Zurück Kurier Rafael Nadal, Respekt vor dem König von Paris
Suchen Rubriken 22. Okt.
Schließen
Anzeige
Rafael Nadal, Respekt vor dem König von Paris12. Okt. 10:37

Rafael Nadal, Respekt vor dem König von Paris

Kurier
Novak Djokovic und Roger Federer gratulieren dem Spanier. Ob der Paris-Sieger heuer noch Turniere spielt, weiß er selbst nicht. Diese Leistung im Finale der French Open gegen die Nummer 1 der Welt wird nicht nur den beiden Protagonisten, sondern auch Tennis-Fans lange in Erinnerung bleiben: Rafael Nadal spielte mit 34 Jahren sein vielleicht bestes Match, vor allem in den Sätzen eins und zwei: 6:0,6:2,7:5 gegen Novak Djokovic (SRB). Der Spanier holte trotz geänderter Bedingungen wie herbstlich kaltem Wetter und einer neuen Ballmarke, die seinem Topspin nicht entgegenkommt, seinen 13. French-Open-Titel. Es bedeutet auch, dass Nadal mit Roger Federer gleichzog und nunmehr selbst bisher 20 Major-Titel gewonnen hat. Der Schweizer gratulierte umgehend voller Respekt. „Unsere positive Beziehung bedeutet mir viel, weil wir seit sehr langer Zeit eine tolle Rivalität haben“, freute sich Nadal über die Glückwünsche. Nadal steht in der Pole Position, in Sachen Major-Siege der „Größte aller Zeiten“ zu werden. Federer, der 2021 40 Jahre jung wird, wird nicht mehr viele Möglichkeiten bekommen, ein weiteres der vier Grand-Slam-Turniere zu gewinnen. Und Djokovic mit weiterhin 17, hat nun eben schon drei Triumphe „Rückstand“. Die Coronakrise hat weltweit alles verändert, auch im Tennis: Große Einschränkungen für die Spieler, im Vergleich nur einer Handvoll Fans, Masken und Hygienemaßnahmen und auch für Sandplatzkönig Nadal nur sehr wenig Spielpraxis. Und gerade für Nadal, der Veränderungen hasst, dessen Getränke auf dem Platz immer in gewissem Abstand stehen müssen, der keine Linien betritt, war die Ausgangslage in seinem „umgebauten“ Wohnzimmer sehr schwer. Doch einmal König, „immer“ König. Wenn diesmal auch bei der Siegerehrung mit rosa Mund-Nasen-Schutz samt eigener Silhouette darauf. Das hat der 34-jährige Mallorquiner eindrucksvoll bewiesen: Nicht nur in seinem vielleicht besten Match, sondern auch mit dem Titelgewinn ohne Satzverlust. Der so bescheidene Nadal gab zu: „Zweieinhalb Sätze lang habe ich großartig gespielt. Ich kann nichts Anderes sagen. Man kann so ein Ergebnis gegen ihn nicht haben, wenn das nicht der Fall ist.“
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Mittwoch, 21. Oktober 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen