Zurück Kurier Sonntag, 7. Februar 2021
Suchen Rubriken 7. Feb.

Kurier

Sonntag, 7. Februar 2021
Schließen
Anzeige
Barcelona holt auf: Sechster Liga-Sieg in Serie 7. Feb. 23:13 Barcelona holt auf: Sechster Liga-Sieg in Serie
Kurier
Drei Minuten vor Schluss erzielte Trincao den Siegestreffer für die Katalanen bei Betis Sevilla. Der FC Barcelona hat in der spanischen Fußball-Meisterschaft den sechsten Sieg in Folge gefeiert. Die Katalanen setzten sich bei Betis Sevilla spät mit 3:2 durch. Der Siegtreffer ging auf das Konto des 21-jährigen Portugiesen Trincao, der sein erstes Tor für „Barca“ erzielte. Die zweitplatzierte Mannschaft von Ronald Koeman hat mit zwei Spielen mehr sieben Punkte Rückstand auf Leader Atletico Madrid, der erst am Montag auf Celta de Vigo trifft. Den Umschwung nach 0:1-Rückstand brachte am Sonntag der zunächst geschonte Superstar Lionel Messi. Der Argentinier besorgte keine zwei Minuten nach seiner Einwechslung mit einem Schuss ins kurze Eck den Ausgleich (59.) und leitete auch das 2:1 ein (68.), das letztlich als Eigentor von Victor Ruiz gewertet wurde. Der Pechvogel glich kurz darauf per Kopf wieder aus (75.).
 Gefällt mir Antworten

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Wahrungen in EUR
GBP 1,15 -0,260%
CHF 0,91 0,000%
USD 0,84 +0,119%
7. Feb. 19:32 Aktualisiert ÖFB-Cup: Der LASK ist der vierte Halbfinalist
Kurier
Die Linzer mussten gegen Zweitligist Austria Klagenfurt zittern und siegten erst nach Verlängerung mit 5:3. Es waren keine fünf Minuten gespielt, da jubelte Austria Klagenfurt. Der Kärntner Zweitligist war in Pasching im Cup-Viertelfinale gegen den LASK in Führung gegangen. Greil zirkelte einen Eckball in den Strafraum, Markus Rusek setzte sich gegen Ranftl durch und köpfelte ins lange Eck. Der Kapitän der Kärntner überschlug sich mittels Flickflack vor Freude. LASK-Trainer Thalhammer und seine Assistenten blickten konsterniert vom Laptop auf, den sie auf einer leeren Bierkiste vor sich hatten. Klagenfurts Coach Peter Pacult nahm wie von ihm früher gewohnt den Treffer schier stoisch hin. Für den 61-jährigen Wiener war es der erste Einsatz auf der Bank der Klagenfurter. Die kamen nach einer halben Stunde zur nächsten Topchance, doch Schlager hielt sehr gut gegen Paul. Der LASK-Goalie hatte nach der Pause seinen nächsten großen Auftritt, klärte gegen den allein auf ihn zulaufenden Straudi und danach gegen Pecirep (56.). Dieser schludrige Umgang mit Top-Möglichkeiten rächte sich. Zumal Thalhammer ein gutes Händchen bewies, brachte erst Michorl, danach Potzmann und Balic. Erst traf Eggestein nach Vorlage von Potzmann (68.). Kurz darauf bekam Balic den Ball von Eggestein per Fersler zurück – 2:1 (70.). Dann fiel Eggestein im Strafraum, den Elfer nach dieser harten Entscheidung hielt Moser (78.). Dieser Fehlschuss von Gruber sollte sich rächen. In der zweiten Minute der Nachspielzeit brachte der eingewechselte Hadzic den Ball im Netz unter – die Cup-Entscheidung ging in die Verlängerung. In dieser landete der LASK wieder einen schnellen Doppelschlag. Erst traf Balic nach Zuspiel von Michorl (98.), dann glänzte Eggestein im Strafrau mit Technik und Übersicht (101.). Die Klagenfurter gaben wieder nicht auf, Jaritz schoss den Anschlusstreffer (108.). Doch Unkonzentriertheiten in der Abwehr ermöglichten Potzmann das 5:3 (111.). Das war nun die Entscheidung.
 Gefällt mir Antworten
1:4 gegen ManCity! Liverpool kann die Titelträume begraben 7. Feb. 19:29 1:4 gegen ManCity! Liverpool kann die Titelträume begraben
Kurier
Der englische Meister wurde vom Premier-League-Tabellenführer in der zweiten Spielhälfte gedemütigt. 68 Heimspiele war der FC Liverpool in der Premier League ungeschlagen geblieben. Doch die Erfolgsserie drehte sich in einen unerwarteten Negativlauf: Das 1:4 im Sonntag-Hit gegen Manchester City war die bereits dritte Heimniederlage in Serie für die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp. Der Tabellenführer durfte sich hingegen über den ersten Sieg im Stadion Anfield seit dem Jahr 2003 freuen und liegt bei einem Spiel weniger nun schon zehn Punkte vor dem Titelverteidiger. Zwei Spieler prägten den Schlager: ManCity-Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan und Liverpool-Keeper Alisson Becker. Der Deutsche Gündogan vergab vor der Pause zwar einen Elfmeter, schoss in einer tollen zweiten Hälfte mit fünf Toren die Treffer eins und zwei der Gäste. Der Brasilianer im Liverpool-Tor leitete mit zwei fürchterlichen Fehlpässen die Treffer zum 1:2 und zum 1:3 ein. Doch noch gewinnen kann der WAC-Europa-League-Gegner Tottenham: Nach drei Niederlagen in Folge gab es gegen Nachzügler West Bromwich einen 2:0-Heimsieg. Die Spurs-Stürmerstars Kane und Son erzielten die beiden Tore.
 Gefällt mir Antworten
3:1 gegen Hoffenheim: Frankfurt bleibt 2021 weiter ungeschlagen 7. Feb. 18:03 3:1 gegen Hoffenheim: Frankfurt bleibt 2021 weiter ungeschlagen
Kurier
Das Team von Adi Hütter bleibt damit ein ernsthafter Kandidat um die Champions-League-Plätze. Aktuell ist man Vierter. Eintracht Frankfurt hält weiter Kurs auf die Champions League und bleibt 2021 als einziges Team in der deutschen Bundesliga ungeschlagen. Die Mannschaft von Adi Hütter gewann am Sonntag bei der TSG 1899 Hoffenheim nach überzeugender Leistung mit 3:1 (1:0). Der österreichische Trainer baute damit seine Serie gegen die Kraichgauer mit dem sechsten Sieg in Serie aus. Filip Kostic (15.), Evan Ndicka (62.) und Andre Silva (64.) mit seinem 17. Saisontor trafen im leeren Sinsheimer Stadion für die Gäste, bei denen Martin Hinteregger durchspielte. Ihlas Bebou (47.) sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich für die TSG, bei der alle drei Österreicher (Stefan Posch bis 83., Christoph Baumgartner bis 46., Florian Grillitsch ab 70.) zum Einsatz kamen.
 Gefällt mir Antworten
Rigorose Regeln, strenge Tests: Die Ski-WM in Zeiten von Corona 7. Feb. 18:00 Rigorose Regeln, strenge Tests: Die Ski-WM in Zeiten von Corona
Kurier
Checkpoint Cortina: Ein Lokalaugenschein aus dem WM-Ort. Die Corona-Richtlinien machen das Event zu einer Herausforderung. Die letzte Hürde auf dem Weg zur Ski-WM in Cortina d’Ampezzo war von allen die mit Abstand unangenehmste. Nach mehr als einem Dutzend Corona-Antigentests, die man im Laufe dieses Winters über sich und seine Nase ergehen lassen musste, hat man einen Riecher, wer ein gutes Händchen hat, oder an wem dann doch vielleicht eher ein Metzger verloren gegangen ist. Die Gestalt im knallgrünen Schutzanzug, die im Covid-Testcenter am Flughafen von Cortina den Leuten in der Nase herumstocherte, besaß definitiv wenig Fingerspitzengefühl. Andererseits: Wer will sich schon beschweren, solange der Ausgang negativ ist?
 Gefällt mir Antworten
Ibrahimovic knackte die 500-Tore-Marke: Milan zurück an Spitze 7. Feb. 17:52 Ibrahimovic knackte die 500-Tore-Marke: Milan zurück an Spitze
Kurier
Der Schwede hält nach zehn Saisonspielen bereits bei 14 Toren. Nur Cristiano Ronaldo hat bislang mehr erzielt. Altstar Zlatan Ibrahimovic ist in der italienischen Meisterschaft weiter bestens in Schuss. Der 39-jährige Schwede brachte AC Milan am Sonntag beim 4:0-Heimsieg gegen Schlusslicht Crotone in der 30. Minute mit 1:0 in Führung, es war sein 500. Pflichtspieltor im Klubfußball. Der Schwede legte das 2:0 nach (67.), ehe Ante Rebic ebenfalls einen Doppelpack (69., 71.) erzielte. Milan löste damit den Stadtrivalen Inter Mailand (2:0 am Freitag in Florenz) wieder auf Platz eins ab. Seinen ersten Treffer hat Ibrahimovic am 30. Oktober 1999 für Malmö erzielt, insgesamt traf er für neun Klubs: neben Malmö und Milan auch für Ajax Amsterdam, Juventus Turin, Inter Mailand, Barcelona, Paris Saint-Germain, Manchester United und Los Angeles Galaxy. In dieser Saison hält Ibrahimovic nach nur elf Saisonspielen in der Serie A bei 14 Toren, nur Cristiano Ronaldo (Juventus Turin/16) hat mehr erzielt. Wegen einer Muskelverletzung hat er zwischen Ende November und Mitte Jänner neun Spiele verpasst. Der Doppelpack am Sonntag war bereits der sechste in dieser Meisterschaft.
 Gefällt mir Antworten
Kracher im ÖFB-Cup-Halbfinale: Sturm Graz fordert Salzburg 7. Feb. 17:08 Kracher im ÖFB-Cup-Halbfinale: Sturm Graz fordert Salzburg
Kurier
Anfang März kommt es zur Neuauflage des Endspiels von 2018. Es war die einzige Salzburger Niederlage in den letzten 7 Jahren. Im Semifinale des ÖFB-Cups kommt es zur Neuauflage des Endspiels von 2018. Wie die Auslosung am Sonntag ergab, empfängt Sturm Graz Titelverteidiger Red Bull Salzburg. Im Duell vor knapp drei Jahren setzten sich die Grazer mit 1:0 nach Verlängerung durch, es war dies die einzige Niederlage der "Bullen" im Cup in den vergangenen sieben Jahren. Das zweite Halbfinale bestreiten der WAC und der Sieger aus LASK gegen Austria Klagenfurt (aktuell im Gange). Spieltermine der Vorschlussrunde sind der 2. und 3. März. Das Finale steigt am 1. Mai in Klagenfurt.
 Gefällt mir Antworten
Déjà-vu in Klingenthal: Granerud siegt erneut, ÖSV weit zurück 7. Feb. 16:31 Déjà-vu in Klingenthal: Granerud siegt erneut, ÖSV weit zurück
Kurier
Jan Hörl wurde als bester Österreicher Zwölfter. Der Norweger Granerud jubelte über Saisonsieg Nummer zehn. Österreichs Weltcup-Skispringer sind am Sonntag auch im zweiten Klingenthal-Bewerb ohne Top-Ten-Platz geblieben. War Philipp Aschenwald am Vortag als ÖSV-Bester 16. gewesen, wurde Jan Hörl diesmal Zwölfter. Dem Salzburger fehlten 24,9 Punkte auf Sieger Halvor Egner Granderud. Der Norweger doppelte nach seinem Vortages-Erfolg mit seinem zehnten Saisonsieg nach, gewann 0,7 Zähler vor dem Slowenen Bor Pavlovic und 2,8 Punkte vor dem deutschen Halbzeit-Leader Markus Eisenbichler. Der Tiroler Aschenwald wurde erneut 16., und zwar unmittelbar vor dem Salzburger Stefan Kraft. Weltcup-Punkte gab es auch für Manuel Fettner (25.) und Daniel Huber (28.). Michael Hayböck (32.) und Thomas Lackner (34.) hatten die Qualifikation für den zweiten Durchgang verpasst.
 Gefällt mir Antworten
7. Feb. 15:52 Glück im Unglück für Austria-Kapitän Markus Suttner
Kurier
Markus Suttner verletzte sich im Cup gegen Salzburg. Dem Austria-Routinier bleibt zumindest eine schwere Knie-OP erspart. Glück im Unglück für Markus Suttner. Der Austrianer, der sein Team als Kapitän aufs Salzburger Feld geführt hatte, verletzte sich beim 0:2 im Cup im Viertelfinale knapp vor der Pause. Eine Drehbewegung beim Knie endet oft schlimm, die Befürchtung einer nötigen, schweren Operation bewahrheitete sich aber nicht. Der 33-Jährige ist ohne Kreuzbandriss davon gekommen, das steht nach eingehenden Untersuchungen fest.
 Gefällt mir Antworten
Zehn Siege, vier Medaillen: Erfolgssaison für Österreichs Rodler 7. Feb. 15:38 Zehn Siege, vier Medaillen: Erfolgssaison für Österreichs Rodler
Kurier
So gut wie in diesem Winter waren die Österreicher noch nie. Das Doppel Steu/Koller räumte gleich drei Wertungen ab. Die österreichischen Kunstbahnrodler haben am Wochenende im verschneiten St. Moritz ihre bisher erfolgreichste Weltcupsaison abgeschlossen. Sechs Siege und insgesamt 23 Podestplätze waren zuvor noch nie erreicht worden. Dazu gab es zweimal WM-Gold und zweimal Bronze. "Wir haben eine bunte Mischung aus jungen Wilden und alten Hasen und eine insgesamt tolle und hungrige Truppe", nannte Cheftrainer Rene Friedl einen Erfolgsfaktor und hob auch das Trainerteam hervor. Thomas Steu und Lorenz Koller räumten im Doppelsitzer neben dem Sieg im Gesamtweltcup auch die Disziplinwertungen im Sprint und in den klassischen Rennen ab. Sprint-Weltmeister Nico Gleirscher, der am Samstag seinen Premierensieg im Weltcup feierte, wurde im klassischen Disziplinweltcup ebenso Dritter wie Madeleine Egle bei den Frauen.
 Gefällt mir Antworten
Skispringen: Japanerin gewann erneut in Hinzenbach 7. Feb. 14:52 Skispringen: Japanerin gewann erneut in Hinzenbach
Kurier
Vier Österreicherinnen landeten in den Top Ten, Marita Kramer verteidigte mit Platz 4 die Weltcup-Führung. Die Japanerin Sara Takanashi wiederholte zum Abschluss des Skisprung-Triples in Hinzenbach ihren Vortagessieg. Die nun 59-fache Siegerin von Weltcupbewerben feierte ihren schon achten Erfolg in Oberösterreich, diesmal lag sie 3,1 Punkte vor der Slowenin Nika Kriznar. Marita Kramer wurde 10,8 Zähler zurück als beste Österreicherin Vierte. Sie liegt im Gesamtweltcup nun noch neun Punkte vor Kriznar. Rang drei verpasste Kramer um 0,2 Punkte. Den Österreicherinnen gelang damit bei der Heim-Veranstaltung erneut kein Podestplatz - am Samstag war Daniela Iraschko-Stolz Vierte geworden -, doch verbesserten sie sich fast durchwegs im Vergleich zum ersten Durchgang. Iraschko-Stolz, Chiara Hölzl mit ihrer besten Saisonplatzierung und Lisa Eder kamen auf die Ränge acht bis zehn und damit vier ÖSV-Aktive in die Top Ten. "Ich bin sehr happy mit dem Sprung, das war der Beste von dem Wochenende", merkte Kramer an. Sie war am Samstag disqualifiziert worden. ÖSV-Chefcoach Harald Rodlauer hatte nach Halbzeitrang neun bei der Salzburgerin Probleme in der Hocke ausgemacht, sie habe nicht den ganzen Druck auf den Schanzentisch gebracht. In der Entscheidung sei sie tiefer gesessen, wie Kramer feststellte. "Den letzten Sprung kann ich noch mitnehmen. Nur ein vierter Platz ist ein bisschen schade."
 Gefällt mir Antworten
Champions League: Leipzig empfängt Liverpool in Budapest 7. Feb. 14:41 Champions League: Leipzig empfängt Liverpool in Budapest
Kurier
Wegen der Corona-Beschränkungen lehnte die deutsche Polizei eine Sondergenehmigung für die Einreise des englischen Meisters ab. Das Achtelfinal-Hinspiel der Champions League zwischen RB Leipzig und dem FC Liverpool wird am 16. Februar 
 Gefällt mir Antworten
Golf: Schwarzer Tag für Wiesberger in Saudi-Arabien 7. Feb. 14:13 Golf: Schwarzer Tag für Wiesberger in Saudi-Arabien
Kurier
Der Burgenländer fiel am letzten Tag auf Rang 53 zurück. Der Sieg ging an den Weltranglisten-Ersten Dustin Johnson. Bernd Wiesberger, der nach zwei Runden noch Dritter gewesen war, fiel mit 76 Schlägen am letzten Tag beim European-Tour-Turnier in Saudi-Arabien an die 53. Stelle zurück. Matthias Schwab beendete das 3,5-Millionen-Dollar-Turnier nach einer Par-Runde als 41. Den Sieg sicherte sich der Weltranglisten-Erste Dustin Johnson (USA). Der von der 18. Position in den Finaltag gestartete Wiesberger machte ein Doppelbogey am ersten Loch zwar gleich mit zwei Schlaggewinnen wett. Doch in der Folge klappte für den 35-Jährigen nichts mehr, er fabrizierte sechs Bogeys und beendete den Bewerb mit insgesamt einem Schlag unter Par. In der Vorwoche war Österreichs Nummer 1 in Dubai noch Sechster geworden. Auch Schwab war weit vom neunten Platz der Vorwoche entfernt. Er musste am Sonntag bei vier Schlaggewinnen auch vier Bogeys notieren und kam auf ein Gesamtscore von drei unter Par. Dem 36-jährigen Johnson reichte zum Abschluss eine 68er-Runde, um mit insgesamt 15 unter Par und zwei Schlägen Vorsprung seinen neunten Titel in einem auch für die European Tour gewerteten Turnier (nach 2 Majors und 6 WGC-Bewerben) zu erobern. Auf der höherwertigen PGA-Tour hält er bei 27 Erfolgen. Dem Masters-Sieger von 2020 am nächsten kamen der englische Olympiasieger Justin Rose und sein Landsmann Tony Finau.
 Gefällt mir Antworten
7. Feb. 13:16 Deutschland: Bielefeld gegen Bremen wegen Schneefalls abgesagt
Kurier
Ein neuer Termin soll zeitnah bekanntgegeben werden. Auch das Spiel Paderborn gegen Heidenheim in der 2. Bundesliga ist gestrichen. Die Partie der deutschen Bundesliga zwischen Arminia Bielefeld und Werder Bremen am (heutigen) Sonntagabend ist wegen des massiven Wintereinbruchs in der Region abgesagt worden. Die ordnungsgemäße Durchführung des Spiels sei nicht gewährleistet, teilte die Deutsche Fußball Liga mit. Die Entscheidung sei wegen der "starken und anhaltenden Schneefälle in Verbindung mit Frost" im Einvernehmen mit dem Schiedsrichter getroffen worden. Ein neuer Termin soll zeitnah bekanntgegeben werden, teilte die DFL mit. Auch das Heimspiel des SC Paderborn gegen den FC Heidenheim in der 2. Bundesliga wurde wegen der starken Schneefälle abgesagt.
 Gefällt mir Antworten
7. Feb. 12:43 "Habe keine Lust": Gladbach-Trainer Rose und der Frust der Fans
Kurier
Der Ex-Salzburg-Coach sieht sich vermehrt mit Fragen zu seiner Zukunft konfrontiert. Zudem gibt es Kritik von den Fans. Die demonstrative Coolness ist vorerst verflogen. Nach der fehlgeschlagenen großen Rotation ausgerechnet im Derby und der anhaltenden Diskussion über seine Zukunft spürt Marco Rose den Gegenwind der Fans von Borussia Mönchengladbach. Das 1:2 (1:1) am Samstagabend gegen den 1. FC Köln schlug dem 44-jährigen Borussen-Coach aufs Gemüt. Bei Fragen zu seinen gleich sieben Personalwechseln im Vergleich zum 2:1 im Pokal in Stuttgart blieb Rose noch souverän. Angesichts immer bohrenderen Fragen ob der Hängepartie zu seinem Verbleib am Niederrhein verlor der Noch-Gladbach- und Ex-Salzburg-Coach aber fast die Contenance. "Ich habe keine Lust, über Spekulationen zu reden", fauchte der begehrte Trainer am Samstagabend mehrfach - wenn er nicht gerade schwieg, anstatt zu antworten. "Ich werde nicht jeden Tag Wasserstandsmeldungen abgeben", sagte Rose auch. Dabei hat er genau das eigentlich noch gar nicht gemacht, seit das Interesse von Borussia Dortmund an ihm publik wurde. Was Rose nervt, sind die Woche für Woche beharrlicheren Fragen danach, ob er nun nach nur zwei Jahren in Gladbach im Sommer von einer Ausstiegsklausel Gebrauch macht und zur angeschlagenen Borussia aus Dortmund wechselt, die aktuell nicht mehr wirklich viel attraktiver erscheint.
 Gefällt mir Antworten
Nach Schanzenrekord: Greiderer holt in Klingenthal Platz drei 7. Feb. 12:05 Nach Schanzenrekord: Greiderer holt in Klingenthal Platz drei
Kurier
Greiderer fixierte im Springen Schanzenrekord. Der ging Sieg wie am Vortag an Geiger, Lamparter wurde Achter. Im letzten Weltcupbewerb vor den Weltmeisterschaften hat es am Sonntag in Klingenthal für Österreichs Nordische Kombinierer mit dem dritten Einzel-Saisonpodestrang geklappt. Lukas Greiderer belegte 4,6 Sek. hinter Vortagessieger Vinzenz Geiger (GER) und 0,5 Sek. hinter Akito Watabe (JPN) Rang drei, nachdem er mit 148,5 m Schanzenrekord fixiert hatte. Greiderer war im Dezember Dritter in Ramsau, der diesmal achtplatzierte Johannes Lamparter (+52,9) im November Zweiter in Ruka.
 Gefällt mir Antworten
Australian Open: Marach, Oswald und Knowle spielen Doppel 7. Feb. 10:59 Australian Open: Marach, Oswald und Knowle spielen Doppel
Kurier
Es wird für den bereits 46-jährigen Knowle das erste Tour-Match seit Februar 2020 bzw. das zweite nach September 2017. Nicht mehr mit Neo-ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer, dafür aber mit Doppel-Veteran Julian Knowle präsentiert sich die Auslosung für den Herren-Doppel-Bewerb der Australian Open. Der mittlerweile 46-jährige Vorarlberger, der zuletzt als Touring-Coach von Dennis Novak im Einsatz war und auch mit dem deutschen Duo Andreas Mies/Kevin Krawietz gearbeitet hat, versucht sich mit dem Südafrikaner Lloyd Harris. Es wird Knowles erstes Tour-Match seit Februar 2020 bzw. das zweite nach September 2017. Dazwischen war der Ex-US-Open-Doppelsieger lange verletzt.
 Gefällt mir Antworten
7. Feb. 10:40 Vor Super Bowl: Quarterback Rodgers ist wertvollster NFL-Spieler
Kurier
Der 37-Jährige hatte das Team an die Spitze der NFC geführt, war in den Play-offs aber an Tom Brady gescheitert. Es ist seine dritte Ehrung. Quarterback Aaron Rodgers von den Green Bay Packers ist am Abend vor der Super Bowl zum wertvollsten Football-Spieler der NFL-Saison gewählt worden. Der 37-Jährige hatte das Team an die Spitze der NFC geführt, war in den Play-offs aber an den Tampa Bay Buccaneers um Tom Brady gescheitert. Rodgers war bereits 2011 und 2014 als MVP ausgezeichnet worden und gewann die Ehrung mit großem Vorsprung. Er bekam 44 der 50 Stimmen, Quarterback Josh Allen von den Buffalo Bills kam auf vier. Patrick Mahomes erhielt zwei Stimmen. Der Quarterback steht mit den Kansas City Chiefs wie Brady mit den Bucs in der Super Bowl. Quarterback Alex Smith vom Washington Football Team bekam die Auszeichnung für das Comeback des Jahres. Als Trainer des Jahres wurde Kevin Stefanski von den Cleveland Browns geehrt. Running Back Derrick Henry von den Tennessee Titans ist der Offensiv-Spieler, Aaron Donald von den Los Angeles Rams der Defensiv-Spieler der Saison. Quarterback Peyton Manning wurde unterdessen zum frühestmöglichen Zeitpunkt in die Hall of Fame der NFL aufgenommen.
 Gefällt mir Antworten
ATP Cup: Russland holte mit klarem Sieg gegen Italien den Titel 7. Feb. 10:16 ATP Cup: Russland holte mit klarem Sieg gegen Italien den Titel
Kurier
Fognini war gegen Rublew chancenlos, Medwedew baute seine Siegesserie weiter aus. Barty meldete sich indes mit einem Turniersieg zurück. Russland hat den mit 4,5 Mio. Dollar dotierten ATP Cup in Melbourne souverän mit einem 2:0-Finalerfolg gegen Italien gewonnen. In 61 Minuten deklassierte Andrej Rublew den chancenlosen Fabio Fognini mit 6:1,6:2, danach baute Daniil Medwedew seine Siegesserie mit dem 6:4,6:2 gegen den Weltranglisten-Zehnten Matteo Berrettini aus. Seit November hat Medwedew 14 Spiele in Folge und drei Turniere gewonnen. "Das gibt mir natürlich einen großen Schub für das Selbstvertrauen", sagte Medwedew, der bei den am Montag beginnenden Australian Open im Viertelfinale auf seinen Landsmann Rublew treffen könnte. Die Weltranglisten-Erste Ashleigh Barty meldete sich mit einem Turniersieg auf der Tour zurück und spielte sich in eine Favoritenrolle beim ersten Grand Slam Turnier des Jahres. Die Australierin gewann in Melbourne im Finale der Yarra Valley Classic gegen Garbine Muguruza mit 7:6(3),6:4 und feierte den neunten WTA-Titel ihrer Karriere.
 Gefällt mir Antworten
7. Feb. 10:10 "Skandal ohne Ende": Auch Hoeneß tobte nach Bayerns Flug-Chaos
Kurier
Bei den Münchnern herrschte auch nach der Ankunft in Katar noch Unmut über die verzögerte Anreise. Hoeneß sprach von einem "Schildbürgerstreich". Am Samstagnachmittag erreichte der deutsche Triple-Sieger Bayern München endlich Doha. Und das nach stundenlangem Warten auf den Abflug, was bei den Bayern-Verantwortlichen für gehörig Ärger sorgte. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bezeichnete etwa den stark verzögerten Abflug des Teams aus Berlin auch mit etwas Abstand als "Slapstick, eine lächerliche Nummer, an der sich irgendeiner abgearbeitet hat, der jetzt hoffentlich zuhause sitzt und mal darüber nachdenken sollte", sagte Rummenigge der
 Gefällt mir Antworten
NBA: Jakob Pöltl bei Spurs-Sieg in Houston bester Rebounder 7. Feb. 9:25 NBA: Jakob Pöltl bei Spurs-Sieg in Houston bester Rebounder
Kurier
Die Spurs gewannen im zehnten Auswärtsspiel zum siebenten Mal und sind aktuell Fünfter der Western Conference. Die San Antonio Spurs haben am Samstag (Ortszeit) in der National Basketball Association (NBA) mit einem 111:106 bei den Houston Rockets den 13. Saisonsieg gefeiert. Jakob Pöltl war dabei bester Rebounder seines Teams. Er packte elf Mal am Brett zu. Außerdem verzeichnete der 25-jährige Wiener zwei Punkte und je einen Assist sowie Block in 29:06 Minuten. Weil LaMarcus Aldridge weiterhin fehlte, hatte Pöltl neuerlich der Startformation der Spurs angehört. San Antonio lag in dem Texas-Duell fast die gesamte Spielzeit über voran, machte es aber dennoch spannend. 3:29 Minuten vor dem Ende hieß es nämlich 100:98 für die Gastgeber. Es war deren erste Führung überhaupt. Weil die Spurs umgehend konterten, gewannen sie im zehnten Auswärtsspiel zum siebenten Mal und sind aktuell Fünfter der Western Conference. DeMar DeRozan war mit 30 Punkten erfolgreichster Scorer. Pöltl sah sein Team "verdient als Sieger vom Parkett gehen". Am Montag und Dienstag wartet ein Heimspiel-Doppel gegen die Golden State Warriors auf den heimischen NBA-Pionier und seine Kollegen.
 Gefällt mir Antworten
Die Box-Welt trauert: Ex-Weltmeister und Ali-Bezwinger gestorben 7. Feb. 9:20 Die Box-Welt trauert: Ex-Weltmeister und Ali-Bezwinger gestorben
Kurier
Leon Spinks hatte zuletzt gegen verschiedene Krebserkrankungen gekämpft. 1978 gewann er überraschend gegen Muhammad Ali. Der frühere Schwergewichts-Boxweltmeister Leon Spinks ist nach US-Medienberichten im Alter von 67 Jahren gestorben. Das berichteten am Samstag (Ortszeit) unter anderem der Sportsender
 Gefällt mir Antworten
Vor der Ski-WM: Eine Vergangenheit mit Licht und Schatten 7. Feb. 5:00 Vor der Ski-WM: Eine Vergangenheit mit Licht und Schatten
Kurier
Ein Streifzug durch die WM-Highlights aber auch Rückschläge der letzten 30 Jahre. Sowie ein Blick nach vorne. So wie kürzlich noch die WM in Cortina hatte auch einmal jene in Saalbach gewackelt. Selbst Rennläufer forderten die Absage. Aus moralischen Bedenken und Terrorangst. Weil 4.600 Kilometer vom WM-Schauplatz entfernt im Golfkrieg die Panzer durch die Wüste rollten. Im Hotel, in dem auch der Autor nächtigen durfte, wachte Polizei rund um die Uhr vor den Zimmertüren der US-WM-Starter. Das war ...
 Gefällt mir Antworten
ÖSV-Präsident Schröcksnadel: 7. Feb. 5:00 ÖSV-Präsident Schröcksnadel: "Nicht einmal das kriegen wir hin"
Kurier
Der mächtige Sportfunktionier über das Versagen des Gesundheitsministeriums in der Corona-Krise, geöffnete Skilifte und die WM in Cortina. Die letzte Ski-WM seiner langen Amtszeit wird die erste sein, die Peter Schröcksnadel verpasst. Der ÖSV-Präsident verzichtet wegen der Corona-Pandemie auf die Fahrt nach Cortina d’Ampezzo. Das hindert den 79-Jährigen aber nicht, lautstark seine Meinung zur Situation Österreichs und zur Lage der Skination kundzutun.
 Gefällt mir Antworten
Generationen-Duell im Superbowl: Baby Yoda gegen Meister Yoda 7. Feb. 5:00 Generationen-Duell im Superbowl: Baby Yoda gegen Meister Yoda
Kurier
Der beste Football-Spieler aller Zeiten spielt am Sonntag gegen seinen möglichen Nachfolger. Ein ungewöhnliches Finale, nicht nur wegen Corona. Der Coronavirus hat die Welt in vielen Bereichen auf den Kopf gestellt. Doch eine Konstante bleibt auch von einer weltweiten Pandemie unberührt: Tom Brady steht wieder im Superbowl. Der 43 Jahre alte Quarterback spielt am Sonntag bereits zum zehnten Mal im Finale der American-Football-Liga NFL. Allein in den vergangenen zehn Jahren nahm er an 6 Superbowls teil, mehr als jeder andere Quarterback in seiner gesamten Karriere. Pässe, Touchdowns, Siege: Es gibt kaum einen Rekord, den Brady nicht hält.
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Mittwoch, 14. April 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren