Zurück Kurier Freitag, 2. Juli 2021
Suchen Rubriken 2. Jul.

Kurier

Freitag, 2. Juli 2021
Schließen
Anzeige
Spanien und Italien im EM-Halbfinale + Ende des Schweizer Sommermärchens 2. Jul. 23:06 Spanien und Italien im EM-Halbfinale + Ende des Schweizer Sommermärchens
Kurier
Die wichtigsten News und Ergebnisse rund um die Fußball Europameisterschaft auf einem Blick zusammengefasst. Von 11. Juni bis 11. Juli 2021 findet die Fußball-Europameisterschaft statt, sie wird erstmals in elf verschiedenen Ländern ausgetragen. Das Wichtigste in aller Kürze zur EM selbst finden Sie in diesem Live-Blog.
 Gefällt mir Antworten

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Wahrungen in EUR
GBP 1,17 +0,598%
CHF 0,92 -0,108%
USD 0,85 +0,117%
2:1-Sieg im Viertelfinal-Kracher: Italien nimmt die Hürde Belgien 2. Jul. 22:56 2:1-Sieg im Viertelfinal-Kracher: Italien nimmt die Hürde Belgien
Kurier
Die Italiener setzten sich in einem unterhaltsamen EM-Spiel mit 2:1 durch. Nun geht es gegen Spanien um den Final-Einzug. Italien steht im Semifinale der EM. Der vierfache Weltmeister setzte sich am Freitag im Viertelfinale in München gegen Belgien mit 2:1 (2:1) durch. Nicolo Barella (31.) und Lorenzo Insigne (44.) trafen für Österreichs Achtelfinal-Bezwinger, Belgiens Tor durch Romelu Lukaku (45.+2/Elfmeter) blieb letztlich ohne Wert. Italien trifft nun in der Vorschlussrunde am Dienstag auf Spanien, womit es zur Neuauflage des EURO-Finales von 2012 (4:0 für die Iberer) kommt.
 Gefällt mir Antworten
Nach Elferkrimi: Spanien schlägt Schweiz und steht im EM-Halbfinale 2. Jul. 20:43 Nach Elferkrimi: Spanien schlägt Schweiz und steht im EM-Halbfinale
Kurier
Die Schweizer kämpfen sich nach einem Rückstand und Platzverweis zwar ins Elfmeterschießen. Dort setzt sich aber Spanien durch.
 Gefällt mir Antworten
Jagd nach 20. Titel: Djokovic zog ins Wimbledon-Achtelfinale ein 2. Jul. 19:30 Jagd nach 20. Titel: Djokovic zog ins Wimbledon-Achtelfinale ein
Kurier
Der Serbe gewann in der dritten Runde trotz etwas Mühe gegen den Qualifikanten Denis Kudla in drei Sätzen. Für den Tennis-Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic läuft mit dem Achtelfinal-Einzug in Wimbledon weiter alles nach Plan. Der 34-jährige Serbe gewann am Freitag in der dritten Runde trotz etwas Mühe 6:4,6:3,7:6(7) gegen Qualifikant Denis Kudla aus den USA. Nächster Gegner des Turnierfavoriten ist der als Nummer 17 gesetzte Chilene Cristian Garin. Djokovic strebt in London seinen 20. Titel bei einem Grand-Slam-Turnier an. Damit würde er mit den Rekordsiegern Roger Federer und Rafael Nadal gleichziehen. Zudem hätte er weiter die Chance auf den Golden Slam, also den Gewinn aller vier Grand-Slam-Turniere und von Olympia-Gold in einem Kalenderjahr.
 Gefällt mir Antworten
2. Jul. 19:03 Aktualisiert EM-Viertelfinale live: So steht es bei Belgien gegen Italien
Kurier
Die Italiener wollen der Erfahrung des Gegners ihre Dynamik dagegenhalten. Belgien bangt um De Bruyne und Hazard. Es ist ein Duell der schier Unbezwingbaren. Belgien hat vor dem EM-Viertelfinale gegen Italien in den vergangenen drei Jahren seit dem Aus im WM-Halbfinale gegen Frankreich gerade einmal zwei Partien verloren. Die "Azzurri" halten aktuell bei der Rekordmarke von 31 Partien ohne Niederlage. In der Münchner Arena wird sich am Freitagabend (21.00 Uhr) auf jeden Fall ein engerer Anwärter auf den Titel verabschieden. Eine Favoritenrolle ist nicht auszumachen. Italien marschierte bei der EM ebenso wie die Belgier mit drei Siegen durch die Gruppenphase. Beim 2:1 n.V. gegen Österreich tat sich die Mannschaft von Roberto Mancini erstmals schwer. Belgien warf in der ersten K.o.-Runde Titelverteidiger Portugal aus dem Bewerb, agierte beim schnörkellosen 1:0 im Stil einer abgebrühten Elf. In Italien sah man einer Schnittpartie entgegen. "Italien steht am Scheideweg", meinte 2006-Weltmeister Fabio Cannavaro in der
 Gefällt mir Antworten
Fußball-Splitter: Stuttgart glaubt an Verbleib von ÖFB-Stürmer Kalajdzic 2. Jul. 17:33 Fußball-Splitter: Stuttgart glaubt an Verbleib von ÖFB-Stürmer Kalajdzic
Kurier
Seit Wochen ranken sich Wechselgerüchte um den 23-jährigen Wiener, der auch beider EM traf.
 Gefällt mir Antworten
Sieg für Mohoric, Tour-de-France-Titelverteidiger Pogacar in Nöten 2. Jul. 17:31 Sieg für Mohoric, Tour-de-France-Titelverteidiger Pogacar in Nöten
Kurier
Patrick Konrad beendet die längste Etappe der 108. Frankreich-Runndfahrt auf dem siebenten Rang xAchtung, fertig, Vollgas: Das Feld der 108. Tour de France hatte es eilig am Freitag und wollte die 249,1 Kilometer von Vierzon nach Le Creusot im Burgund so schnell wie möglich hinter sich bringen.
 Gefällt mir Antworten
Nach EM-Schock um Eriksen: Rapidler übten Reanimation 2. Jul. 17:23 Nach EM-Schock um Eriksen: Rapidler übten Reanimation
Kurier
Angeleitet wurde das Reanimationstraining für die Athleten und Betreuer von Experten der MedUni Wien. Schnelles und richtiges Handeln im Falle eines Atem-Kreislaufstillstandes rettet Leben - auch im Sport, wie das Beispiel des Dänen Christian Eriksen bei der Europameisterschaft gezeigt hat. Die Spieler und Betreuer von Vizemeister Rapid übten deshalb im Rahmen ihres Trainingslagers, angeleitet von Experten der Universitätsklinik für Notfallmedizin der MedUni Wien, die Notfall-Maßnahmen Herzdruckmassage und Einsatz eines halbautomatischen Defibrillators.
 Gefällt mir Antworten
EM-Viertelfinale live: So steht es bei der Schweiz gegen Spanien 2. Jul. 17:12 Aktualisiert EM-Viertelfinale live: So steht es bei der Schweiz gegen Spanien
Kurier
Keine Nation traf bisher öfter als die Spanier, kein Viertelfinalist kassierte mehr Tore als die Schweiz. Sind die Spanier anfangs noch wegen ihrer glücklosen Stürmer gescholten worden, ist die "Furia Roja" mittlerweile zur produktivsten Offensive der EM avanciert. Elf Tore hat Spanien bisher erzielt, zehn allein in den vergangenen beiden Spielen. Am Freitag (18.00 Uhr) trifft die Auswahl von Trainer Luis Enrique im ersten Viertelfinale in St. Petersburg auf die Schweiz. Mit der bisher defensiv anfälligen "Nati" haben sich die Iberer zuletzt sehr schwer getan. 5:0 gegen die Slowakei und 5:3 n.V. gegen Kroatien lauteten die spanischen EM-Ergebnisse zuletzt. Der von seinen Landsleuten heftig gescholtene Mittelstürmer Alvaro Morata hat mittlerweile wie auch Ferran Torres und Pablo Sarabia zweimal getroffen. Den Schweizern gelang indes erst ein Sieg in 22 Partien gegen Spanien - bei der WM 2010 in Südafrika in der Gruppenphase. Gegen den amtierenden Europameister und die Nummer zwei der FIFA-Weltrangliste, der in zuvor 48 Spielen nur eine Niederlage kassiert hatte, schaffte man mit einem 1:0 die Sensation.
 Gefällt mir Antworten
Auf die Pfeife: Weniger Fouls, doppelt so viele Elfer bei dieser EM 2. Jul. 16:30 Auf die Pfeife: Weniger Fouls, doppelt so viele Elfer bei dieser EM
Kurier
Die Schiedsrichter sind bislang kein Thema – zumindest nicht durch Fehlentscheidungen. Ein Zwischenresümee. Seine Einführung und Handhabe ist umstritten und dennoch vermutlich in Stein gemeißelt. Die Rede ist vom Video-Assistant-Referee, kurz VAR. „Das dauert zu lange“, oder „Man kann sich nach einem Tor nicht freuen, weil man nicht weiß, ob es wirklich zählt“, meinen die Kritiker. Zu diesen zählt der Chef der UEFA-Referees freilich nicht. Roberto Rosetti, 53-jähriger Italiener und 2008 in Wien selbst Spielleiter des EM-Finales zwischen Spanien und Deutschland, steht den Unparteiischen bei dieser Europameisterschaft vor. Rosetti beerbte 2018 in dieser Funktion seinen Landsmann Pierluigi Collina, der nach wie vor beim Weltverband FIFA am Wort ist. „Unser Ziel ist, den Fußball so zu lassen, wie er ist“, sagt Rosetti und betont: „Wir müssen die richtige Balance finden mit Eingriffen des VAR.“ Geht es nach ihm, so ist das bisher bei dieser EM freilich gelungen. Demzufolge präsentierte der Schiri-Boss nach der Gruppenphase auch einige Zahlen, um die Aufgabe des VAR einordnen zu können. Rosetti zieht dabei Vergleiche mit der letzten Europameisterschaft im Jahr 2016, als es noch keinen VAR gab und ihn die Österreicher durchaus hätten brauchen können. Etwa, als im dritten und letzten Gruppenspiel in Paris Marcel Sabitzer vom Isländer Skulason zu Fall gebracht wurde und der fällige Strafstoß ausblieb.
 Gefällt mir Antworten
Massensturz bei der Tour verursacht: Zuschauerin wurde angeklagt 2. Jul. 16:26 Massensturz bei der Tour verursacht: Zuschauerin wurde angeklagt
Kurier
Der 30-jährigen Französin wird vorgeworfen, unabsichtlich Verletzungen verursacht sowie das Leben anderer gefährdet zu haben. Die Zuschauerin, die verantwortlich für den Massensturz bei der ersten Etappe der Tour de France der Radprofis in Brittany war, wird angeklagt. Wie der örtliche Staatsanwalt am Freitag angab, findet die Gerichtsverhandlung am 14. Oktober statt. Der 30-jährigen Französin wird laut Anklage vorgeworfen, unabsichtlich Verletzungen verursacht sowie das Leben anderer gefährdet zu haben. Sie meldete sich freiwillig bei der örtlichen Polizeistation und befindet sich in Gewahrsam. Die Zuschauerin verursachte den Massensturz, indem sie ein Schild in die Fernsehkamera hielt. Der Deutsche Tony Martin kollidierte mit ihr, zahlreiche weitere Profis stürzten. Laut der ermittelnden Staatsanwältin habe die Frau keine Vorstrafen und schäme sich für diesen Moment des "Schwachsinns".
 Gefällt mir Antworten
Verstappen und Hamilton holen die Bestzeiten in Spielberg 2. Jul. 16:01 Verstappen und Hamilton holen die Bestzeiten in Spielberg
Kurier
Nach seinem Sieg am Sonntag dominierte der Niederländer beim 1. Training zum Österreich-GP. Der Brite war am Nachmittag vorne. Am Sonntag hatte Max Verstappen überlegen und ungefährdet den Sieg beim Grand Prix der Steiermark auf dem Red Bull Ring geholt. Fünf Tage später dominierte der Niederländer abermals in Spielberg. Mit 1:05,143 gelang dem 23-Jährigen die schnellste Zeit des Vormittags. 
 Gefällt mir Antworten
Gefüllte EM-Stadien senden 2. Jul. 15:58 Gefüllte EM-Stadien senden "falsche Signale" + Diese Spiele warten heute
Kurier
Die wichtigsten News und Ergebnisse rund um die Fußball Europameisterschaft auf einem Blick zusammengefasst. Von 11. Juni bis 11. Juli 2021 findet die Fußball-Europameisterschaft statt, sie wird erstmals in elf verschiedenen Ländern ausgetragen. Das Wichtigste in aller Kürze zur EM selbst finden Sie in diesem Live-Blog.
 Gefällt mir Antworten
KURIER-Tipp: Diese vier Teams gewinnen das Viertelfinale 2. Jul. 15:49 Aktualisiert KURIER-Tipp: Diese vier Teams gewinnen das Viertelfinale
Kurier
Am Freitag geht es bei der EURO mit der Runde der besten acht Teams weiter. Die Redaktion legte sich fest, wer ins Semifinale aufsteigt.
 Gefällt mir Antworten
Toni Kroos beendet Karriere im Nationalteam 2. Jul. 14:42 Aktualisiert Toni Kroos beendet Karriere im Nationalteam
Kurier
Wenige Tage nach dem EM-Aus beendet Toni Kroos seine Karriere im deutschen Nationalteam. Der deutsche Nationalspieler Toni Kroos gab kurz nach dem Achtelfinal-Aus des DFB-Teams bei der Europameisterschaft seinen Rücktritt bekannt. "106-mal habe ich für Deutschland gespielt. Ein weiteres Mal wird es nicht geben", schreibt Kroos auf Social Media. "Den Entschluss nach diesem Turnier aufzuhören, hatte ich schon länger gefällt", sagt der 31-Jährige, der sich in den nächsten Jahren auf seine "Ziele mit Real Madrid" richten möchte und auch mehr als Ehemann und Papa für seine Frau und die drei Kinder da sein will. Seit 2014 spielt Kroos für Real Madrid. Im selben Jahr wurde der Mittelfeldspieler mit dem Nationalteam in Brasilien Weltmeister.
 Gefällt mir Antworten
Vienna Capitals holen kanadischen Stürmer Brody Sutter 2. Jul. 14:27 Vienna Capitals holen kanadischen Stürmer Brody Sutter
Kurier
Der Eishockey-Ligaklub Vienna Capitals hat sich in der Offensive mit Stürmer Brody Sutter verstärkt. Der 29-jährige Kanadier kommt von den Iserlohn Roosters aus der deutschen DEL und bringt u.a. Erfahrung aus 302 Einsätzen in der American Hockey League sowie von zwölf NHL-Spielen mit. Über die Vertragslaufzeit machten die Caps keine Angaben. "Brody ist genau der Typ Spieler, den wir gesucht haben", erklärt Head-Coach Dave Cameron in einer Aussendung. Sutter selbst bezeichnet sich als "harter Arbeiter" mit offensiven wie defensiven Qualitäten.
 Gefällt mir Antworten
2. Jul. 13:59 "Enfant terrible" Kyrgios der Publikumsliebling in Wimbledon
Kurier
Der Australier Nick Kyrgios glaubt, dass sich die Fans mit ihm identifizieren können. Der böse Bube ist wieder da - und die Tennis-Fans in Wimbledon lieben ihn. Der Australier Nick Kyrgios ist auch gar nicht mehr so böse. Und er liebt, was er tut, selbst wenn es in seiner Karriere nicht für einen Grand-Slam-Titel reichen sollte. Nach langer Wettkampfpause ist die Wahrscheinlichkeit dafür in Wimbledon gering - doch immerhin schaffte es Kyrgios in die dritte Runde an diesem Samstag gegen den kanadischen Aufsteiger Felix Auger-Aliassime.
 Gefällt mir Antworten
2. Jul. 12:42 "Schlechtestes Team der Welt" buhlt um vereinslosen Messi
Kurier
Íbis Sport Club aus Brasilien bietet Messi ein kurioses 15-Jahres-Angebot mit der Bedingung, nicht Meister werden zu dürfen. Welcher Fußballklub würde nicht gerne den vereinslosen Lionel Messi verpflichten? Europäische Giganten wie Paris Saint-Germain und Manchester City sollen interessiert sein. Auch Messis Verein aus Kindertagen in seiner Heimatstadt Rosario macht sich Hoffnung. Nun hat aber der brasilianische Verein Íbis Sport Club, der sich als "schlechtestes Team der Welt" bezeichnet, dem Weltstar aus Argentinien ein kurioses Angebot über 15 Jahre unterbreitet. "Assina, MESSI" (Unterschreib', MESSI), schrieb der Verein aus der Stadt Paulista im brasilianischen Bundesstaat Pernambuco unweit von Recife auf Twitter, wo er fast 300.000 Anhänger hat. Drei Jahre und elf Monate hatte der Ibis Sport Club in den Niederungen des brasilianischen Fußballs zu Beginn der 1980er-Jahre nicht gewonnen, was ihm einen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde, einen gewissen Ruhm und zuletzt einen Vertrag mit einem Wettanbieter einbrachte. Nun will der Verein den Umstand nutzen, dass Messi nach dem Auslaufen seines Kontraktes beim FC Barcelona vertragslos ist. Wobei sich das Vertragsangebot über 15 Jahre dem Ruf der Mannschaft entsprechend kurios liest. Demnach darf der Ausnahmekönner nicht die Nummer zehn tragen, weil sie nach dem außerordentlich erfolglosen Mauro Shampoo nicht mehr vergeben wird. Er darf keine Tore schießen, nicht Meister werden - und der Argentinier muss dreimal vor dem Spiegel schwören, dass Pelé besser ist als Maradona.
 Gefällt mir Antworten
Und wieder fährt Verstappen auf dem Red Bull Ring allen davon 2. Jul. 12:36 Und wieder fährt Verstappen auf dem Red Bull Ring allen davon
Kurier
Nach seinem Sieg am Sonntag dominierte der Niederländer auch beim 1. Training zum Österreich-GP. Hamilton hat Probleme. Am Sonntag hatte Max Verstappen überlegen und ungefährdet den Sieg beim Grand Prix der Steiermark auf dem Red Bull Ring geholt. Fünf Tage später dominierte der Niederländer abermals in Spielberg. Mit 1:05,143 gelang dem 23-Jährigen die schnellste Zeit des Vormittags. 
 Gefällt mir Antworten
EM-Aufwärtstrend: Auf der spanischen Treppe 2. Jul. 12:00 EM-Aufwärtstrend: Auf der spanischen Treppe
Kurier
Kein Team hat sich im Laufe des Turniers so gesteigert wie Spanien. Plötzlich gehört die junge No-Name-Truppe zum Kreis der Titelanwärter. In ganz Spanien herrschte am Mittwoch Aufregung. Tausende reihten sich bei hochsommerlichen Temperaturen in kurvenreiche Menschenschlangen ein und nahmen bis zu vier Stunden Wartezeit in Kauf. Schuld daran war der Euro.
 Gefällt mir Antworten
Marc Janko: 2. Jul. 12:00 Marc Janko: "Jetzt wünsche ich mir Italien als Europameister"
Kurier
"Vor dem Viertelfinale würde ich nun auf Italien oder England tippen", meint Ex-ÖFB-Stürmer Marc Janko. Bisher haben wir bei dieser EM zwei Wechsel der Mentalitäten beobachten können. Italien, seit jeher für Defensivfußball bekannt, spielt groß in der Offensive auf, England dagegen übt sich im eigentlich italienischen Catenaccio und ist auf einer taktisch sehr defensiven Schiene unterwegs. Der Erfolg gibt ihnen recht, auch die Begeisterung über den Sieg gegen Deutschland. Die Fans befanden sich im Stadion in Ekstase. Mein Favorit Frankreich hat sich schon verabschiedet, meiner Meinung nach war dies ein Selbstfaller der Arroganz. Pogba begann nach dem 3:1 einen Tanz in der gegnerischen Hälfte, für mich nicht nachvollziehbar. Frankreich hat das Spiel nicht mehr ernst genommen, diese Lässigkeit darf einem Weltmeister nicht passieren. Dass die Schweiz das Spiel noch zu ihren Gunsten drehen konnte, hat mir wirklich getaugt.
 Gefällt mir Antworten
Kontrollmarathon in Spielberg für ein Stück Normalität 2. Jul. 11:41 Kontrollmarathon in Spielberg für ein Stück Normalität
Kurier
Mehrfache Zugangs-Checks für die Zuschauer, inklusive 3-G-Nachweis und Temperaturmessung. 3-G-Nachweis, Ticketkontrolle, Temperaturmessung und dann ab auf das Ring-Gelände: Am Freitag ist die Formel 1 in Spielberg - diesmal ohne Zuschauerbeschränkung - mit den ersten Trainings ins Rennwochenende gestartet. Die Öffnungen seit 1. Juli bringen schon fast vergessene Bilder mit sich: Viele Menschen auf einem Fleck und das ohne Masken. Bei vielen der Fans ist daher nun auch wieder ein Lächeln zu sehen. Die Freude über ein Formel-1-Live-Rennen ist groß.
 Gefällt mir Antworten
ORF und ServusTV übertragen Formel 1-GP erstmals gleichzeitig 2. Jul. 10:28 ORF und ServusTV übertragen Formel 1-GP erstmals gleichzeitig
Kurier
Beide Sender setzen den Großen Preis von Österreich gleichzeitig in Szene und wollen "sportlich" miteinander umgehen. Am kommenden Wochenende werden erstmals zwei heimische Fernsehsender gleichzeitig den Formel 1-GP von Österreich in Szene setzen. Dabei wollen ServusTV als Rechteinhaber und der ORF als Sublizenznehmer "sportlich" miteinander umgehen, wie sie der APA mitteilten. Von Interesse ist abseits der sportlichen Entscheidung nämlich, welchem Sender die Mehrheit der Zusehenden ihr Vertrauen schenkt. In der bisherigen Formel-1-Saison wechselten sich der Salzburger Privatsender und ORF 1 mit der Übertragung der Rennen ab. Dabei zeigten sich keine markanten Unterschiede hinsichtlich der Reichweiten sowie der Marktanteile. Für den direkten Vergleich an diesem Wochenende werfen sich die beiden Sender jedenfalls gehörig ins Zeug. "Wir gehen sportlich mit der Situation um und unternehmen alles, um dem Zuschauer ein Topprodukt Marke ServusTV abzuliefern - unterhaltsam, informativ, abwechslungsreich und in bewährter ServusTV-Qualität", hielt Christian Nehiba, Bereichsleiter Sport bei ServusTV, fest. Es sei "selbstverständlich" in Spielberg Seite an Seite mit dem ORF zu arbeiten. Denn: "Am Ende des Tages profitiert vor allem der Formel-1-Fan, der aus zwei attraktiven Angeboten wählen kann", meinte Nehiba. Der Privatsender berichtet rund 20 Stunden live. Am Programm stehen Gespräche mit Lewis Hamilton, Bernie Ecclestone, Sebastian Vettel oder auch Mercedes-Teamchef Toto Wolff, der gemeinsam mit ServusTV-Experte Mathias Lauda ein gemeinsames Frühstück einnehmen wird. Auch der ORF will von 2. bis 4. Juli insgesamt 20 Stunden live berichten. Interviewzusagen gingen unter anderen von Lewis Hamilton, Valtteri Bottas, Toto Wolff, Mick Schumacher und Sebastian Vettel ein. Man nimmt die Konkurrenzsituation "sportlich" und setze auf die Erfahrung jahrzehntelanger GP-Berichterstattung, Innovationen wie das heuer gestartete "Formel 1 Motorhome" sowie auf die Einzigartigkeit des Formel-1-Duos Ernst Hausleitner und Alexander Wurz, teilte der ORF der APA mit. Synergien sieht man etwa in Bezug auf das gegenseitige Anbieten von Gästen und Interviewpartnern oder auch der zur Verfügungsstellung von Leitungen gegeben. Welcher der Sender zuerst ein Siegerinterview erhält, müssen sie sich nicht untereinander ausmachen. Die Koordination unterliege einem strikten Reglement des Formula One Mangements (FOM), wie beide Sender erklärten.
 Gefällt mir Antworten
US-Leichtathletin Richardson offenbar mit positivem Cannabistest 2. Jul. 10:04 Aktualisiert US-Leichtathletin Richardson offenbar mit positivem Cannabistest
Kurier
Richardson droht nun eine Olympia-Sperre. Eine Bestätigung von offiziellen Quellen gibt es noch nicht. Die US-amerikanische Leichtathletin Sha'Carri Richardson hat einen positiven Test auf Cannabis-Konsum abgeliefert und wird damit wohl die Olympischen Spiele verpassen. Das hat die Nachrichtenagentur Reuters aus vertraulichen Quellen erfahren. Die Sprinterin hätte in Tokio den 100-m-Lauf bestritten. Die positive Probe soll im Juni bei den US-Olympia-Trials genommen worden sein, als sich Richardson mit ihrem Sieg in 10,86 Sek. als absolute Medaillenanwärterin präsentiert hat. Da im Fall eines Dopingfalls andere Aktive nachrücken würden, käme die in den Trials viertplatzierte Jenna Prandini zum Zug. Die soll diesbezüglich auch schon kontaktiert worden sein. Weder Richardsons Manager Renaldo Nehemiah, noch die US-Anti-Doping-Agentur (USADA), noch der US-Verband (USTAF) haben auf Anrufe und Mail-Anfragen in der Causa reagiert. Richardson soll am Freitagabend (Ortszeit) bei NBC in einer TV-Show zu Gast sein. Die 21-Jährige sollte diesen Sonntag beim Diamond-League-Meeting in Stockholm laufen, findet sich aber nicht auf der Teilnehmerliste. Bei Cannabis-Konsum kann eine Sperre unter bestimmten Umständen von der üblichen Dauer von vier Jahren herunter bis auf einen Monat reduziert werden. In diesem Fall wäre die Texanerin theoretisch für die 4x100-m-Staffel am 6. August startberechtigt, sofern sie nominiert wird. Richardson ist die 100 m heuer schon in 10,72 Sek. gelaufen.
 Gefällt mir Antworten
American Football: Millionenstrafe für Washington Football Team 2. Jul. 9:44 American Football: Millionenstrafe für Washington Football Team
Kurier
Das Washington Football Team muss zehn Millionen Dollar Strafe u.a. wegen mehrerer Fälle von sexueller Belästigung zahlen. Wegen der schlechten Arbeitskultur und mehrerer Fälle von sexueller Belästigung und Beleidigung muss das Washington Football Team zehn Millionen US-Dollar (8,41 Mio. Euro) Strafe zahlen. Das gab die National Football League (NFL) am Donnerstag als Ergebnis einer Untersuchung in den vergangenen Monaten bekannt. Das Geld soll genutzt werden, um Einrichtungen zu fördern, die sich unter anderem gegen Mobbing einsetzen. Zudem wird das Team von Besitzer Dan Snyder dazu verpflichtet, halbjährlich zu beweisen, inwiefern mit neuen Regeln und Abläufen weitere Vorfälle verhindert werden können. Das Washington-Team war in den vergangenen Monaten nicht nur wegen der Vorwürfe unter anderem aus den Reihen der Cheerleader und weiterer Mitarbeiterinnen in die Schlagzeilen geraten. Das Team trennte sich auch nach jahrelangen Vorwürfen vom als rassistisch empfundenen Beinamen "Redskins" (Rothäute) und spielt seither unter dem Namen Washington Football Team. Ein neuer Name ist noch nicht bekannt.
 Gefällt mir Antworten
Formel-1-Fahrer nutzten freie Tage für Wandern, Radfahren und Co. 2. Jul. 9:31 Formel-1-Fahrer nutzten freie Tage für Wandern, Radfahren und Co.
Kurier
Ferrari matchte sich intern am Fußballplatz, Tsunoda besuchte Salzburg und Ricciardo und Latifi feierten ihren Geburtstag Wie schon im Vorjahr haben auch diesmal einige Formel 1-Teams und -Piloten die Tage zwischen den beiden Grands Prix in Spielberg für sportliche Freizeitbeschäftigungen genutzt. Manche von ihnen blieben im Murtal, andere wiederum machten einen Abstecher nach Hause. Zwei Fahrer feierten ihre Geburtstage: Nicholas Latifi von Williams Racing wurde am Dienstag 26, Daniel Ricciardo am Donnerstag 32. Am meisten Aufsehen hat womöglich Ferrari mit Carlos Sainz und Charles Leclerc erregt. Das Team hat - offenbar im EM-Fieber - am Montag auf einem Fußballplatz in der Region ein internes Match ausgetragen. Das blieb den Anrainern nicht verborgen und so konnten ein paar von ihnen Autogramme erhaschen. Dass die beiden Piloten der Scuderia ganz gut mit dem runden Leder umgehen können, haben sie auch im Paddock bewiesen, wo sie zusammen ihre Gaberl-Künste zeigten und das auch auf Social Media teilten. Daniel Ricciardo hat noch vor seinem Geburtstag eine Wanderung auf die Berge rund um den Grundlsee via Instagram ins Szene gesetzt und auch Fernando Alonso vom Team Alpine zog es in die Berge - allerdings mit einem Mountainbike. Antonio Giovinazzi von Alfa Romeo war ebenfalls mit dem Rad in Spielberg unterwegs, genauso wie Sebastian Vettel. Für den vierfachen Weltmeister blieb aber auch noch Zeit, um zusammen mit Kindern ein Bienenhotel in Rennwagenoptik nahe dem Ring zu bauen. Yuki Tsunoda ging es gemütlicher an und besuchte Salzburg und dort beispielsweise den Alpha Tauri-Marken-Store, während WM-Leader Max Verstappen einen Abstecher in seine Wahlheimat Monaco machte und dort laufen ging, wie er auf seinen Social Media-Kanälen zeigte. Auch Mercedes-Pilot Valtteri Bottas zog sich zwischen den Renntagen die Laufschuhe an. Für den Tourismus in Spielberg sind die ins Netz gestellten Fotos von Mountainbike-Touren und Wanderungen der Piloten naturgemäß viel wert, denn Tausende Follower sehen so die Bilder aus dem Murtal. Da im Vorjahr die Nachfrage nach solchen Ausflügen zwischen den Rennen schon da war, habe man laut Geschäftsführerin Manuela Machner heuer eigene Ausflugs- und Themenprogramme für die Teams im Angebot gehabt. Diese seien zum Teil auch angenommen worden - der Run auf die angebotene Alm-Olympiade mit Gummistiefelwerfen und Kühe-Melken blieb allerdings aus.
 Gefällt mir Antworten
Heutige EM-Kracher: Schweiz, Spanien, Belgien und Italien 2. Jul. 5:00 Heutige EM-Kracher: Schweiz, Spanien, Belgien und Italien
Kurier
Für die ersten Viertelfinalisten dieser EM geht es nach zwei Tagen Pause in der K.o.-Runde weiter. So warten zwei echte Kracher. In den Achtelfinal-Spielen der diesjährigen EURO erlebte man einige Überraschungen. Während man in Österreich langsam aber doch das bittere EM-Aus gegen Italien im Achtelfinale verdaut und bereits nach vorne blickt, mussten die Niederlande, Kroatien, Deutschland, Titelverteidiger Portugal und Weltmeister Frankreich allesamt nach der ersten K.o.-Runde Abschied nehmen. Alle Viertelfinalisten stehen somit fest. Nach zwei Spieltagen Pause kämpfen am heutigen Abend die ersten vier Teams um den Halbfinal-Einzug.
 Gefällt mir Antworten
Italien - Belgien: Als Mancini wegen Martinez seinen Job verlor 2. Jul. 5:00 Italien - Belgien: Als Mancini wegen Martinez seinen Job verlor
Kurier
Belgiens Martinez gewann nur ein Duell gegen Mancini. Das kostete Italiens Teamchef bei City den Job. Der KURIER war 2013 live dabei Das Viertelfinale von München (21 Uhr) geht als vorweggenommenes Finale durch: Die Nummer 1 der Weltrangliste fordert das beste Team der Gruppenphase heraus. Belgien hat im Achtelfinale mit Europameister Portugal bereits ein großes Kaliber verabschiedet, Österreich spielte gegen Italien zumindest 120 Minuten lang so. Wer heute ins Semifinale einzieht, wird auch den Anspruch stellen, Europameister zu werden. Sollte Roberto Mancini nach 31 Spielen wieder einmal mit Italien verlieren, wird er seinen Job behalten dürfen. Das war nach dem bislang letzten Duell mit Belgiens Coach Roberto Martinez ganz anders. Der KURIER war am 11. Mai 2013 im Wembley-Stadion live dabei.
 Gefällt mir Antworten
Welche vier Fahrer Formel-1-Star Hamilton schlagen konnten 2. Jul. 5:00 Welche vier Fahrer Formel-1-Star Hamilton schlagen konnten
Kurier
Der siebenfache Weltmeister gerät gegen Max Verstappen unter Druck. Selten, aber doch hatte der Brite schon das Nachsehen. Mehr als 20.000 Niederländer werden beim Grand Prix von Österreich am Sonntag (15.00/live
 Gefällt mir Antworten
Jonas Auer wechselt zu Rapid: 2. Jul. 0:00 Jonas Auer wechselt zu Rapid: "Kühbauers Anruf war entscheidend"
Kurier
Erstmals seit dem Corona-Ausbruch zahlt Rapid Ablöse. Der U-21-Teamspieler erzählt von seinem Ringen um eine Entscheidung. Erstmals seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie holt Rapid einen Spieler um eine Ablöse. Vor 17 Monaten wurde Ercan Kara gekauft. Und wieder ist es ein Zweitligaspieler, auf den große Stücke gehalten werden:
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Samstag, 25. September 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren