Zurück Kurier Bei Ungarn-Hymne: Flitzer mit Regenbogen-Flagge stürmte Platz
Suchen Rubriken 3. Aug.
Schließen
Anzeige
Bei Ungarn-Hymne: Flitzer mit Regenbogen-Flagge stürmte PlatzAktualisiert23. Jun. 21:29

Bei Ungarn-Hymne: Flitzer mit Regenbogen-Flagge stürmte Platz

Kurier
Das EM-Duell zwischen Deutschland und Ungarn begann mit einem Vorfall: Ein Flitzer setzte in der Regenbogen-Debatte ein Zeichen. Die von der UEFA nicht genehmigte Regenbogen-Beleuchtung des Münchner Stadions hat am Tag des letzten deutschen EM-Gruppenspiels gegen Ungarn für heftige Debatten gesorgt. Von einem "Eigentor", Glaubwürdigkeitsverlust und einer vertanen Chance der Europäischen Fußball-Union ist die Rede. Zeitungen und TV-Sender zeigten die Regenbogenflagge, Institutionen und Unternehmen präsentieren sich in sozialen Netzwerken wie Twitter in bunter Optik. Am Münchner Rathaus wehten sechs Regenbogenflaggen von je zehn Metern Länge. Und auch beim Spiel selbst war der Regenbogen das bestimmende Thema. Für Aufsehen sorgte dabei ein unbekannter Mann, der - als gerade die Nationalhymne der gegnerischen Ungarn gespielt wurde - auf das Spielfeld lief. Und das mit einer Regenbogenflagge.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Dienstag, 3. August 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen