Zurück Kurier Stefan Köglbergers Hilfsprojekt trotzt Corona
Suchen Rubriken 26. Okt.
Schließen
Anzeige
Stefan Köglbergers Hilfsprojekt trotzt Corona23. Sep. 5:00

Stefan Köglbergers Hilfsprojekt trotzt Corona

Kurier
Das Sozialprojekt Acakoro arbeitet mit Kindern in Kenia unter schwierigen Umständen. Helmut Köglberger spielte als erster dunkelhäutiger Fußballer im österreichischen Nationalteam. Zu einer Zeit, als das in Mitteleuropa noch sehr ungewöhnlich war. Heute vor zwei Jahren, am 23. September 2018, ist der Oberösterreicher 72-jährig verstorben. Mit Köglberger war der LASK 1965 zum (bis heute einzigen Mal) österreichischer Fußballmeister geworden. Auch die Austria profitierte vom Torinstinkt und der Schnelligkeit des stets freundlichen Stürmers. Auch die Wiener Violetten holten mit ihm Titel. Mittlerweile bereichern dunkelhäutige Spieler fast sämtliche (auch skandinavische) Auswahlmannschaften. Oft befinden sich Spieler mit afrikanischen oder karibischen Wurzeln (wie in Englands U-21-Team, das kürzlich Österreich in Ried besiegte) bereits in der Mehrheit. Helmut Köglbergers Sohn Stefan ist zum Pionier der anderen Art geworden. Der Magister und Ex-Regionalligaspieler hat das 2013 gemeinsam mit seinem Vater initiierte Sozialprojekt Acakoro in einem der tristesten Slums in Kenias Hauptstadt Nairobi nie aufgegeben. Sondern noch ausgebaut, was in Corona-Zeiten besonders schwierig und besonders wichtig ist. Sportplätze und Schulen sind zumindest bis Jänner virusbedingt in Kenia geschlossen.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Sonntag, 25. Oktober 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen