Zurück Kurier Aufreger in Gladbach: ÖFB-Legionär Posch Opfer einer Spuckattacke
Suchen Rubriken 19. Jan.
Schließen
Anzeige
Aufreger in Gladbach: ÖFB-Legionär Posch Opfer einer Spuckattacke19. Dez. 2020, 17:49

Aufreger in Gladbach: ÖFB-Legionär Posch Opfer einer Spuckattacke

Kurier
Der Hoffenheim-Innenverteidiger wurde von Gladbachs Thuram angespuckt. Dieser sah Rot, Hoffenheim gewann 2:1. RB Leipzig hat es in der deutschen Bundesliga verpasst, gegenüber Bayer Leverkusen und Bayern München vorzulegen. Vor dem Topspiel am Samstagabend trennten sich die Sachsen und der Nachzügler 1. FC Köln torlos. Eintracht Frankfurt setzte sich auch dank eines Treffers von ÖFB-Teamspieler Stefan Ilsanker 2:0 bei Augsburg durch. Der kurz zuvor eingewechselte Salzburger traf in der 87. Minute. Hoffenheim setzte sich mit einem Mann mehr 2:1 bei Mönchengladbach durch. Bei einer entscheidenden Szene des Spiels stand ebenfalls ein Österreicher im Mittelpunkt. Denn Hoffenheim-Innenverteidiger Stefan Posch wurde in der 78. Minute Opfer einer Spuckattacke durch Marcus Thuram. Das zeigten die Fernsehbilder eindeutig und ließen dem Schiedsrichter nach VAR-Intervention keine andere Wahl, als den Franzosen mit einer Roten Karte vom Platz zu stellen. In der 86. Minute erzielte der Engländer Ryan Sessegnon den Siegestreffer. Christoph Baumgartner spielte bei den Kraichgauern durch, Posch und Florian Grillitsch wurden ausgetauscht. Auf der Gegenseite agierte das ÖFB-Duo Stefan Lainer (rechts) und Valentino Lazaro (links) als Außenverteidiger-Paarung.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Dienstag, 19. Januar 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen