Zurück Kurier "Albtraum": Polnische Schwimmer wieder nach Hause geschickt
Suchen Rubriken 3. Aug.
Schließen
Anzeige
20. Jul. 10:19

"Albtraum": Polnische Schwimmer wieder nach Hause geschickt

Kurier
Nach einem peinlichen Fehler bei der Anmeldung, wurden sechs Athleten wieder nach Hause geschickt. Eine peinliche Administrationspanne hat zu einem Desaster für sechs Schwimmerinnen und Schwimmer aus Polen im Vorfeld der Olympischen Spiele in Tokio geführt. Die Athleten waren mit dem Schwimmteam bereits nach Japan gereist, wurden aber aufgrund eines Fehlers bei der Anmeldung wieder nach Hause geschickt. Der Präsident des polnischen Schwimmverbandes (PZP), Pawel Slominski, entschuldigte sich bei den Athleten. Polen hatte 23 Schwimmer nach Japan geschickt. Allerdings hätte die PZP aufgrund der Qualifikationsregeln des Weltverbands FINA die Anzahl auf 17 reduzieren müssen. Slominski erklärte, er verstehe die Wut der Schwimmer, die am Wochenende nach Hause zurückkehren mussten, voll und ganz. Er bedauere den Vorfall sehr. "Eine solche Situation sollte nicht stattfinden. Die Reaktion der Schwimmer, ihre Emotionen, die Attacke auf den polnischen Schwimmverband ist für mich nachvollziehbar und berechtigt", so der Verbandschef. Er sagte, der Fehler sei auf den Wunsch zurückzuführen, "so viele Spieler und Trainer wie möglich an den Spielen teilnehmen zu lassen".
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Dienstag, 3. August 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen