Zurück Kurier Das Schmieranski-Team für die Schottland-Reise des ÖFB
Suchen Rubriken 11. Apr.
Schließen
Anzeige
Das Schmieranski-Team für die Schottland-Reise des ÖFB15. Mär. 18:35

Das Schmieranski-Team für die Schottland-Reise des ÖFB

Kurier
Alle Deutschland-Legionäre fallen aus. Der KURIER hat ein Schmieranski-Team. Ein solches hat die Schotten einst deklassiert. Nicht weniger als 31 Legionäre – und damit die meisten aller Länder – stellt Österreich in der deutschen Bundesliga. 18 davon waren im jüngsten Teamkader von Franco Foda für die Länderspiele im November nominiert. Auf sie alle muss der Teamchef verzichten, wenn am 25. März in Schottland der Auftakt zur Qualifikation für die WM 2022 in Katar erfolgen wird. Denn wie der ÖFB am Montag bekannt gab, wird das Spiel tatsächlich in Glasgow stattfinden. Wegen strenger Quarantäne-Regeln war zunächst über eine Verlegung des Spielorts außerhalb Großbritanniens oder einen Tausch des Heimrechts spekuliert worden. Aufgrund der Pandemie besteht für die Klubs derzeit nicht die Pflicht, die Spieler an ihre Nationalteams abzustellen. Und weil es für Profifußballer in Deutschland keine Ausnahme gibt, müssten David Alaba, Marcel Sabitzer und Co. nach einem Aufenthalt in Großbritannien 14 Tage in Quarantäne. Franco Foda wird am Freitag also einen Großkader einberufen. Denn für die folgenden Partien in Wien am 28. März gegen die Färöer und am 31. März gegen Dänemark kann der Deutsche aus dem Vollen schöpfen. Die deutschen Quarantäne-Bestimmungen gelten nicht für eine Reise nach Österreich. Der KURIER hat für die spezielle Situation selbst Teamchef gespielt und eine Not-Elf zusammengestellt. Ein „Schmieranski-Team“, fast so, wie es Teamchef Hugo Meisl vor 90 Jahren nominiert hatte. Völlig entnervt von einer Diskussion mit anwesenden Journalisten hatte der Trainer damals im Wiener Ring-Café nachgiebig einen Zettel hingeworfen und gesagt: „So, da habt’s euer Schmieranski-Team.“ Die von Reportern geforderte Mannschaft feierte bei ihrer Premiere am 16. Mai 1931 auf der Hohen Warte vor 40.000 Zusehern einen 5:0-Sieg – gegen Schottland! Ob sich Franco Foda gegenüber Medienvertretern ebenso kooperativ zeigen wird und ob diese Mannschaft einen ähnlichen Erfolgslauf starten könnte wie jene, die in den 1930er-Jahren mit einer Reihe an Kantersiegen zur „Wunder-Elf“ mutierte, bleibt abzuwarten.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Sonntag, 11. April 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen