Zurück Kurier Eishockey: Wie sich bei den Vienna Capitals der Nebel lichtet
Suchen Rubriken 30. Okt.
Schließen
Anzeige
Eishockey: Wie sich bei den Vienna Capitals der Nebel lichtet24. Sep. 5:00

Eishockey: Wie sich bei den Vienna Capitals der Nebel lichtet

Kurier
Am Freitag startet die ICEHL. Die Wiener setzen wegen Corona auf Desinfektion mit Kaltverneblern. Kaltvernebler sind also doch keine Chancenvernebler im Eishockey. Das Wortspiel wäre ja zu schön gewesen. Das Kaltvernebeln soll vielmehr die Chancen auf eine reibungslose Saison in den Eishallen erhöhen. Die Vienna Capitals haben als Betreiber der Erste-Bank-Arena wegen der Corona-Pandemie ein umfassendes Sicherheitskonzept erstellt. So gilt strikte Maskenpflicht. Spieler und Trainer müssen sogar mit Mund-Nasen-Schutz aus der Kabine kommen und dürfen diesen erst kurz vor der Eisfläche herunternehmen. Außerdem setzen die Wiener für die am Wochenende beginnende ICE Hockey League auf das Desinfizieren mit einem Kaltverneblungsgerät. Zweimal pro Woche wird zum Beispiel die Kabine der Profimannschaft mit dem Gerät gereinigt.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Freitag, 30. Oktober 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen