Zurück Kurier Marco Rose und die Wut der Fans: "Habe niemanden umgebracht"
Suchen Rubriken 6. Mär.
Schließen
Anzeige
Marco Rose und die Wut der Fans: 17. Feb. 12:46

Marco Rose und die Wut der Fans: "Habe niemanden umgebracht"

Kurier
Trotz Anfeindungen der Fans wird Rose voraussichtlich bis zum Sommer bei Gladbach bleiben. Zudem soll kein Spieler mitwechseln. Der scheidende Marco Rose soll trotz der Wut der Fans bis zum Saisonende Trainer von Borussia Mönchengladbach bleiben. "Er wird alles dafür geben, am Ende vor Dortmund zu stehen", versicherte Sportchef Max Eberl bei einem Pressetermin am Mittwoch. Am Montag hatte der Klub mitgeteilt, dass Rose im Sommer von einer Ausstiegsklausel im Vertrag Gebrauch machen möchte, um zu Borussia Dortmund zu wechseln. "Ich bin nach wie vor mit 100 Prozent Energie dabei", sagte Rose, der ausschloss, dass Dortmund im Sommer aktuelle Gladbacher Spieler verpflichten werde. Im Kader des derzeit Bundesliga-Siebenten stehen mit Stefan Lainer, Hannes Wolf und Valentino Lazaro auch drei österreichische Internationale. "Wenn Marco Rose sagt, er nimmt keinen Spieler mit zu Borussia Dortmund, dann nimmt er keinen Spieler mit zu Borussia Dortmund. Fertig, aus", stellte Rose nach mehrmaligem Nachfragen fest. Weiter zu Dortmund folgen wird ihm sein Betreuerteam, in dem Alexander Zickler und die beiden Österreicher Patrick Eibenberger und Rene Maric als Assistenten arbeiten.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Samstag, 6. März 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen