Zurück Kurier tipp3-Geschäftsführer Newald: „Es war am Anfang ein Horror“
Suchen Rubriken 26. Okt.
Schließen
Anzeige
9. Okt. 18:00

tipp3-Geschäftsführer Newald: „Es war am Anfang ein Horror“

Kurier
Als mit dem Lockdown der Sport im Abseits stand, litten die Wettanbieter besonders. Die Normalität ist jetzt zurückgekehrt Im März, als durch den Lockdown der internationale Sport im Abseits stand, litten die Wettanbieter ganz besonders. Philipp Newald, Geschäftsführer von tipp3, konnte ein Lied davon singen. Und erzählte davon im KURIER-Interview. „Fußball wurde nur noch in Nicaragua und Weißrussland gespielt. Wir waren froh, dass wir unseren Kunden überhaupt etwas anbieten konnten.“ Die Umsatzeinbußen lagen bei bis zu 80 Prozent. Zuletzt zog das Geschäft wieder an, nicht zuletzt durch den Erfolgsrun von Dominic Thiem im Herbst. „Da haben wir ein deutliches Interesse bemerkt“, so Newald, der als Fußballfan auch im Rapid-Präsidium sitzt.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Montag, 26. Oktober 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen