Zurück Kurier Im Namen der Politik: Österreichs erster EM-Gegner Nordmazedonien
Suchen Rubriken 22. Jun.
Schließen
Anzeige
Im Namen der Politik: Österreichs erster EM-Gegner Nordmazedonien9. Jun. 12:00

Im Namen der Politik: Österreichs erster EM-Gegner Nordmazedonien

Kurier
Der größte Erfolg der Sportgeschichte soll bei Österreichs EM-Gegner dazu beitragen, dass die Einwohner den Namen akzeptieren. Im November letzten Jahres schaffte es der Fußball sogar in die Hauptnachrichten im nordmazedonischen Fernsehen. Die Qualifikation für die Fußball-EM ist der größte Erfolg in der Sportgeschichte des Landes. Stolz, Hingabe und Würde – solche und ähnliche Worte benutzte Ministerpräsident Zoran Zaev. Aber für wen? Der 46-Jährige vermied es, den neuen, offiziellen Namen des Landes in den Mund zu nehmen. Seit Anfang 2019 gibt es die „Republik Nordmazedonien“ mit 2,1 Millionen Einwohnern. Erst hatte das mazedonische Parlament dafür gestimmt, danach das griechische.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Dienstag, 22. Juni 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen