Zurück Kurier Der Ski-Weltcup in Corona-Zeiten: Trennung der Geschlechter
Suchen Rubriken 19. Jan.
Schließen
Anzeige
Der Ski-Weltcup in Corona-Zeiten: Trennung der Geschlechter3. Okt. 2020, 12:27

Der Ski-Weltcup in Corona-Zeiten: Trennung der Geschlechter

Kurier
Einzig in Sölden, Lech/Zürs und beim Lenzerheide-Finale gibt es für die Frauen und Männer gemeinsame Stationen. Die Coronavirus-Pandemie hat auch die Gestaltung des alpinen Ski-Weltcup-Kalenders stark beeinflusst. Die Verantwortlichen des FIS-Komitees haben großes Augenmerk auf die Trennung der Geschlechter sowie der jeweiligen Speed- und Technikbewerbe gelegt, um die Gesundheit der Läuferinnen und Läufer bestmöglich zu schützen. Auch die Senkung der Kosten für alle Beteiligten war ein Thema. Saison-Höhepunkt sind die Weltmeisterschaften in Cortina d'Ampezzo vom 8. bis 21. Februar. Der Auftakt in Sölden und die folgenden Parallelrennen in Lech/Zürs an jeweils aufeinanderfolgenden Tagen sowie das Finale in Lenzerheide sind die einzigen gemeinsamen Stationen für Damen und Herren. Das Damen-Programm des am Freitagabend präsentierten Kalenders umfasst 35 Einzelbewerbe in 18 Orten, die Herren absolvieren auf 19 Stationen 39 Rennen. Der Olympia-Test für Peking 2022 in Yanqing für die Damen (Abfahrt, Super-G) ist die einzige Veranstaltung außerhalb Europas.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Montag, 18. Januar 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen