Bau vieler neuer Stadien, die nach der WM leerzustehen drohen. Es brauche Druck vonseiten der Verbände, aber auch von UEFA, FIFA und anderen Organisationen.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Mittwoch, 14. April 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen