Zurück Kurier Samstag, 31. Juli 2021
Suchen Rubriken 31. Jul.

Kurier

Samstag, 31. Juli 2021
Schließen
Anzeige
Football: Gegen die Raiders hatten die Vikings keine Chance 31. Jul. 22:30 Football: Gegen die Raiders hatten die Vikings keine Chance
Kurier
Die Tiroler sind nach dem 35:14 gegen die Wiener neuer Champion der Austrian Football League. Die Swarco Raiders Tirol haben ihren Erzrivalen Dacia Vienna Vikings im Kampf um die Austrian Bowl XXXVI am Samstag klar besiegt. Im heimischen Tivoli Stadion sicherte sich das Team von Headcoach Kevin Herron bei teils heftigem Regen einen ungefährdeten 35:14 (28:0)-Erfolg und bejubelte damit den achten Meistertitel der Klubgeschichte. Ausschlaggebend für die Niederlage der Wiener war nicht zuletzt eine schwache, fehlerhafte erste Hälfte, die Vikings-Headcoach Chris Calaycay nach Spielende schlicht als „Albtraum“ bezeichnete. Spätestens als Raiders-Quarterback Sean Shelton im Schlussviertel mit seinem zweiten Touchdown auf 35:0 gestellt hatte, war die Partie gelaufen. Der überragende Sean Shelton wurde zum besten Spieler der Austrian Bowl gewählt. Die Vikings, die den Grunddurchgang mit 7:1-Erfolgen gewonnen hatten, waren als leichter Favorit ins Spiel gegangen. Die Raiders waren mit 5:3-Siegen auf Rang zwei gelandet. Mit Ausnahme der Jahre 2016 und 2020 (coronabedingt) hatte seit dem Jahr 2011 die AFL-Finalpaarung immer Wien gegen Tirol gelautet. Daran wird sich so schnell nichts ändern.
 Gefällt mir Antworten

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Wahrungen in EUR
GBP 1,17 -0,257%
CHF 0,92 0,000%
USD 0,85 -0,117%
Yusuf Demir trifft beim 3:0 für Barcelona gegen Stuttgart 31. Jul. 21:25 Yusuf Demir trifft beim 3:0 für Barcelona gegen Stuttgart
Kurier
Der Wiener erzielte beim Test seinen ersten Treffer für die Katalanen. Er stürmte an der Seite von Griezmann und Depay. Barcelona feiert auch im dritten Vorbereitungsspiel einen klaren Sieg. Die Katalanen gewannen im Rahmen des Trainingslagers in Deutschland 3:0 beim VfB Stuttgart, Österreichs Top-Talent Yusuf Demir spielte auf der Position des abwesenden Lionel Messi rechts vorne an der Seite von Griezmann und Depay durch und erzielte das 2:0 (36). Es war das erste Tor der Wieners für Barcelona. Die weiteren Treffer vor 25.000 Zuschauern erzielten Memphis Depay (21.) und Riqui Puig (73.).  Demir war nur einer von vier Spielern, die duchspielten. Barcelona trifft im Rahmen des Trainingslagers in Donaueschingen noch am kommenden Mittwoch in Wals-Siezenheim auf Red Bull Salzburg. Die Partie ist bereits ausverkauft Bei Stuttgart fehlten die drei positiv auf Corona getestete Spieler (Sasa Kalajdzic und zwei namentlich nicht genannte Profis) musste Trainer Pellegrino Matarazzo eine Notelf aufbieten. 
 Gefällt mir Antworten
Klarer Heimsieg der Admira gegen Pacults Klagenfurter 31. Jul. 19:02 Klarer Heimsieg der Admira gegen Pacults Klagenfurter
Kurier
Die Südstaädter besiegen den Aufsteiger 4:0, Altach siegt in Hartberg 2:1. Brisanz versprach das Duell Admira gegen Austria Klagenfurt allein schon aufgrund der Persönlichkeiten in der Coachingzone. Andreas Herzog hier, Peter Pacult da. Am Ende jubelte Herzog über einen klaren 4:0-Sieg seiner Admira, während Pacult seinem Grant freien Lauf lassen durfte über ein völlig verkorkstes Gastspiel der Kärntner vor den Toren Wiens. Man nahm sich letztlich selbst aus dem Spiel. Brisant verlief vor allem die erste Hälfte,  die Gäste aus Klagenfurt sorgten für einen Schuss Härte in der Südstadt. Die erste Rote Karte sah  Gezos nach einer brutalen Attacke an Mustafa. Der zweite Platzverweis betraf Wimmer, der den durchbrechenden Mustafa stoppte, was letztlich als Torraub gewertet wurde. In beiden Fällen zückte Schiedsrichter Ebner zunächst Gelb, erhielt aber vom VAR (Altmann) jeweils zu Recht eine andere Farbempfehlung. Für die Klagenfurter war es schon der dritte Ausschluss im zweiten Spiel, eine beachtliche Undiszipliniertheit. Die Admira tat sich zunächst in Überzahl schwer, kam durch Starkl und Kerschbaum immerhin zu Möglichkeiten. Die Kärntner jedoch verteidigten in Unterzahl geschickt und retteten sich in die Pause.
 Gefällt mir Antworten
US-Basketballer mit Rekordmann Durant im Viertelfinale 31. Jul. 18:24 US-Basketballer mit Rekordmann Durant im Viertelfinale
Kurier
Der 32-Jährige ist bester Scorer der US-Olympiageschichte. Topfavorit USA hat im olympischen Basketball-Turnier der Männer das Viertelfinale erreicht. Die US-Amerikaner fertigten nach ihrer Auftaktniederlage gegen Frankreich und einem klaren Sieg gegen den Iran am Samstag in Tokio Tschechien mit 119:84 ab. Superstar Kevin Durant erreichte einen neuen Rekord. Der 32-Jährige avancierte zum besten Scorer der US-amerikanischen Olympia-Geschichte. Durant kam auf 23 Punkte. Mit nun 354 Zählern bei Olympischen Spielen löste er Carmelo Anthony (336) als US-Rekordhalter ab. Bester Werfer gegen die Tschechen war Bankspieler Jason Tatum von den Boston Celtics mit 27 Punkten in lediglich 24 Spielminuten. Die US-Amerikaner stiegen als Gruppenzweiter hinter Frankreich auf. Die Franzosen beendeten die Gruppenphase wie Australien ungeschlagen. Die Australier besiegten Deutschland mit 89:76. Die Deutschen rutschten als einer der beiden besten Gruppendritten aber trotz zweier Niederlagen noch ins Viertelfinale - erstmals seit Olympia 1992 in Barcelona. Die Paarungen der ersten K.o.-Runde werden am Sonntag fixiert.
 Gefällt mir Antworten
Die Schweizerin Bencic holt Gold im Tennis-Einzel 31. Jul. 17:06 Die Schweizerin Bencic holt Gold im Tennis-Einzel
Kurier
Im Finale schlug die 24-Jährige die Tschechin Vondrousova 7:5, 2:6, 6:3. Die Schweizerin Belinda Bencic hat am Samstag bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio Tennis-Gold im Frauen-Einzel gewonnen. Die Weltranglisten-Zwölfte besiegte im Finale die Tschechin Marketa Vondrousova nach 2:30 Stunden mit 7:5,2:6,6:3. Bronze ging an die Ukrainerin Jelina Switolina. Bencic hat im Sonntag im Doppel an der Seite ihrer Landsfrau Viktorija Golubic eine weitere Chance auf Gold. Für Bencic ist es der größte Erfolg ihrer Karriere. Es ist die dritte Schweizer Goldmedaille im Tennis nach Marc Rosset 1992 in Barcelona und dem Doppel Roger Federer/Stan Wawrinka 2008 in Peking. Der 20-fache Grand-Slam-Turniersieger Roger Federer hatte seine Teilnahme in Japan wegen erneuter Knieprobleme abgesagt. Bencic musste für Gold erneut über drei Sätze gehen. Bereits im Halbfinale hatte sie gegen die Kasachin Jelena Rybakina ein Marathon-Match hingelegt. Gegen die Linkshänderin Vondrousova - Nummer 42 der Welt, die in Tokio unter anderem Topfavoritin Naomi Osaka eliminiert hatte - nutzte die Eidgenössin ihren zweiten Matchball zum Olympiasieg. Sie folgt damit Monica Puig aus Puerto Rico nach, die 2016 in Rio triumphiert hatte.  
 Gefällt mir Antworten
Formel 1: Hamilton holt Pole in Ungarn 31. Jul. 16:46 Formel 1: Hamilton holt Pole in Ungarn
Kurier
WM-Leader Verstappen kam am Samstag im Qualifying auf dem Hungaroring hinter Bottas nur auf Platz drei Serienweltmeister Lewis Hamilton hat WM-Leader Max Verstappen vor der Sommerpause der Formel 1 den Kampf angesagt. Der Brite nimmt den Grand Prix von Ungarn am Sonntag (15.00 Uhr/live ServusTV und Sky) aus der Pole Position in Angriff. Verstappen kam am Samstag im Qualifying auf dem Hungaroring hinter Hamiltons Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas (+0,315 Sek.) nur auf Platz drei (+0,421).
 Gefällt mir Antworten
Miedler/Erler gewannen Doppel-Titel in Kitzbühel 31. Jul. 16:21 Miedler/Erler gewannen Doppel-Titel in Kitzbühel
Kurier
Zweisatzsieg im Finale gegen Jebavy/Middelkoop Lucas Miedler und Alexander Erler haben am Samstag für einen Heimsieg beim Tennisturnier Generali Open in Kitzbühel gesorgt. Das österreichische Duo gewann das Doppel-Finale gegen die als Nummer drei gesetzte Paarung Roman Jebavy/Matwe Middelkoop (CZE/NED) mit 7:5,7:6(5). Für den Niederösterreicher Miedler und den Tiroler Erler ist es jeweils der erste Doppel-Titel auf der ATP-Tour. Erler ist laut den Turnierorganisatoren gar der erste Tiroler Sieger in Kitzbühel seit 1946. Der 25-jährige Miedler spielte in Kitzbühel erstmals im Doppel mit dem 23 Jahre alten Erler zusammen, ein Glücksgriff. Während ihres Siegeszuges schlug das Duo im Halbfinale auch die topgesetzten Tomislav Brkic/Nikola Cacic (BIH/SRB). Im Finale gelangen Miedler/Erler im ersten Set gegen Jebavy/Middelkoop zwei Breaks, das zweite bedeutete zugleich den Satzgewinn zum 7:5. Der zweite Durchgang wurde dann zu einem Thriller. Bei 4:3-Führung breakten die Österreicher ihre Gegner, Miedler schlug im Anschluss zum Matchgewinn auf, gab seinen Aufschlag jedoch postwendend ab. Beim Stand von 6:5 vergaben die Lokalmatadore mehrere Matchbälle, Jebavy/Middelkoop konnten auf 6:6 ausgleichen. Im Tiebreak waren jedoch Miedler und Erler von Beginn obenauf, den fünften Matchball verwertete das Duo zum Turniersieg. Dafür gab es jeweils 7.680 Euro Preisgeld. Im Einzel-Finale standen einander danach der Norweger Casper Ruud und der Spanier Pedro Martinez gegenüber.
 Gefällt mir Antworten
Emotionaler Weißhaidinger: 31. Jul. 16:12 Emotionaler Weißhaidinger: "Hätte am liebsten jeden abgebusselt"
Kurier
DiskusBronzemedaillengewinner: "Meine Füße waren echt Banane nach dem Vierten". Nachgefragt bei Leichtathlet Lukas Weißhaidinger, der am Samstag bei den Olympischen Spielen in Tokio im Diskuswurf die Bronzemedaille gewonnen hat:
 Gefällt mir Antworten
Bundesliga live: So steht es bei Rapid gegen LASK, Hartberg und Co. 31. Jul. 16:00 Aktualisiert Bundesliga live: So steht es bei Rapid gegen LASK, Hartberg und Co.
Kurier
Nach zwei Niederlagen in Folge sind die Wiener beim LASK gefordert. Die Admira empfängt Klagenfurt, Hartberg Altach. Auf Rapid wartet nach der 0:2-Niederlage gegen Hartberg sowie dem Aus in der Champions-League-Qualifikation gegen Sparta Prag der nächste harte Brocken in der Bundesliga. Mit dem Gastspiel beim LASK am Samstag (17 Uhr) wollen sich die Wiener nach dem Negativ-Lauf rehabilitieren. "Wir werden daher nicht anfangen, den Kopf in den Sand zu stecken und alles verteufeln", sagt Rapid-Coach Kühbauer im Vorfeld. Ganz anders die Hartberger. Die haben nach ihrem Erfolgserlebnis gegen Rapid Lunte gerochen. Der Überraschungssieg soll erst der Anfang gewesen sein. Nun gastiert der SCR Altach in der Oststeiermark.  Zu einem interessanten Trainer-Duell kommt es indes im dritten und letzten Liga-Spiel. Beim Spiel der Admira gegen Aufsteiger Klagenfurt kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen Andreas Herzog und seinem ehemaligen Kollegen bei Rapid und im ÖFB-Team, Peter Pacult. "Man soll das nicht in den Vordergrund schieben, wir sind nur die, die den Spielern helfen, in der Liga Fuß zu fassen", wollte Pacult davon freilich wenig wissen.
 Gefällt mir Antworten
Königsdisziplin 100 Meter: Thompson-Herah holt sich zum zweiten Mal Gold 31. Jul. 15:15 Königsdisziplin 100 Meter: Thompson-Herah holt sich zum zweiten Mal Gold
Kurier
Alle drei Medaillen gingen an Jamaika. Die Jamaikanerin Elaine Thompson-Herah hat zum zweiten Mal Olympia-Gold über 100 Meter gewonnen. Die 34-Jährige setzte sich im Finale bei den Sommerspielen am Samstag in Tokio in 10,61 Sekunden durch. Ihre Teamkollegin Shelly-Ann Fraser-Pryce verpasste als Zweite in 10,74 Sekunden ihr drittes Olympia-Gold im Kurzsprint nach 2008 und 2012. Den Erfolg für Jamaika komplett machte Shericka Jackson als Dritte in 10,76. Thompson-Herah hatte bereits 2016 in Rio de Janeiro über 100 und 200 Meter gewonnen.
 Gefällt mir Antworten
Bronze für Diskus-Ass Lukas Weißhaidinger 31. Jul. 14:25 Bronze für Diskus-Ass Lukas Weißhaidinger
Kurier
Der Oberösterreicher kam bei seinem dritten Versuch auf 67,07 Meter. Der Sieg ging an den Schweden Stahl mit 68,90 Meter Lukas Weißhaidinger hat es geschafft: Der Oberösterreicher holte sich mit 67,07 Meter die Bronzemedaille. "Von der Herangehensweise haben wir auf alle Fälle alles richtig gemacht“, sagte Weißhaidinger. Vor dem Finale wusste der 29-Jährige: "67 Meter werden für eine Medaille reichen." Der Sieg ging an den Schweden Daniel Stahl mit 68,90 Meter Es ist die erste Medaille für Österreichs Leichtathletik-Herren in der Olympia-Geschichte. Alle bisherigen sieben Medaillen wurden von Frauen geholt,  zuletzt schlug Stephanie Graf 2000 in Sydney mit Silber über 800 Meter zu. Gold gab es 1948 in London durch die Speerwerferin Herma Bauma. Nach dem Nervenkitzel in der Qualifikation konnte sich Weißhaidinger am Finaltag enorm steigern. Der WM-Dritte hatte am Freitag bei Olympia in Tokio nach zwei ungültigen Versuchen erst im letzten mit 64,77 m als letztlich Gesamtfünfter die Finalteilnahme fixiert.
 Gefällt mir Antworten
Der neue Capitals-Coach soll wieder aus der NHL kommen 31. Jul. 12:48 Der neue Capitals-Coach soll wieder aus der NHL kommen
Kurier
Der 60-jährige Kanadier Dave Barr war zwölf Saisonen Assistant-Coach in der besten Liga der Welt und ist bereits in Wien. Als die Vienna Capitals 2018 mit Dave Cameron einen Trainer direkt aus der NHL engagierten, heimsten die Wiener in der Szene Respekt ein. Nach drei Jahren und einem Finaleinzug im Zeugnis nahm Cameron vor zwei Wochen das überraschende Angebot des kanadischen Verbandes an, die Unter-20-Nationalmannschaft bei der Heim-WM im Ende Dezember zu betreuen. Natürlich musste er dafür die Vienna Capitals verlassen. Die Trainersuche bei den Capitals dauerte nicht lange.
 Gefällt mir Antworten
Golfer Straka: 31. Jul. 11:26 Golfer Straka: "Werde versuchen, eine Medaille für uns zu holen"
Kurier
Der Österreicher geht vom vierten Platz in den Finaltag. Er hat nur drei Schläge Rückstand auf den Ersten. Der österreichische Golfer Sepp Straka geht mit einer reellen Medaillenchance in den Finaltag des olympischen Golfturniers. Im Kasumigaseki Country Club rund eine Autostunde von Tokio hat er nach drei Runden als Fünfter drei Schläge Rückstand auf den Spitzenreiter sowie nur einen Schlag auf Platz drei und damit die Bronzemedaille. Im Interview mit der
 Gefällt mir Antworten
Djokovic holt nicht einmal Bronze und zertrümmert sein Racket 31. Jul. 11:16 Djokovic holt nicht einmal Bronze und zertrümmert sein Racket
Kurier
Der Serbe unterlag im Spiel um Platz drei dem Spanier Carreno-Busta in drei Sätzen. Der serbische Tennis-Topstar Novak Djokovic reist ohne Einzel-Medaille von den Olympischen Spielen in Tokio ab. Einen Tag nach seiner Halbfinal-Niederlage gegen Alexander Zverev verlor der Weltranglisten-Erste am Samstag überraschend auch das Spiel um Bronze gegen den Spanier Pablo Carreno-Busta 4:6, 7:6 (8:6), 3:6. Die Bronzemedaille von 2008 in Peking bleibt damit weiter sein einziger Einzel-Erfolg bei Olympia. Gegen den Weltranglisten-Elften Carreno-Busta ärgerte sich Djokovic Anfang des dritten Satzes so sehr, dass er zunächst einen Schläger auf die menschenleere Tribüne warf und wenig später ein anderes Racket zertrümmerte. Die Chance auf seinen ersten Olympia-Sieg und den Golden Slam hatte der Serbe im Halbfinale gegen Zverev verspielt. Der Hamburger setzte sich sensationell mit 1:6, 6:3, 6:1 durch und kann sich am Sonntag gegen den russischen Überraschungsfinalisten Karen Chatschanow zum ersten deutschen Olympiasieger im Herren-Einzel küren. Djokovic hat in dieser Saison bei den Australian Open, den French Open und in Wimbledon triumphiert. Den Grand Slam kann der Topstar mit dem Titel bei den US Open im September noch perfekt machen. Zuletzt gelang es dem Australier Rod Laver 1969, die vier wichtigsten Tennis-Turniere in einem Kalenderjahr zu gewinnen. Für den Golden Slam hätte Djokovic zusätzlich Olympia-Gold gebraucht.
 Gefällt mir Antworten
Salzburgs Test gegen Barcelona ist ausverkauft 31. Jul. 10:39 Salzburgs Test gegen Barcelona ist ausverkauft
Kurier
29.520 Fans werden am Mittwoch in der Red Bull Arena sein, wenn die Katalanen kommen. Das Testspiel von Österreichs Fußball-Champion Salzburg gegen den FC Barcelona am kommenden Mittwoch (19.00 Uhr/live ServusTV) ist ausverkauft. Das teilte der Club am Samstag mit. Somit werden am kommenden Mittwoch insgesamt 29.520 Fans in der Red Bull Arena mit dabei sein. „Nach der tollen Kulisse und der großartigen Stimmung gegen Atletico Madrid können wir das beim Spiel gegen den FC Barcelona noch toppen“, sagte Geschäftsführer Stephan Reiter. Barcelona, das derzeit in Baden-Württemberg auf Trainingslager ist, wird aller Voraussicht nach auch mit einem Österreicher im Kader anrücken. Der 18-jährige Yusuf Demir war erst vor wenigen Wochen mittels Leihvertrag von Rapid in die katalanische Metropole gewechselt.
 Gefällt mir Antworten
Rapid könnte im Play-off der Europa League auf Sturm treffen 31. Jul. 8:55 Rapid könnte im Play-off der Europa League auf Sturm treffen
Kurier
Seit der neuen Saison gibt es bei der letzten Qualifikationsrunde keinen Länderschutz mehr. Rapid trifft nach dem Aus in der Champions-League-Qualifikation gegen Sparta Prag nun in der 3. Runde der Europa-League-Quali auf Anorthosis Famagusta auf Zypern. Wird man der Favoritenrolle gerecht und schafft es eine Runde weiter, könnte es dort zu einem Novum kommen. Bereits im Play-off, der letzten Qualifikationsrunde, steht Sturm Graz als Dritter der vorigen Saison in der österreichischen Bundesliga. Am Montag um 13 Uhr wird ausgelost, auf welchen Gegner die Steirer in der dritten und vierten Augustwoche treffen werden. Dabei könnte es zum Duell mit dem Sieger aus Rapid vs. Famagusta kommen. Grund ist, dass die UEFA nicht nur einen neuen Bewerb geschaffen hat in diesem Jahr mit der Europa Conference League, sondern auch den Modus der Qualifikation für den zweiten Bewerb, die Europa League.  Die Mannschaften werden bei der Auslosung gesetzt und gemäß den Prinzipien der Kommission für Klubwettbewerbe so gelost, dass acht Vereine, die im Meisterweg der Champions League ausgeschieden sind, aufeinandertreffen. Dadurch ist gesichert, dass mindestens vier nationale Meister über die Play-offs in die Gruppenphase kommen.  
 Gefällt mir Antworten
Mixed-Triathlon: Gold für die Briten, Österreich musste absagen 31. Jul. 8:23 Mixed-Triathlon: Gold für die Briten, Österreich musste absagen
Kurier
Aufgrund einer Verletzung musste Österreichs Sportdirektor die Nennung am Bewerb zurückziehen. Österreichs Triathlon-Mixedstaffel war bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio nur Zuschauer. Grund dafür war eine Verletzung von Lisa Perterer, die ein Antreten unmöglich machte. ÖTRV-Sportdirektor Robert Michlmayr musste daher die Nennung kurzfristig zurückziehen. Den Sieg bei der Olympiapremiere des Teambewerbes sicherte sich Großbritannien vor den USA und Frankreich. Bei Perterer war nach dem Einzelbewerb am Dienstag eine ältere Sehnenblessur im rechten Bein akut geworden. Die Verletzung verschlechterte sich in den vergangenen Tagen trotz intensiver Schmerz- und Physiotherapiebehandlung weiter. „Es tut mir für die Mädels und Jungs ausgesprochen leid!“, erklärte Michlmayr in einer Aussendung. „Wir hätten gerne noch ein sportliches Ausrufezeichen gesetzt!“ Neben Perterer hätten Julia Hauser, Alois Knabl und Lukas Hollaus starten sollen. Im ORF-Interview ergänzte Michlmayr: „Die Stimmung im Team ist natürlich gar nicht gut, das waren katastrophale Spiele für uns. Wir wollten uns als Team noch einmal richtig gut präsentieren. Ich bin überzeugt, wir hätten einige Mannschaften schlagen können.“ Bei Perterers Blessur handle es sich „grundsätzlich um eine alte Verletzung, die sie seit Jänner mal mehr, mal weniger spürt“, sagte Michlmayr. Nach dem Einzel schien bei Perterer, die nicht über Platz 27 hinausgekommen war, zunächst alles in Ordnung zu sein, dann wurden die Schmerzen größer. „Und nach letzten Belastungstests gestern Abend mussten wir entscheiden, dass ein Antreten nicht möglich ist“, berichtete der ÖTRV-Sportdirektor.
 Gefällt mir Antworten
Golfer Sepp Straka bleibt in Tokio voll im Medaillenrennen 31. Jul. 7:55 Golfer Sepp Straka bleibt in Tokio voll im Medaillenrennen
Kurier
Der Österreicher ist nach der dritten Runde geteilter Vierter. Die Entscheidung fällt am Sonntag. Sepp Straka hat die dritte Runde des Olympia-Golfturniers am Samstag als geteilter Vierter mit drei Schlägen Rückstand auf den führenden US-Amerikaner Xander Schaufelle in Angriff genommen. Die zweite Runde hatte von einigen Spielern in der Früh (Ortszeit) noch fertig gespielt werden müssen, so rückte etwa Japans Publikumsliebling, Masters-Sieger Hideki Matsuyama, noch auf den alleinigen dritten Platz vor. Vor Runde drei führte Schauffele mit 131 Schlägen (-11) einen Stroke vor Carlos Ortiz (MEX/-10) sowie zwei vor Matsuyama (-9). Das viertplatzierte Trio mit dem nach Runde eins in Führung gelegenen Straka hatte bei 8 unter Par drei Schläge Rückstand auf den US-Leader. Matthias Schwab nahm die dritte von insgesamt vier Runden nach 138 Schlägen mit 4 unter Par als 20. in Angriff. Während Straka seinen Score bereits gut verwalten muss, ist Schwab etwas zum Angriff gezwungen, will er noch um Edelmetall mitkämpfen. Die Medaillen-Entscheidung fällt am Sonntag. Schwab nahm Runde drei am Samstag um 10:06 Uhr Japan-Zeit (3:06 MESZ) in Angriff. Straka schlug exakt eine Stunde später um 11:06 Uhr Ortszeit (4:06 Uhr MESZ) und ebenfalls von Tee 1 ab. Die zweite Hälfte des 60er-Feldes spielte wegen der Verzögerungen von Tee 10.
 Gefällt mir Antworten
Austrian Bowl XXXVI: Die Vikings wollen den perfekten Abschluss 31. Jul. 5:00 Austrian Bowl XXXVI: Die Vikings wollen den perfekten Abschluss
Kurier
Nach der Absage in St. Pölten wird nun am Samstag in Innsbruck gespielt. Gegner sind die Raiders Tirol. Also Innsbruck. Nachdem die Austrian Bowl XXXVI aufgrund von Problemen mit dem Rasen nicht wie geplant in St. Pölten stattfinden kann, steigt das Finale der AFL am Samstag am Tivoli (19 Uhr/ORF Sport+). Was den Raiders Heimvorteil verschafft. Dennoch gelten sie offiziell als Gästeteam, weil die Vienna Vikings den Grunddurchgang auf Platz eins beendet haben. Wikinger-Coach Chris Calaycay wundert sich zwar etwas, dass man als Nummer-1-Team plötzlich auswärts ran muss, will sich von dieser „Notlösung“ aber nicht aus dem Konzept bringen lassen. Die Vorfreude überwiegt – auf die Partie und die Fans: „Ich erwarte ein tolles Spiel mit sehr guter Stimmung.“ Sein Gegenüber Kevin Herron sieht das ähnlich: „Wir sind alle heiß und werden den Fans eine gute Show liefern.“ Die Raiders haben zwei der drei Saison-Duelle für sich entschieden. Bei 13 Aufeinandertreffen im Finale durfte der Rekordmeister aus Wien siebenmal jubeln. Für Calaycay hätte der Titel gerade jetzt eine besondere Bedeutung: „Wir haben alle sehr viel erlebt in den letzten 18 Monaten mit Covid, es war keine leichte Zeit. Der Titel wäre der perfekte Abschluss.“ Eine Belohnung für Spieler, Coaches und den ganzen Verein. Vikings-Quarterback Eystin Salum hat sowieso nichts anderes als den Meistertitel im Sinn: „Dafür bin ich hier hergekommen.“ Raiders-Coach Herron hält dagegen: „Es ist das Spiel des Jahres. Wir werden alles geben.“ Es ist angerichtet für ein finales Spektakel.
 Gefällt mir Antworten
Olympia-Finale über 100 Meter: Duell mit der schnellsten Mama der Welt 31. Jul. 5:00 Olympia-Finale über 100 Meter: Duell mit der schnellsten Mama der Welt
Kurier
Shelly-Ann Fraser-Pryce ist die Gejagte und könnte der 33 Jahre alten Weltrekordmarke von Florence Griffith-Joyner noch näher kommen. „Ta Lou hat sich für heute noch nicht einmal geschminkt.“ Für die Schweizer Sprinterin Mujinga Kambundji war das am Freitag ein Zeichen, dass es für sie sehr schwer wird, beim heutigen Finale über 100 Meter um eine Medaille mitzulaufen ( 14.50 Uhr MESZ). Es geht um den Titel der schnellsten Frau der Welt. Und Marie-Josée Ta Lou ist eine der Favoritinnen auf Edelmetall. Die 32-Jährige von der Elfenbeinküste lief am Freitag bei den Vorläufen die schnellste Zeit. 10,78 Sekunden, so schnell war Ta Lou noch nie in ihrer Karriere, die 1,59 Meter kleine Sprinterin hat auch noch keinen großen Titel gewonnen, ist aber in der Form ihres Lebens. Vor fünf Jahren war sie in Rio nur auf Platz vier gelandet.
 Gefällt mir Antworten
Rapid spielt gegen die Krise, der LASK gegen die Negativ-Serie 31. Jul. 5:00 Rapid spielt gegen die Krise, der LASK gegen die Negativ-Serie
Kurier
Rapid gehen vor dem Duell mit dem LASK die zentralen Mittelfeldspieler aus. Die Linzer müssen Raguz vorgeben. Das Gesetz der Serie spricht klar für Rapid: Die jüngsten sieben Duelle mit dem LASK haben die Hütteldorfer nicht verloren. Sich angesichts der jüngsten Leistungen darauf zu verlassen, dass sich auch am Samstag in Pasching (17 Uhr) in der zweiten Bundesligarunde daran nichts ändern wird, wäre aber fahrlässig. Mit einer Leistung wie in Prag, wo man in Minute 85 zum ersten Mal aufs Tor des Gegners geschossen hat, wird auch in Pasching nichts zu holen sein. Ob der eine oder andere Spieler, der nach einem Auslandstransfer strebt, noch ganz mit dem Kopf bei der Sache ist? Maximilian Ullmann soll sich mit Arminia Bielefeld bereits einig sein, Stürmer Ercan Kara liebäugelt schon länger mit dem Ausland. Rapid scheinen vor der Partie jedenfalls die zentralen Mittelfeldspieler auszugehen. Ljubicic ist noch gesperrt, Grahovac verletzt, Knasmüllner dürfte nach seinen Magen-Darm-Problemen in Prag noch nicht bei 100 Prozent sein. Sollten die Hütteldorfer den LASK wie zuletzt „spiegeln“, also in der selben 3-4-3-Formation wie die Linzer antreten, wären Petrovic und Schuster für die beiden Positionen wohl gesetzt. Im 4-2-3-1 bräuchte man einen dritten Spieler im Zentrum.
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Samstag, 25. September 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren