Zurück Kurier CL-Play-off: Was alles für das Ende des Salzburg-Traumas spricht
Suchen Rubriken 30. Okt.
Schließen
Anzeige
CL-Play-off: Was alles für das Ende des Salzburg-Traumas spricht30. Sep. 5:00

CL-Play-off: Was alles für das Ende des Salzburg-Traumas spricht

Kurier
Nach elf vergeblichen Versuchen: Die Salzburger gehen mit einem 2:1-Vorsprung ins Rückspiel gegen Maccabi Tel Aviv. Es ist ein treuer Begleiter in den mittlerweile auch schon 15 Jahren, in denen Red Bull den FC Salzburg prägt: das Trauma Champions-League-Qualifikation. Elf Mal haben sich die diversesten Mannschaften und die unterschiedlichsten Trainer versucht, ebenso oft sind die Salzburger aber auch gescheitert. Nun soll es unter dem US-Amerikaner Jesse Marsch endlich auch auf diesem Weg klappen, nachdem man ja im vergangenen Jahr direkt qualifiziert war für die lukrative Gruppenphase, in der Salzburg rund 35 Millionen Euro einnehmen konnte. Und die Voraussetzungen vor dem Rückspiel am Mittwoch gegen Maccabi Haifa (21 Uhr, Liveticker auf kurier.at) sind so gut wie überhaupt noch nie. Was spricht alles für die Salzburger?
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Freitag, 30. Oktober 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen