Zurück Kurier Straka-Aus und French-Open-Pleite: Warum Thiem einmal weg muss
Suchen Rubriken 24. Jun.
Schließen
Anzeige
Straka-Aus und French-Open-Pleite: Warum Thiem einmal weg muss2. Jun. 18:00

Straka-Aus und French-Open-Pleite: Warum Thiem einmal weg muss

Kurier
Weg aus Alt Erlaa, weg aus Traiskirchen: Österreichs Tennis-Star sollte sich neu orientieren und den Sprung ins Ausland wagen. Zwei Jahre war Herwig Straka als Manager und Medienbetreuer an der Seite von Dominic Thiem. Besser gesagt an der Seite der Familie Thiem. Nun warf er das Handtuch. Von beiden Seiten wird aber betont, dass der Absprung des Steirers, der 2019 Günter Bresnik gefolgt war, nicht mit den zuletzt desaströsen Leistungen zu tun hatte. Nicht notwendig, dies zu tun, für die Leistung des Lichtenwörthers gab es viele Gründe, die Arbeit des Managers zählte nicht dazu. Vielmehr gab Straka bekannt, dass der Abgang eine Folge seiner vielen verschiedenen Engagements sei. „Die unterschiedlichen Tätigkeiten meiner Person sind in vielen Bereichen ein Vorteil, aber es war letztlich schwer möglich, alle Aktivitäten unter einen Hut zu bringen.“ Straka ist auch in der Chefetage der ATP tätig, er veranstaltet mit Partner Edwin Weindorfer zahlreiche Turniere wie die Erste Bank Open in Wien und auch den Daviscup. Straka überantwortet seine Aufgaben nun der Familie Thiem.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Mittwoch, 23. Juni 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen