Zurück Kurier Donnerstag, 5. August 2021
Suchen Rubriken 5. Aug.

Kurier

Donnerstag, 5. August 2021
Schließen
Anzeige
Klarer Heimsieg gegen Famagusta: Rapid jubelt in der EL-Quali 5. Aug. 22:25 Klarer Heimsieg gegen Famagusta: Rapid jubelt in der EL-Quali
Kurier
Die Wiener gewinnen das Hinspiel mit 3:0 und greifen damit nach dem Aufstieg. Im Play-off würde Sorja Luhansk warten. 2008 hat Rapid bei Famagusta 0:3 verloren. Wenn es in einer Woche im heißen Larnaca besser läuft, werden sich die Wiener für eine Gruppenphase qualifizieren. Im Hinspiel der dritten Quali-Runde zur Europa League wurde eine starke Leistung mit einem 3:0-Sieg belohnt. Dabei hatte der Matchtag wie vor einer Woche in Prag miserabel begonnen. „Ich habe so etwas noch nie erlebt und hoffe, dass das nie mehr passiert“, hatte Didi Kühbauer zum kurzfristigen Ausfall von drei Stützen vor dem Aus gegen Sparta gemeint. Eine Nacht nach dieser Hoffnung wurde dem Rapid-Trainer mitgeteilt, dass erneut zwei Schlüsselspieler ausfallen: Nach Robert Ljubicic hat es auch Filip Stojkovic und Dejan Petrovic erwischt. Da die beiden Legionäre (im Unterschied zum Neuzugang) keine Symptome verspüren, gibt es die Hoffnung, dass die wohl positiven Corona-Tests einmalig bleiben. Offiziell gibt es aus Datenschutzgründen noch keine Auskünfte. Auf jeden Fall musste im dezimierten Kader mit acht Eigenbauspielern erneut umgebaut werden.
 Gefällt mir Antworten

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Wahrungen in EUR
GBP 1,17 -0,257%
CHF 0,92 0,000%
USD 0,85 -0,117%
Rekordtransfer: Manchester City holte Grealish um 1117 Mio. Euro 5. Aug. 22:08 Rekordtransfer: Manchester City holte Grealish um 1117 Mio. Euro
Kurier
Der 25-jährige Grealish ist damit der teuerste Spieler in der Geschichte der englischen Premier League. Manchester City hat den englischen Teamspieler Jack Grealish von Aston Villa verpflichtet. Der Mittelfeldspieler unterschrieb einen Sechsjahresvertrag beim englischen Meister, wie City am Donnerstag bekannt gab. Die Ablösesumme soll laut Medienberichten 100 Millionen Pfund (117 Mio. Euro) betragen. Der 25-jährige Grealish ist damit der teuerste Spieler in der Geschichte der englischen Premier League. Bisheriger Rekordhalter war Paul Pogba, der Manchester United 2016 nach seinem Transfer von Juventus Turin kolportierte 105 Mio. Euro kostete. "City ist das beste Team der Welt mit einem Trainer, der als der beste der Welt gilt. Es ist ein Traum, dass ich Teil dieses Klubs bin", sagte Grealish in einem Statement des Arbeitgebers von Star-Coach Pep Guardiola.
 Gefällt mir Antworten
Conference-League-Quali: LASK jubelt bei Vojvodina über 1:0-Sieg 5. Aug. 21:05 Conference-League-Quali: LASK jubelt bei Vojvodina über 1:0-Sieg
Kurier
Die Linzer wurden ihrer Favoritenrolle gerecht, Michorl traf in der 70. Minuten zum verdienten 1:0-Erfolg. Der LASK ist dem Einzug ins Play-off zur Conference League nahe gerückt. Die Linzer wurden ihrer Favoritenrolle beim 1:0 (0:0) im Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde gegen den serbischen Vertreter FK Vojvodina gerecht. Peter Michorl traf völlig verdient in der 70. Minute per platziertem Schuss aus rund 18 Metern. Vojvodina, das die Partie zu zehnt beendete, traf bei der besten Chance von rund 6.000 Fans im Stadion Karadjordje von Novi Sad davor einmal die Stange. Die Mannschaft von Trainer Dominik Thalhammer bestreitet das Rückspiel am kommenden Donnerstag im Klagenfurter Wörthersee-Stadion, dem Ausweichquartier der Linzer auf internationaler Ebene. Kommt der LASK weiter, schlüpft er im Play-off vielleicht neuerlich in die Favoritenrolle. Am 19. (heim) bzw. 26. August wartet der Verlierer der Begegnung zwischen dem türkischen Vizemeister Galatasaray Istanbul und dem schottischen Cupsieger St. Johnstone.
 Gefällt mir Antworten
PSG oder doch ManCity? Zu welchen Vereinen Messi wechseln könnte 5. Aug. 20:58 PSG oder doch ManCity? Zu welchen Vereinen Messi wechseln könnte
Kurier
Der argentinische Superstar verlässt Barcelona nach mehr als 20 Jahren. Welche Optionen hat Messi nach dem Abschied? Die Ära von Lionel Messi beim FC Barcelona ist also beendet. Nach 778 Spielen, 672 Treffern und 35 Titeln konnte der 34 Jahre alte Fußball-Superstar aus Argentinien wegen finanzieller und struktureller Hindernisse in den Statuten der spanischen Liga keinen neuen Vertrag unterschreiben, wie die Katalanen am Donnerstag mitteilten. Die große Frage ist nun: Wo geht der sechsmalige Weltfußballer hin? Pep Guardiola, sein einstiger Erfolgscoach beim FC Barcelona, und Manchester City wurden und werden immer wieder gehandelt. Paris Saint-Germain könnte sich den sechsmaligen Weltfußballer, der jüngst mit der Nationalmannschaft den so ersehnten ersten Titeltriumph feierte und die Copa América gewann, sicher auch leisten. 
 Gefällt mir Antworten
Eine Ära geht zu Ende: Superstar Messi verlässt den FC Barcelona 5. Aug. 19:59 Eine Ära geht zu Ende: Superstar Messi verlässt den FC Barcelona
Kurier
Der sechsmalige Weltfußballer wird den Verein nun auch offiziell verlassen. Er war seit 1. Juli ohne Vertrag. Die Verhandlungen über einen neuen Vertrag von Lionel Messi beim FC Barcelona sind kurz vor dem Abschluss gestoppt worden. Das berichteten am Donnerstag spanische Medien, ehe der Verein selbst den Abgang seines Superstars offiziell machte. Damit geht eine lange und erfolgreiche Ära von Messi bei Barcelona zu Ende. Seit dem 1. Juli ist der sechsmalige Weltfußballer nun bereits ohne Vertrag, nachdem er sich mit den Katalanen nicht auf eine Verlängerung hatte einigen können. 2000 war er aus seiner Heimat Rosario in Argentinien mit seinem Vater nach Spanien gezogen und in Barcelona zum Superstar gereift. Im Sommer vergangenen Jahres hatte er den Klub aber vor Ablauf seines Vertrags unbedingt verlassen wollen. Indiskretionen von Seiten von Verantwortlichen sowie die demütigende 2:8-Klatsche im Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Bayern hatten Messis Vertrauen in den Klub erschüttert.
 Gefällt mir Antworten
Doppelter Jubel: Plank und Schubert holen Bronze + Tränen bei Dadic und Mayr 5. Aug. 18:39 Doppelter Jubel: Plank und Schubert holen Bronze + Tränen bei Dadic und Mayr
Kurier
Die wichtigsten News und Ergebnisse rund um die Olympischen Sommerspiele in Tokio auf einem Blick zusammengefasst. Das Wichtigste in aller Kürze zu den Bewerben und Österreichs Sportlerinnen und Sportlern selbst finden Sie in diesem Live-Blog.
 Gefällt mir Antworten
Schubert nach Bronze-Jubel: 5. Aug. 18:23 Schubert nach Bronze-Jubel: "Gefühl gehabt, alles läuft gegen mich"
Kurier
"Ich wollte unbedingt zeigen, was ich draufhabe", freut sich der 30-jährige Tiroler über die Olympia-Medaille im Klettern. Der Tiroler Jakob Schubert hat im ersten Olympia-Finalbewerb der Sportkletterer die Bronzemedaille geholt. Der 30-Jährige war am Donnerstag in Tokio in der als Kombination ausgetragenen Konkurrenz im Speed Siebenter und im Bouldern Fünfter, machte dieses Manko mit einem Sieg im Vorstieg (Lead) aber noch wett. Gold ging an den Spanier Alberto Gines Lopez, Silber an den US-Amerikaner Nathaniel Coleman. Im Interview mit der APA jubelte Schubert über den Erfolg, ärgerte sich aber auch über den Verlauf des Finalbewerbs.
 Gefällt mir Antworten
Dadic beendete Siebenkampf auf Rang acht, Olympia-Gold an Thiam 5. Aug. 17:02 Dadic beendete Siebenkampf auf Rang acht, Olympia-Gold an Thiam
Kurier
"Der Sport kann so schön sein, aber es kann einem auch das Herz brechen", trauerte Dadic einer besseren Platzierung nach. Die Medaillenränge sind für Österreichs Siebenkampf-Duo bei den Olympischen Spielen in Tokio außer Reichweite gewesen. Ivona Dadic verbesserte sich am zweiten Tag nach einem verpatzten Weitsprung nicht mehr und schaffte mit 6.403 Punkten Rang acht. Verena Mayr belegte mit 6.310 Punkten Platz elf. Der Titel ging wie 2016 in Rio de Janeiro an die Belgierin Nafissatou Thiam (6.791) vor den beiden Niederländerinnen Anouk Vetter (6.689) und Emma Oosterwegel (6.590). Thiam ging als Dritte in den Schlusstag, übernahm aber nach Weitsprung und Speerwurf die Führung und kam auch im 800-m-Lauf vor der Halbzeit-Führenden Vetter ins Ziel. Mit zwei starken Stadionrunden lief Oosterwegel noch auf Rang drei. Die 26-jährige Thiam, Weltmeisterin 2017 und Europameisterin 2018, ist die erste Siebenkämpferin seit Jackie Joyner-Kersee 1992, die den Olympiasieg wiederholt hat.
 Gefällt mir Antworten
Europa-League-Quali live: So steht es bei Rapid gegen Famagusta 5. Aug. 17:00 Europa-League-Quali live: So steht es bei Rapid gegen Famagusta
Kurier
Die Wiener müssen noch zwei Teams ausschalten, um in die Europa League einzuziehen. Den Anfang macht man gegen Anorthosis Famagusta. Auf dem Weg in die Champions League ist Rapid gescheitert, auf jenem in die Europa League soll das nicht passieren. Die Wiener müssen dafür noch zwei Teams ausschalten, schon in der 3. Qualifikationsrunde wartet mit Anorthosis Famagusta aber keine leichte Aufgabe. Mit dem 13-fachen Meister aus Zypern haben die Hütteldorfer vor dem Heim-Hinspiel am Donnerstag (20.30 Uhr) noch eine Rechnung offen, war man doch 2008 in der Qualifikation zur "Königsklasse" ausgeschieden. "Wiedergutmachung ist nicht wirklich ein Thema, das ist 2008 passiert. Ich habe immer gesagt, dass ich nicht in der Vergangenheit lebe, wir zu viel von der Vergangenheit reden", sagte Kühbauer. Die Zielsetzung ist klar, mit einem Heimsieg im Allianz Stadion vor mehr als 10.000 Zuschauern soll der Grundstein für das Weiterkommen gelegt werden. "Wir wollen uns anständig präsentieren und als Sieger vom Platz gehen", gab der Burgenländer die Marschroute vor. Sein Team ist von der Papierform in der Favoritenrolle. Für Kühbauer hat das nicht wirklich eine Bedeutung, sein Respekt vor dem Gegner ist groß. "Sie haben eine sehr routinierte, gut organisierte Mannschaft, die genau weiß, wie Fußball funktioniert", sagte der Rapid-Coach.
 Gefällt mir Antworten
Legende tritt ab: MotoGP-Superstar Rossi kündigt Karriereende an 5. Aug. 16:45 Legende tritt ab: MotoGP-Superstar Rossi kündigt Karriereende an
Kurier
Der 42-jährige ist neunfacher Motorrad-Weltmeister und hat klassenübergreifend bisher 423 Grand-Prix-Rennen bestritten. Motorrad-Superstar Valentino Rossi hat am Donnerstag in Österreich seinen Rücktritt per Saisonende erklärt. Der 42-jährige Italiener, der in seiner 26. WM-Saison steht, ist neunfacher Motorrad-Weltmeister und hat klassenübergreifend bisher 423 Grand-Prix-Rennen bestritten und 115 davon gewonnen. Zuletzt lief es aber nicht mehr beim "Altmeister" mit der berühmten Startnummer 46, Rossi liegt aktuell nur auf WM-Rang 19. Der aktuelle Yamaha-Pilot trägt den Spitznamen "The Doctor" und ist einer der bekanntesten Sportler weltweit. "Mit Ende der Saison ist Schluss. Es ist ein sehr trauriger Moment", fackelte Rossi bei der Pressekonferenz vor dem Grand Prix der Steiermark auf dem Red Bull Ring, mit dem eine fünfwöchige Rennpause zu Ende geht, nicht lange herum. Zuletzt hatte es Gerüchte gegeben, wonach der Italiener 2022 mit einem eigenen Ducati-Team und gemeinsam mit seinem Halbbruder Luca Marini in der WM starten könnte. Dazu kommt es jetzt aber nicht. 1996 hat Rossi sein erstes Rennen bestritten, mit Valencia am 14. November ist nun in der WM Schluss. Rossi will künftig verstärkt Autorennen fahren.
 Gefällt mir Antworten
Timanowskaja nach Olympia-Flucht in Polen: 5. Aug. 16:36 Timanowskaja nach Olympia-Flucht in Polen: "Fühle mich hier sicher"
Kurier
Die Belarussin will nach dem Olympia-Krimi ihre Leichtathletik-Karriere in Polen fortsetzen. Sie sorgt sich um ihre Eltern. Die belarussische Leichtathletin Kristina Timanowskaja hat sich nach ihrer Flucht nach Polen erleichtert gezeigt. "Hier fühle ich mich sicher", sagte die 24-Jährige während einer Pressekonferenz in Warschau am Donnerstag. Auch ihr Ehemann Arseni Sdanewitsch, der sich zuletzt in der Ukraine aufgehalten hatte, sei bereits mit dem Auto auf dem Weg nach Polen und werde am Abend erwartet. Sie wolle ihre Sportkarriere in Polen fortsetzen. "Ich hoffe, dass wir hier bleiben können, dass ich meine Karriere fortsetzen und dass mein Mann hier Arbeit finden kann", sagte die Sportlerin. Sorgen mache sie sich hingegen um ihre Eltern, die in Belarus (Weißrussland) zurückgeblieben seien, erzählte die Athletin, die am Mittwoch unter hohen Sicherheitsvorkehrungen aus Tokio über Wien nach Warschau geflogen war. "Vor allem, weil mein Vater krank ist. Er hat Herzprobleme, und in den vergangenen Tagen hat sich sein Gesundheitszustand verschlechtert." Die Eltern hätten ihr aber zuletzt versichert, dass es ihnen soweit gut gehe. Nach Kritik an Sportfunktionären ihres autoritär geführten Heimatlandes sollte Timanowskaja nach eigener Darstellung gegen ihren Willen von den Olympischen Spielen nach Hause geflogen werden. Sie widersetzte sich, indem sie am Flughafen in Tokio den Schutz der japanischen Polizei suchte. Mehrere Länder - darunter Österreich - boten ihr Hilfe an. Letztlich reiste sie dann mit einem polnischen humanitären Visum über Wien nach Warschau aus.
 Gefällt mir Antworten
Bronze-Tag: Nach Plank holt auch Kletterer Schubert Edelmetall 5. Aug. 16:03 Bronze-Tag: Nach Plank holt auch Kletterer Schubert Edelmetall
Kurier
Die wichtigsten News und Ergebnisse rund um die Olympischen Sommerspiele in Tokio auf einem Blick zusammengefasst. Das Wichtigste in aller Kürze zu den Bewerben und Österreichs Sportlerinnen und Sportlern selbst finden Sie in diesem Live-Blog.
 Gefällt mir Antworten
Michael Ballack trauert um seinen 18-jährigen Sohn Emilio 5. Aug. 15:32 Michael Ballack trauert um seinen 18-jährigen Sohn Emilio
Kurier
Der Sohn des Fußball-Stars verunglückte bei einem Quad-Unfall in der Nähe von Lissabon. Laut Medienberichten ist in der Nacht auf Donnerstag Emilio Ballack, Sohn des deutschen Ex-Nationalspielers Michael Ballack, bei einem Quad-Unfall in Portugal tödlich verunglückt. Der Unfall soll sich kurz nach 2 Uhr in der Nähe des Hauses der Familie auf der Halbinsel Troia südlich von Lissabon ereignet haben. Emilio war einer von drei Söhnen aus der Ehe von Michael Ballack und seiner ehemaligen Frau Simone. Louis ist 19 und Jordi 16 Jahre alt. Die Familie ist in psychologischer Betreuung.  
 Gefällt mir Antworten
Olympia-Premiere mit Happy End: Bronze für Kletterer Jakob Schubert 5. Aug. 15:03 Olympia-Premiere mit Happy End: Bronze für Kletterer Jakob Schubert
Kurier
Der Innsbrucker hatte seine Nerven und die Wand im Griff und holte die historische Medaille. Jakob Schubert machte es spannend. Spannender, als es ihm und den österreichischen Sport-Fans wohl war lieb war. Nach den ersten beiden Disziplinen (Speed, Bouldern) bei der Olympia-Premiere der Sportkletterer war der Innsbrucker noch außerhalb der Medaillenränge gelegen. Den abschließenden Lead-Wettkampf musste der 30-Jährige gewinnen, um doch noch das Podest zu erklimmen. Und Jakob Schubert hielt einmal mehr dem Druck stand und er hatte seine Nerven und die Wand fest im Griff. Der Kombinations-Weltmeister bezwang die Steilwand und schaffte als einziger der acht Kletterer den Gipfelsieg. Bronze war der verdiente Lohn für den Tiroler, der zuvor im Speed (7.) und im Bouldern (5.) hinter den Erwartungen geblieben war. Premieren-Olympiasieger wurde überraschend der Spanier
 Gefällt mir Antworten
Karateka Plank holt Bronze für Österreich + Dadic nach Weitsprung Neunte 5. Aug. 13:51 Karateka Plank holt Bronze für Österreich + Dadic nach Weitsprung Neunte
Kurier
Die wichtigsten News und Ergebnisse rund um die Olympischen Sommerspiele in Tokio auf einem Blick zusammengefasst. Das Wichtigste in aller Kürze zu den Bewerben und Österreichs Sportlerinnen und Sportlern selbst finden Sie in diesem Live-Blog.
 Gefällt mir Antworten
Plank holt Bronze für Österreich + Dadic nach Weitsprung Neunte 5. Aug. 13:44 Plank holt Bronze für Österreich + Dadic nach Weitsprung Neunte
Kurier
Die wichtigsten News und Ergebnisse rund um die Olympischen Sommerspiele in Tokio auf einem Blick zusammengefasst. Das Wichtigste in aller Kürze zu den Bewerben und Österreichs Sportlerinnen und Sportlern selbst finden Sie in diesem Live-Blog.
 Gefällt mir Antworten
Sechste Medaille für Österreich: Karateka Plank holt Bronze 5. Aug. 13:43 Sechste Medaille für Österreich: Karateka Plank holt Bronze
Kurier
Bettina Plank holt im Karate Bronze bei den Olympischen Spielen in Tokio. Es ist die sechste Medaille für Österreich.
 Gefällt mir Antworten
Plank holt 6. Medaille für Österreich + Dadic nach Weitsprung Neunte 5. Aug. 13:07 Plank holt 6. Medaille für Österreich + Dadic nach Weitsprung Neunte
Kurier
Die wichtigsten News und Ergebnisse rund um die Olympischen Sommerspiele in Tokio auf einem Blick zusammengefasst. Das Wichtigste in aller Kürze zu den Bewerben und Österreichs Sportlerinnen und Sportlern selbst finden Sie in diesem Live-Blog.
 Gefällt mir Antworten
Beachvolleyballer Ermacora über den Unfall: 5. Aug. 13:03 Beachvolleyballer Ermacora über den Unfall: "Es war surreal"
Kurier
Der Tiroler liegt in einem abgedunkelten Zimmer und hofft, dass die Symptome am Wochenende abklingen. Ein wenig Verzweiflung lag in der Stimme von Martin Ermacora am Telefon. Er spricht derzeit lieber, als am Handy zu texten. Bildschirme vertragen seine Augen momentan nicht. Der 27-Jährige liegt mit einer Gehirnerschütterung und einem Peitschenschlagsyndrom zuhause im abgedunkelten Zimmer anstatt sich auf die Beachvolleyball-EM in Wien in der kommenden Woche vorzubereiten.  Dabei hatte der Tiroler noch Glück. "Ich war auf dem Weg zur Physiotherapie im Burgenland, als vor mir ein Auto langsamer wurde zum Abbiegen. Im Rückspiegel habe ich gesehen, dass ein Wagen ungebremst auf mich zukommt. Es war surreal. Ich habe mir noch gedacht 'bitte brems'. Sie hatte sicher 80 Stundenkilometer drauf, als sie in mein Auto gekracht ist. Mich hat es dann noch auf das vordere Auto geschleudert."  Für die Wucht des Unfalls sei es noch glimpflich ausgegangen. "Die Frau hat gesagt, dass ihre Bremsen nicht funktioniert haben. Wenn man meinen Seat sieht, glaubt man, da war nicht viel. Aber ihr Auto sieht schlimm aus." Die Folgen sind noch nicht absehbar. "Ich bekomme in Schüben Kopfweh und habe absolutes Sportverbot. Für den Hals habe ich schon mit der Therapie begonnen." Wie lange es braucht, die Gehirnerschütterung auszuheilen, ist nicht bekannt. "Ich hatte noch nie eine. Ich hoffe, es geht sich aus, dass ich vielleicht am Wochenende wieder locker einsteigen kann, damit wir vor der EM noch ein paar Trainingstage zusammen bekommen." 2019 holten Martin Ermacora und Moritz Pristauz die Bronzemedaille bei der EM in Moskau.
 Gefällt mir Antworten
Österreich fixiert nächstes Edelmetall + Dadic nach Weitsprung Neunte 5. Aug. 12:49 Österreich fixiert nächstes Edelmetall + Dadic nach Weitsprung Neunte
Kurier
Die wichtigsten News und Ergebnisse rund um die Olympischen Sommerspiele in Tokio auf einem Blick zusammengefasst. Das Wichtigste in aller Kürze zu den Bewerben und Österreichs Sportlerinnen und Sportlern selbst finden Sie in diesem Live-Blog.
 Gefällt mir Antworten
Nächste Olympia-Medaille fix: Karateka Plank im Halbfinale 5. Aug. 12:29 Nächste Olympia-Medaille fix: Karateka Plank im Halbfinale
Kurier
Nach zwei Siegen, einer Niederlage und einem Unentschieden steht die 29-jährige Vorarlbergerin im Halbfinale (13:20 Uhr, ORF1). Bettina Plank steht im Halbfinale der Olympischen Spiele in Tokio und kämpft um eine Goldmedaille. Die Vorarlbergerin wird die sechste Medaille für Österreich bei den diesjährigen Sommerspielen holen.  Plank begann in der Kumite-Gewichtsklasse bis 55 kg mit einem 2:6 gegen die japanische Weltmeisterin von 2018 Miho Miyahara, ließ einen 4:3-Erfolg gegen die Kasachin Moldir Sangbyrbay folgen und konnte beim 0:0 gegen die Ukrainerin Anschelika Terliuga nicht punkten. Den Kampf gegen die 24-jährige Ägypterin Radwa Sayed gewann Plank danach mit 3:1 und steht dadurch im Halbfinale. Die Gewinnerinnen des Halbfinales kämpfen um Gold, die Verliererinnen erhalten Bronze. Bei den Sommerspielen sind die Klassen bis 50 und bis 55 zusammengelegt. Terliuga ist im Pool von Plank die einzige Kämpferin, die aus der 55er-Kategorie kommt. Insgesamt sind in dieser Gewichtsklasse nur neun Teilnehmerinnen dabei, eine Konkurrentin fehlt. Das Feld umfasst sechs Kämpferinnen aus der 50 er- und drei aus der 55er-Kategorie.
 Gefällt mir Antworten
Medaille ist fix für Karateka Plank bei den Spielen in Tokio 5. Aug. 12:29 Medaille ist fix für Karateka Plank bei den Spielen in Tokio
Kurier
Nach zwei Siegen, einer Niederlage und einem Unentschieden steht die 29-jährige Vorarlbergerin im Halbfinale.
 Gefällt mir Antworten
Thiem-Comeback 5. Aug. 12:17 Thiem-Comeback "sicher dieses Jahr", Einsatz bei US Open fraglich
Kurier
Das Antreten des am rechten Handgelenk verletzten Titelverteidigers bei den US Open Ende August ist unverändert fraglich. Der Comeback-Zeitpunkt von Tennis-Star Dominic Thiem ist weiterhin offen. Das Antreten des am rechten Handgelenk verletzten Titelverteidigers bei den US Open Ende August ist unverändert fraglich. Seine Rückkehr sei aber jedenfalls noch heuer fix geplant, wie sein Team gegenüber den Salzburger Nachrichten (Donnerstag-Ausgabe) anführte. "Wir haben noch kein Datum im Visier, weil wir weitere medizinische Ratschläge befolgen. Sicher ist aber, dass Dominic noch dieses Jahr auf den Matchcourt zurückkehrt", so das Betreuerumfeld des Niederösterreichers.
 Gefällt mir Antworten
UEFA-Entscheidung: WM-Qualifikation ab sofort mit Videobeweis 5. Aug. 12:04 UEFA-Entscheidung: WM-Qualifikation ab sofort mit Videobeweis
Kurier
Aufgrund der Corona-Pandemie und den daraus folgenden Problemen entschied sich der Verband für einen Aufschub der Neuerung. Die Europäische Fußball-Union setzt im weiteren Verlauf der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar den Videobeweis ein. Wie der Verband am Donnerstag mitteilte, hat das UEFA-Exekutivkomitee bereits im Juli eine entsprechende Entscheidung gefällt. Zunächst war der Einsatz wegen des logistischen Aufwands und der Risiken im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verschoben worden. Die österreichische Nationalmannschaft absolviert im September in der Qualifikation drei Partien: Auswärts gegen Moldau (1.9.) und Israel (4.9.) sowie in Wien gegen Schottland (7.9.).
 Gefällt mir Antworten
Elf Festnahmen nach Rassismus gegen England-Trio 5. Aug. 10:07 Elf Festnahmen nach Rassismus gegen England-Trio
Kurier
Saka, Sancho und Rashford waren nach dem verlorenen EM-Finale gegen Italien in den sozialen Medien rassistisch beleidigt worden. Als Folge der rassistischen Beleidigungen gegen die Fußball-Nationalspieler Bukayo Saka, Jadon Sancho und Marcus Rashford hat die englische Polizei bisher elf Personen festgenommen. Wie die UK Football Policing Unit (UKFPU) mitteilte, seien 600 Hinweise auf rassistische Kommentare gegen das Trio eingegangen, 207 wurden als kriminell eingestuft. 123 davon stammen von Personen aus dem Ausland, 34 kamen aus dem Vereinigten Königreich. Die UKFPU ist auf die Bekämpfung von Kriminalität, Gewalt und Störungen bei Fußballveranstaltungen spezialisiert und arbeitet mit dem Innenministerium zusammen. "Es gibt Leute da draußen, die glauben, sie könnten sich hinter einem Social-Media-Profil verstecken und so abscheuliche Kommentare posten", sagte UKFPU-Leiter Mark Roberts. "Wir haben Ermittler, die proaktiv nach beleidigenden Kommentaren im Zusammenhang mit dem Spiel suchen, und wenn sie eine kriminelle Schwelle erreichen, werden diejenigen, die sie veröffentlichen, festgenommen." Saka, Sancho und Rashford waren im verlorenen EM-Finale gegen Italien beim Elfmeterschießen gescheitert. Daraufhin wurden sie in den sozialen Medien rassistisch beleidigt.
 Gefällt mir Antworten
Kane-Wechsel? Tottenham-Coach hofft auf ein baldiges Gespräch 5. Aug. 9:55 Kane-Wechsel? Tottenham-Coach hofft auf ein baldiges Gespräch
Kurier
Das Wechseltheater um den englischen Top-Torjäger hält an. Manchester City steht indes vor der Verpflichtung von Jack Grealish. Im Wechseltheater um den englischen Fußballstar Harry Kane hofft Nuno Espirito Santo auf ein baldiges Gespräch mit dem Torjäger. Der Kapitän von Tottenham Hotspur ist nach seinem EM-Urlaub bisher nicht zum Training erschienen - seit Wochen halten sich die Gerüchte über seinen Wechselwunsch zu Meister Manchester City. "Ich gehe davon aus, bald mit Harry zu sprechen. Wir müssen die Probleme zuerst selbst lösen, dann werde ich mit Ihnen sprechen", sagte Trainer Espirito Santo nach dem 2:2 am Mittwoch im Testspiel gegen Chelsea. Der 28-jährige Kane, in der vergangenen Saison Torschützenkönig der Premier League, hätte am Montag einen Corona-Test absolvieren sollen, um dann am Dienstag wieder mit der Mannschaft zu trainieren. Aber bisher erschien er nicht. Kane, dessen Vertrag in Tottenham noch bis Sommer 2024 läuft, pocht auf eine persönliche Zusage von Tottenham-Boss Daniel Levy, die ihm erlaubt, trotz seines Vertrages zu wechseln. "Es ist nicht so, dass ich nichts dazu sagen möchte. Ich glaube, alles zu diesem Thema sollte intern diskutiert werden. Wir sollten versuchen, jede Art von öffentlichem Streit oder Diskussion darüber zu vermeiden", meinte Espirito Santo. Seit Monaten ist bekannt, dass Kane Tottenham verlassen will. Als wahrscheinlichster neuer Klub gilt Man City. Der Verein soll bereit sein, umgerechnet etwa 187 Millionen Euro für Kane zu bezahlen. Doch City wird demnächst den Transfer von Jack Grealish vermelden, der nach übereinstimmenden Medienberichten am Donnerstag den Medizincheck absolviert. Das könnte eine Verpflichtung Kanes verhindern.  
 Gefällt mir Antworten
Dadic nach Weitsprung Neunte + US-Basketballer wieder im Finale 5. Aug. 9:31 Dadic nach Weitsprung Neunte + US-Basketballer wieder im Finale
Kurier
Die wichtigsten News und Ergebnisse rund um die Olympischen Sommerspiele in Tokio auf einem Blick zusammengefasst. Das Wichtigste in aller Kürze zu den Bewerben und Österreichs Sportlerinnen und Sportlern selbst finden Sie in diesem Live-Blog.
 Gefällt mir Antworten
Stark: Kletterin Pilz steht im Finale + Sprinterin landete nach Flucht in Wien 5. Aug. 8:34 Aktualisiert Stark: Kletterin Pilz steht im Finale + Sprinterin landete nach Flucht in Wien
Kurier
Die wichtigsten News und Ergebnisse rund um die Olympischen Sommerspiele in Tokio auf einem Blick zusammengefasst. Das Wichtigste in aller Kürze zu den Bewerben und Österreichs Sportlerinnen und Sportlern selbst finden Sie in diesem Live-Blog.
 Gefällt mir Antworten
Für China geht es bei Olympia um Nationalstolz - und gegen den bösen Westen 5. Aug. 6:00 Für China geht es bei Olympia um Nationalstolz - und gegen den bösen Westen
Kurier
Politik macht auch vor den Olympischen Spielen nicht halt. Besonders bemerkbar macht sich das in den sozialen Netzwerken. Man ist etwas verstimmt in der Volksrepublik. Zum einen passen die Fotos von den eigenen Athletinnen und Athleten in ausländischen Medien nicht, zum anderen hadert man mit der Badminton-Goldmedaille von Taiwan. China nimmt die Olympischen Spiele zum Anlass und bringt auch politische Konflikte aufs Parkett, vor allem in den sozialen Netzwerken brodelt es.
 Gefällt mir Antworten
Warum die nächsten Wochen für Rapid entscheidend sein werden 5. Aug. 5:00 Warum die nächsten Wochen für Rapid entscheidend sein werden
Kurier
Für Rapid geht es gegen Famagusta um mehr als einen Sieg. Auch die Kaderplanung hängt am Einzug in eine Gruppenphase. Rudi Anschober ist zwar ein Grüner, hat aber nie über Rapid gesprochen. Dennoch passt ein wegen seiner oftmaligen Wiederholung legendär gewordener Spruch des Ex-Ministers – der im Fußball zum LASK hält – perfekt zur Lage von Rapid: „Die nächsten Wochen werden entscheidend sein.“ Ab 20.30 Uhr (ORF 1) wartet das Hinspiel in der dritten Quali-Runde zur Europa League gegen Famagusta. Gegen Zyperns Cupsieger sollte gewonnen werden, nicht nur wegen der erwarteten Hitze beim Rückspiel in einer Woche. Dazwischen gibt es noch das Heimspiel gegen den WAC – auch in der Liga ist es höchste Zeit für einen vollen Erfolg.
 Gefällt mir Antworten
Der vierte Anlauf nach Europa für den LASK - innerhalb von drei Jahren 5. Aug. 5:00 Der vierte Anlauf nach Europa für den LASK - innerhalb von drei Jahren
Kurier
Die Linzer gastieren im Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde der Conference League in der serbischen Provinz. Das Abenteuer Europacup beginnt für den LASK in Serbien: Am Donnerstag (19 Uhr/live auf Puls 24) gastieren die Linzer im Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde der Conference League beim FK Vojvodina in Novi Sad. Es ist der dritte Europacupbewerb, zu dem die Linzer seit ihrem Aufstieg im Jahr 2017 Anlauf nehmen. Nach der ersten Bundesliga-Saison durfte man in der Qualifikation zur Europa League antreten, scheiterte aber. 2019 durfte man sogar einen Anlauf Richtung Champions League machen, scheiterte, rutschte aber direkt in die Gruppenphase der Europa League. Die Linzer wurden Gruppensieger und mit einem Achtelfinal-Highlight gegen Manchester United belohnt. 2020 wurde Sporting Lissabon im Kampf um den Einzug in die Gruppenphase der Europa League bezwungen, dort gab es zwar zehn Punkte, aber nur Platz drei.
 Gefällt mir Antworten
Karateka Plank vor Olympia-Debüt und Abschied: 5. Aug. 5:00 Karateka Plank vor Olympia-Debüt und Abschied: "Ich war fertig und leer"
Kurier
Bettina Plank ist Österreichs erste und einzige Karateka bei den Olympischen Spielen: "Es ist sehr bedauerlich." Ein Olympia-Debüt und ein Abschied zugleich: Nach den Spielen in Tokio verschwindet die japanische Kampfsportart Karate wieder aus dem Programm. Für Bettina Plank sind es deshalb einzigartige Momente. Heute startet die 29-jährige Vorarlbergerin (ab 10 Uhr MESZ/live ORF1) in der Klasse bis 55 kg. Dem KURIER hat die European-Games-Gewinnerin von 2019 vor den Spielen Einblicke in ihr Leben gewährt.
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Sonntag, 26. September 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren