Zurück Kurier Rapid vor dem großen Umbau: "Eine Blutauffrischung wird guttun"
Suchen Rubriken 23. Jun.
Schließen
Anzeige
27. Mai. 5:00

Rapid vor dem großen Umbau: "Eine Blutauffrischung wird guttun"

Kurier
Zoran Barisic baut den Rapid-Kader um: Max Ullmann zieht es nach Deutschland, Jonas Auer ist ein Kandidat. Spannend bleibt's lange Zoran Barisic hat nach zwei Jahren im Amt gerade seinen ersten Urlaub angetreten. Sportmanager Stefan Ebner vertritt den Rapid-Geschäftsführer, der für seine bislang herausforderndste Transferzeit auch noch viel Kraft und Ausdauer benötigen wird. Es ist zu erwarten, dass sich Spieler in vier Etappen verabschieden: Dejan Ljubicic und Mario Sonnleitner sagten beim 3:0 gegen den LASK Adieu. Beim Trainingsauftakt am 14. Juni werden weitere bekannte Gesichter wegen auslaufenden Verträgen fehlen. Sobald klar ist, wohin die Europacup-Reise geht, werden Verkäufe von Stammspielern wahrscheinlicher. Und Ende August ist wie 2020 mit Murg/Ritzmaier noch ein Last-Minute-Spektakel möglich. Barisic steht für Kontinuität, bereitet aber einen großen Umbruch vor. „Dieser Kader hat zwei Jahre lang performt. Der Fußball hat sich so entwickelt, dass das schon eine lange Zeit ist. Mittlerweile bin ich auch der Meinung, dass Rapid eine Blutauffrischung guttun wird“, sagt der 51-Jährige zum KURIER. Nach Marco Grüll und Robert Ljubicic rückt mit Kevin Wimmer ein ebenfalls ablösefreier Transfer-Coup näher. Danach geht’s um die Millionen. „Ich rechne damit, dass sich wegen der EM und vor allem Corona Transfers mit Ablösen nach hinten verschieben“, sagt Barisic. Seit dem Ausbruch der Pandemie wurden null Euro in Ablösen investiert. Sobald eigene Spieler verkauft sind, wird sich das ändern.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Mittwoch, 23. Juni 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen