Zurück Kurier Austrias Retter? Ein Fußball-Tausendsassa mit vielen Facetten
Suchen Rubriken 25. Feb.
Schließen
Anzeige
Austrias Retter? Ein Fußball-Tausendsassa mit vielen Facetten12. Feb. 5:00

Austrias Retter? Ein Fußball-Tausendsassa mit vielen Facetten

Kurier
Merab Jordania war Spieler, Teamchef, Verbandspräsident und Klubboss. Nun ist der Georgier bei der Wiener Austria ein Thema. „Ich bin bereit, mein gesamtes Vermögen in den Klub zu stecken. In drei Jahren sind wir Meister!“ So etwas hört jeder Fan gerne, wenn ein Investor seinen Klub übernimmt. So stellte sich Merab Jordania vor, als er im Jahr 2010 beim damals hoch verschuldeten niederländischen Verein Vitesse Arnheim vorgestellt wurde. Fünf Trainer gaben sich in drei Jahren die Klinke in die Hand. Mit dem Meistertitel wurde es trotzdem nichts. Aber immerhin wurde aus einem Abstiegskandidaten ein Europa-League-Starter – dank einiger gelungener Transfers wie etwa von Stürmer Wilfried Bony, der 2011 um vier Millionen Euro von Sparta Prag geholt wurde und zwei Jahre später um das Vierfache an Swansea City verkauft wurde. Kurz danach stieg der Georgier bei Vitesse aus. Seine Anteile kaufte der Russe Alexander Tschigirinski, der zum Freundeskreis von Chelsea-Besitzer Roman Abramowitsch gehört. Vitesse und die Londoner kooperierten zu Jordania-Zeiten miteinander. Gerüchte, dass er Abramowitsch’ Strohmann gewesen sei, begleiteten sein Engagement in Arnheim.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Donnerstag, 25. Februar 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen