Zurück Kurier Freitag, 29. Januar 2021
Suchen Rubriken 29. Jan.

Kurier

Freitag, 29. Januar 2021
Schließen
Anzeige
Kalajdzic trifft beim 2:0 von Stuttgart gegen Mainz 29. Jan. 22:35 Kalajdzic trifft beim 2:0 von Stuttgart gegen Mainz
Kurier
Der Österreicher erzielte seinen sechsten Saisontreffer, seine Stuttgarter gewinnen nach drei Spielen wieder. Der VfB Stuttgart ist auch dank Sasa Kalajdzic nach drei sieglosen Spielen sowie zwei Niederlagen in Folge in der deutschen Bundesliga auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Der ÖFB-Teamstürmer brachte die Schwaben beim Heim-2:0 gegen den Vorletzten FSV Mainz 05 in der 55. Minute per Kopf in Führung und erzielte damit in seinem 18. Liga-Saisonspiel seinen sechsten Treffer. Es war der erste des 23-jährigen Stürmers im Jahr 2021. Kalajdzic war damit für drei von bisher fünf Kopfball-Saisontoren des VfB verantwortlich. Der Ex-Admiraner war nach Sosa-Flanke erfolgreich und hätte beinahe einen Doppelpack geschnürt, ein weiterer Abschluss per Kopf in der 62. Minute ging aber daneben. Dazwischen hätte sich auf der anderen Seite fast Karim Onisiwo in die Schützenliste eingetragen, scheiterte per Kopf allerdings an der Latte (61.). Onisiwo wurde in der 75. Minute ausgetauscht, dessen Club-Kollege Kevin Stöger war ab der 62. Minute in der Partie. Philipp Mwene spielte bei den Verlierern genauso durch wie Kalajdzic bei den Siegern. Stuttgart ist mit nun 25 Punkten weiter Zehnter, Mainz hat nur eines der jüngsten elf Spiele - zuletzt mit 3:2 gegen Leipzig - gewonnen und vor den restlichen Spielen der 19. Runde drei Zähler Vorsprung auf Schlusslicht Schalke 04.
 Gefällt mir Antworten

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Wahrungen in EUR
GBP 1,15 -0,433%
CHF 0,91 +0,110%
USD 0,84 -0,119%
Handball-WM: Schweden erstmals seit 20 Jahren wieder im Finale 29. Jan. 22:25 Aktualisiert Handball-WM: Schweden erstmals seit 20 Jahren wieder im Finale
Kurier
Die Skandinavier setzten sich im Semifinale in Kairo gegen Frankreich mit 32:26 durch. und treffen im Finale auf Dänemark. Dänemark träumt nach einem erneuten Thriller von der Titelverteidigung, Schweden nach einer Gala vom ersten WM-Gold seit 22 Jahren. Im Endspiel der Handball-Weltmeisterschaft kommt es am Sonntag in Kairo zum brisanten Skandinavien-Duell. Superstar Mikkel Hansen führte die Dänen am Freitagabend im Halbfinale mit zwölf Toren zum 35:33 (18:16)-Sieg gegen Europameister Spanien und machte damit die Hoffnungen der Iberer auf den dritten Titel nach 2005 und 2013 zunichte. Zuvor hatte Rekord-Europameister Schweden dank eines souveränen 32:26 (16:13) gegen den sechsmaligen Champion Frankreich erstmals seit 2001 das Endspiel erreicht. Bester Werfer für Schweden war Linksaußen Hampus Wanne mit elf Toren. Letztmals Gold gewann der viermalige Weltmeister 1999 - auch damals fand die Endrunde in Ägypten statt. Das Drei-Kronen-Team bestimmte von Beginn an den Rhythmus des Spiels. In der ersten Halbzeit lagen die Skandinavier nur einmal beim 6:7 (14.) zurück, korrigierten das innerhalb von fünf Minuten aber umgehend mit einem 4:0-Lauf zum 10:7. Die Franzosen, die auf den verletzten Luka Karabatic verzichten mussten, hatten in der Abwehr oft Probleme mit ihren schnellen und wendigen Gegenspielern und scheiterten im Angriff immer wieder am erneut glänzend aufgelegten Schweden-Torwart Andreas Palicka.
 Gefällt mir Antworten
Eishockey: Rotter schoss die Capitals beim Comeback ins Play-off 29. Jan. 21:10 Aktualisiert Eishockey: Rotter schoss die Capitals beim Comeback ins Play-off
Kurier
Die Wiener besiegten Graz 3:2 n.V. Der 33-Jährige traf bei seinem ersten Spiel nach drei Monaten zum Ausgleich. Viel kitschiger kann ein Eishockey-Abend nicht sein. Seit 11. Oktober war Capitals-Publikumsliebling Rafael Rotter verletzt und auch davor hatte er im Kalenderjahr 2020 kaum gespielt. Am Freitag feierte er sein Comeback und steuerte den Treffer zum 2:2 beim 3:2-Erfolg n.V. gegen die Graz 99ers bei. Der 33-Jährige sprintete in einen scharfen Pass von Verteidiger Piff und fälschte unhaltbar ab (35.). Damit hatten die Wiener den frühen 0:2-Rückstand ausgeglichen und drückten auf die Entscheidung. Mit einem Remis ging es in die Verlängerung. Mit dem gewonnenen Punkt sicherten die Wiener den vorzeitigen Einzug ins Play-off ab und legten noch drauf: Wieder nach einem Assist von Piff fälschte diesmal Loney zum 3:2 ab (64.). Der Amerikaner kam direkt von der Geburt seiner Tochter knapp vor dem Aufwärmen in die Halle. Rotter freute sich sichtlich: „Ich plage mich noch. Einen roten Schädel habe ich, aber es macht spaß, endlich mal wieder ein Spiel zu bestreiten.“ Capitals-Coach Dave Cameron gefiel, dass sein Team nach dem 0:2 geduldig blieb: "Wir waren ab dem zweiten Drittel sehr dominant, setzten Graz mit unseren vier Linien konstant unter Druck. Keiner meiner Spieler ist in Panik verfallen, wenn er die Scheibe hatte, gab sie nicht unnötig her. Mein Team erspielte sich mit guten Aktionen viele Chancen.“
 Gefällt mir Antworten
Der erste Abgang bei Rapid ist fixiert 29. Jan. 20:15 Der erste Abgang bei Rapid ist fixiert
Kurier
Der 20-jährige Melih Ibrahimoglu wechselt zu Heracles Almelo in die Niederlande. Die Zukunft mehrerer Rapid-Spieler mit auslaufendem Vertrag ist ungewiss. Bei Melih Ibrahimoglu ist hingegen am Freitag eine Entscheidung gefallen: Der 20-jährige Wiener und türkische Nachwuchsteamspieler wechselt zum zehnten der niederländischen Eredivisie, zu Heracles Almelo. Bei dem Klub spielt auch der Ex-Admiraner Sinan Bakis. Ibrahimoglu unterzeichnete einen Dreieinhalbjahresvertrag mit Option für eine weitere Saison. Über die Ablösemodalitäten wurde wie meistens in Österreich Stillschweigen vereinbart. Der Vertrag bei Rapid wäre noch bis zum Sommer gelaufen.
 Gefällt mir Antworten
Janine Flock trauerte nach dem Triumph um den verstorbenen Opa 29. Jan. 18:39 Janine Flock trauerte nach dem Triumph um den verstorbenen Opa
Kurier
Mit dem zweiten Rang in Innsbruck sicherte sich die Tirolerin den Gesamt-Weltcup. Und sie trauerte um ihren Opa, der am Donnerstag verstarb. Die Tirolerin Janine Flock hat am Freitag zum insgesamt zweiten Mal nach 2015 den Gesamtweltcup im Skeleton gewonnen. Der 31-Jährigen hätte beim Heim-Rennen in Innsbruck-Igls schon ein 18. Platz dafür gereicht, es wurde aber Rang zwei. Schneller war nur die Halbzeitführende Jelena Nikitina, die Russin wies nach zwei Läufen 0,39 Sekunden Vorsprung auf. Flock war emotional gehandicapt angetreten, war doch ihr Großvater am Vortag gestorben. Flock widmete ihren Erfolg denn auch ihrem Großvater Georg, der jedes ihrer Rennen verfolgt hatte. „Das ist alles für den Opa“, sagte die EM-Dritte. „Wir hatten eine sehr enge Verbindung, der Opa war einfach immer da, er wird mir sehr fehlen. Es wird eine Zeit dauern, bis ich das begreifen kann.“ Sie hatte sich nach einer Bedenkzeit für ein Antreten entschieden. „Der Opa hätte es so gewollt, dass ich auch dieses Rennen fahre.“ Schon im ersten Lauf stellte Flock mit dem zweiten Platz die Weichen für einen weiteren Spitzenplatz. Im zweiten Heat blieb sie mit Nikitina zeitgleich, die mit ihr im ersten Lauf zeitgleiche Niederländerin Kimberley Bos verwies sie aber noch mit 0,25 Sekunden Abstand auf Position drei. Flock kam damit in allen acht Saisonrennen auf das Podest - dreimal als Erste, zweimal als Zweite und dreimal als Dritte. In zwei Wochen folgen die Weltmeisterschaften in Altenberg.
 Gefällt mir Antworten
Video: Österreichs Schiedsrichter lernen den VAR 29. Jan. 16:54 Video: Österreichs Schiedsrichter lernen den VAR
Kurier
Der Video-Assistant-Referee kommt im Sommer auch in die österreichische Bundesliga. Die Ausbildung läuft auf Hochtouren.
 Gefällt mir Antworten
Nach Mailänder Eklat: Sperren für Lukaku und Ibrahimovic 29. Jan. 15:54 Nach Mailänder Eklat: Sperren für Lukaku und Ibrahimovic
Kurier
Die Stürmerstars der Rivalen Inter und AC Milan müssen für je ein Spiel zusehen. Nach den rüden Szenen beim italienischen Fußball-Cup-Spiel zwischen Inter Mailand und AC Milan hat das Sportgericht Zlatan Ibrahimovic und Romelu Lukaku für jeweils ein Bewerbsspiel gesperrt. Das Gericht bestrafte die beiden Stürmer für ihre Auseinandersetzungen beim 2:1-Sieg Inters am vergangenen Dienstag. Lukaku fehlt damit im Halbfinal-Heimspiel am 2. Februar gegen Juventus Turin. Im Aufeinandertreffen der Mailänder Stadtrivalen hatten sich Milans Topscorer Ibrahimovic und Inter-Profi Lukaku während des Spiels heftige Wortgefechte geliefert. In den tumultartigen Szenen teilte Ibrahimovic sogar eine Kopfnuss aus. Der Schwede flog in der zweiten Hälfte des Spiels mit Gelb-Rot vom Platz. Der Hahnenkampf der beiden war ein großes Gesprächsthema im Internet und in den italienischen Sportzeitungen. Nach dem Spiel musste sich „Ibra“ zudem gegen Rassismusvorwürfe wehren. „In Zlatans Welt ist kein Platz für Rassismus“, hatte sich der 39-Jährige am Mittwoch in einem Post auf Twitter gewehrt.
 Gefällt mir Antworten
Der Handball-Bund trauert um seinen Präsidenten 29. Jan. 15:26 Der Handball-Bund trauert um seinen Präsidenten
Kurier
Gerhard Hofbauer verstarb im Alter von 82 Jahren plötzlich und unerwartet. Er war seit 1996 im Amt. Gerhard Hofbauer geht als längstdienender Präsident des Österreichischen Handball-Bundes (ÖHB) in die Geschichte ein. Der 82-Jährige war seit 1996 im Amt. Am Freitag gab der Verband das plötzliche und unerwartete Ableben Hofbauers bekannt.
 Gefällt mir Antworten
Schröcksnadel hört auf: Der ÖSV sucht einen Präsidenten 29. Jan. 14:36 Schröcksnadel hört auf: Der ÖSV sucht einen Präsidenten
Kurier
Peter Schröcksnadel hört nach 31 Jahren auf, Walchhofer und Huber gelten als Kandidaten. Eigentlich sollte Peter Schröcksnadel ja schon längst als ÖSV-Präsident abgedankt haben. Doch Corona hat seine Pläne durchkreuzt, weshalb der 79-jährige Tiroler noch eine allerletzte Saison anhängte („ich lasse den Skiverband in so einer Situation nicht im Stich“) und erst diesen Sommer abtritt. „Und zwar unwiderruflich.“ Die Nachfolge des Langzeitpräsidenten (seit 1990) ist noch nicht geregelt, doch im Hintergrund werden seit Wochen Kandidaten geprüft und Pläne gewälzt. Am Freitag führten die Präsidenten der Landesskiverbände per Videokonferenz erste Sondierungsgespräche. Sie dürfen im Sommer über den neuen Präsidenten abstimmen, nachdem unter dem Macher Peter Schröcksnadel fast immer das Motto galt: Sein Wille geschehe. Der Big-Boss hat freilich schon klar gemacht, was er sich von den Landespräsidenten erwartet: Nämlich eine Einigung auf einen Kandidaten, um eine Kampfabstimmung zu vermeiden. „Ich würde mir wünschen, wenn es einen einstimmigen Kandidaten gibt. Alles andere wäre für die Zukunft des Skiverbandes sehr schlecht und problematisch“, stellt Schröcksnadel im KURIER-Gespräch klar. Obendrein sollte sein Nachfolger auch noch „unabhängig von politischen Einflüssen sein.“ Aktuell werden zwei Namen hoch gehandelt: Ex-Abfahrtsweltmeister Michael Walchhofer, der aktuell einer von fünf ÖSV-Vizepräsidenten ist und in Zauchensee ein Hotel betreibt, sowie Michael Huber. Der Doktor der Sportwissenschaften ist als Präsident des Kitzbüheler Ski Clubs seit Jahren das Mastermind hinter den berühmten Hahnenkammrennen. Wegen seiner Managerfähigkeiten und seiner guten Kontakte zur Wirtschaft werden dem 56-jährigen Tiroler von ÖSV-Insidern die besseren Chancen auf das ÖSV-Präsidentenamt eingeräumt.
 Gefällt mir Antworten
Suizid einer Triathletin: Trainer wegen Misshandlung verurteilt 29. Jan. 14:04 Suizid einer Triathletin: Trainer wegen Misshandlung verurteilt
Kurier
Ein ehemaliger Triathlon-Coach muss in Südkorea sieben Jahre ins Gefängnis. Die Athletin wurde nur 22 Jahre alt. Ein früherer Triathlon-Trainer wurde in Südkorea wegen Misshandlung einer Athletin und wegen Betrugs zu sieben Jahren Haft verurteilt. Die Triathletin Choi Sook Hyeon hatte sich im vergangenen Juni im Alter von 22 Jahren das Leben genommen. Sie hatte beim Triathlonverband und dem Nationalen Olympischen Komitee Beschwerde eingelegt und ihrem Trainer, einem Physiotherapeuten sowie zwei Athleten Misshandlung vorgeworfen. Beide Verbände blieben damals untätig.
 Gefällt mir Antworten
Kühbauer: 29. Jan. 14:03 Kühbauer: "Marco Grüll würde mir bei Rapid extrem taugen"
Kurier
Vor dem Schlager beim LASK gibt der Rapid-Trainer Entwarnung bei Ljubicic und hofft auf die Zusage von Ried-Stürmer Grüll. Am Sonntag wartet das nächste Spitzenspiel: Der LASK empfängt in Pasching Rapid und könnte mit einem Sieg aufgrund der besseren Tordifferenz an den Hütteldorfern vorbeiziehen.
 Gefällt mir Antworten
Rodeln: WM-Gold und Bronze für Gleirscher-Brüder 29. Jan. 13:44 Rodeln: WM-Gold und Bronze für Gleirscher-Brüder
Kurier
Nico Gleirscher gewann 0,041 Sekunden vor dem Russen Pawlitschenko. Bruder David folgte dahinter. Die Brüder Nico und David Gleirscher haben am Freitag zum Auftakt der Rodel-WM in Königssee im nicht-olympischen Sprint Gold und Bronze geholt. Zwischen den Tirolern sicherte sich der Russe Semen Pawlitschenko Rang zwei. Dem Deutschen Topfavoriten Felix Loch blieb nur Rang vier. Nico Gleirscher gewann 0,041 Sekunden vor Pawlitschenko, seinem älteren Bruder und Olympiasieger fehlte nur eine weitere Tausendstel Sekunde auf Silber. Weltcupdominator Loch lag 0,110 zurück. Ex-Weltmeister Wolfgang Kindl kam nach einem Kippsturz nicht über Platz 15 hinaus. Am Nachmittag standen in Bayern auch noch die Sprints für die Doppelsitzer und die Frauen auf dem Programm.
 Gefällt mir Antworten
EM 2021: Keine Reisen, nur lokale Fans in den Stadien? 29. Jan. 13:05 EM 2021: Keine Reisen, nur lokale Fans in den Stadien?
Kurier
Laut einem Bericht der "Times" plant die UEFA, nur Zuschauer aus den Veranstaltungsländern zuzulassen. Österreichs Fußball-Nationalteam kann laut einem englischen Zeitungsbericht in der EM-Gruppenphase im Sommer nicht auf die Unterstützung seiner Fans vor Ort bauen. Die „Times“ berichtete am Freitag von einer UEFA-Entscheidung, in den Gruppenspielen nur Zuschauer aus den jeweiligen Veranstaltungsländern zulassen zu wollen. Die wegen Corona um ein Jahr verschobene EM soll aber planmäßig in zwölf Städten in zwölf verschiedenen Ländern ausgetragen werden. Laut dem „Times“-Artikel denkt die UEFA darüber nach, den gesamten Ticketing-Prozess neu aufzurollen. Hunderttausende Tickets müssten refundiert werden, darunter an ÖFB-Fans, die nach Bukarest zu den Gruppenspielen gegen Nordmazedonien (13. Juni) und die Ukraine (21. Juni) oder nach Amsterdam zum Duell mit den Niederlanden (17. Juni) reisen wollten. Für die Finalphase könnte dann ein kleines Kontingent an reisenden Fans zugelassen werden, hieß es. Die UEFA hatte am Mittwoch ein Meeting mit den zwölf Veranstalterländern, darunter England mit London als Finalort, abgehalten. Durch den Ausschluss von Auswärtsfans erhoffe sich die Europäische Fußball-Union laut „Times“-Angaben, dass die jeweiligen Regierungen Zuschauer in ihren Stadien zulassen. Der Ticketprozess solle dann neu gestartet werden, wenn es aus allen Ländern neue Kapazitäten gemäß den Corona-Bestimmungen gibt. In London etwa denke man an eine 30- bis 35-prozentige Auslastung des Wembley-Stadions. Mehr als die Hälfte der insgesamt drei Millionen aufgelegten EM-Tickets waren zwischenzeitlich bereits verkauft. Bis diese Woche bestand wegen der unklaren Corona-Situation aber noch das Angebot, bereits getätigte Bestellungen bei voller Kostenerstattung zu stornieren. Am Plan, die EM in zwölf Ländern auszurichten, will die UEFA jedenfalls festhalten. Die Logistik wird von Corona zwar verkompliziert, die 24 teilnehmenden Teams, Offizielle und Funktionäre sollen sich aber in „Bubbles“ bewegen.
 Gefällt mir Antworten
Erster Weltcup-Podestplatz für Skeleton-Talent Samuel Maier 29. Jan. 12:37 Erster Weltcup-Podestplatz für Skeleton-Talent Samuel Maier
Kurier
Der Tiroler raste auf der Hausbahn in Igls auf den dritten Rang. Von Janine Flock ist man es ja gewohnt, dass sie regelmäßig auf das Siegespodest fährt. Nicht umsonst führt die Rumerin auch den Skeleton-Weltcup souverän an. Bei den Herren haben österreichische Stockerlplätze freilich Seltenheitswert. Seit 2003 warteten die Österreicher nun schon auf eine Top-3-Platzierung. Am Freitag endete nun diese lange Durststrecke: Samuel Maier raste beim Weltcup in Igls auf den dritten Platz. Der junge Tiroler, Bruder von Bob-Star Benjamin Maier, stellte auf der Hausbahn eindrucksvoll sein Fahrgefühl unter Beweis. Maier profitierte freilich auch davon, dass die Stars aus Lettland und Deutschland auf einen Start in Innsbruck verzichteten.
 Gefällt mir Antworten
In Adelaide: Tausende Fans sehen Thiem gegen Nadal verlieren 29. Jan. 11:36 In Adelaide: Tausende Fans sehen Thiem gegen Nadal verlieren
Kurier
Der Spanier besiegte den Österreicher bei einer Exhibition in Adelaide mit 7:5, 6:4. Als Vorbereitung für die Australian Open bestreiten die Topstars der Tennis-Welt ein Einladungsturnier in Adelaide. Bei diesem eintägigen Schaukampf unter dem Titel „A Day at the Drive“ setzte es für Dominic Thiem am Freitag eine Niederlage gegen Rafael Nadal. Beim 7:5, 6:4-Sieg des Spaniers war der erste Satz sehr ausgeglichen, im zweiten schlichen sich bei Thiem ein paar Fehler ein. 4.000 Fans waren dabei Augenzeugen der Partie auf dem Centre Court. Möglich war dies durch die enstpannte Corona-Lage im Land. Am Freitag zählte Australien (25 Millionen Einwohner) nur fünf Neuinfektionen. Die Australian Open in Melbourne beginnen am 8. Februar.
 Gefällt mir Antworten
Harry Kane könnte dem WAC erspart bleiben 29. Jan. 11:26 Harry Kane könnte dem WAC erspart bleiben
Kurier
Der Stürmerstar von Tottenham verletzte sich und fällt womöglich auch für das Europa-League-Duell mit den Kärntnern aus. Tottenham wird aller Voraussicht nach mehrere Wochen ohne Stürmerstar Harry Kane auskommen müssen. Der englische Fußball-Nationalteamkapitän zog sich am Donnerstag bei der 1:3-Niederlage gegen Liverpool Verletzungen an beiden Knöcheln zu. Der 27-Jährige, zuletzt in starker Form, könnte aufgrund der Blessuren auch die beiden Europa-League-Duelle mit dem WAC am 18. und 24. Februar verpassen. Kane, der bereits mehrere schwere Sprunggelenksverletzungen hinter sich hat, verletzte sich zuerst am rechten und dann am linken Knöchel. „Die zweite Verletzung war schlimmer als die erste“, sagte Tottenham-Trainer Jose Mourino. „Wenn Harry aus dem Spiel geht, wenn das Team hinten ist, dann ist es nicht nichts.“ Eine genaue Diagnose lag am Freitag vorerst nicht vor. Mourinho: „Es gibt einige Spieler, die du nicht ersetzen kannst. Wenn es passiert, passiert es.“ Mit zwölf Saisontoren liegt Kane in der Premier-League-Schützenliste derzeit auf Rang zwei. Sein Team fiel durch die Heimniederlage gegen Liverpool auf Rang sechs zurück. Der Rückstand auf den viertplatzierten Titelverteidiger beträgt bei einem Spiel weniger vier Punkte. Am Sonntag (20.15 Uhr) tritt der Sechzehntelfinal-Gegner des WAC in Brighton an.
 Gefällt mir Antworten
Gute Nachricht für Nostalgiker: Formel 1 wieder um 14 Uhr 29. Jan. 11:09 Gute Nachricht für Nostalgiker: Formel 1 wieder um 14 Uhr
Kurier
Die Rennen in Europa werden ab sofort wieder zur traditionellen Uhrzeit gestartet. Zudem wurden die Trainingszeiten verkürzt. Die Formel-1-Piloten haben in Zukunft an Grand-Prix-Wochenenden weniger Zeit zum Trainieren. Die ersten beiden Einheiten am Freitag wurden um jeweils eine halbe Stunde verkürzt. Sie dauern damit nur noch jeweils 60 Minuten und sind nun genauso lang wie das Abschlusstraining vor der Qualifikation am Samstag. Dies geht aus den offiziellen Startzeiten der Rennen hervor, die die Motorsport-Königsklasse am Freitag veröffentlichte.
 Gefällt mir Antworten
29. Jan. 10:54 Nach Sieg gegen Tottenham: Liverpool sucht Verstärkung
Kurier
Die "Reds" haben dringenden Handlungsbedarf in der Verteidigung. Joel Matip musste am Mittwoch ausgewechselt werden. Nach dem überzeugenden 3:1-Sieg bei Tottenham am Donnerstagabend schloss Jürgen Klopp angesichts der Verletzungen von Joel Matip und Fabinho Verstärkungen für den FC Liverpool nicht aus. „Sie können sich vorstellen, dass wir natürlich an alles denken. Wir haben die ganze Zeit daran gedacht, wir denken weiter darüber nach. Es geht darum, das Richtige zu tun“, sagte der deutsche Trainer des englischen Fußballmeisters. Mittelfeldspieler Fabinho hatte die Partie in London wegen leichter Muskelprobleme verpasst, Klopp wollte kein Risiko eingehen. Abwehrspieler Matip musste zur Halbzeit wegen einer Bänderverletzung im Sprunggelenk ausgewechselt werden. Abwehrchef Virgil van Dijk und Joe Gomez fallen noch für längere Zeit aus. „Ich bin nicht wählerisch“, meinte Welttrainer Klopp, „aber wir müssen den richtigen Spieler finden. Wir haben noch Spieler.“ Vor allem die Ausfälle in der Defensive machen ihm Sorgen. „In der Verteidigungslinie ist es unglaublich, was dort passiert, es ist wirklich unglaublich“, sagte der 53-Jährige.
 Gefällt mir Antworten
NHL: Raffl erzielt Siegestor, Rossi fällt länger aus 29. Jan. 9:40 NHL: Raffl erzielt Siegestor, Rossi fällt länger aus
Kurier
Der Stürmer der Minnesota Wild kuriert im Moment in seiner Vorarlberger Heimat eine Verletzung aus. Der Kärntner Michael Raffl hat am Donnerstag sein zweites Saisontor für die Philadelphia Flyers in der National Hockey League erzielt. Die Flyers bezwangen die New Jersey Devils auswärts 3:1. Raffl belohnte das starke Spiel seiner vierten Linie mit Connor Bunnaman und Nicolas Aube-Kubel zu Beginn des Schlussdrittels (43.) mit dem 2:1-Siegtreffer. Wenig später legte Claude Giroux noch ein Tor nach. Neben Raffl, der nach einem Stangenschuss von Bunnaman abstaubte, avancierte auch Flyers-Goalie Carter Hart mit 33 gehaltenen Schüssen zu einem der Matchwinner. Philadelphia hatte die Devils in deren Halle auch schon am Dienstag mit 5:3 besiegt. Minnesota Wild gewann ohne den weiterhin verletzten Marco Rossi sein Heimspiel gegen die Los Angeles Kings mit 5:3.
 Gefällt mir Antworten
NHL-Hoffnung Rossi fällt noch ein Monat aus 29. Jan. 9:40 NHL-Hoffnung Rossi fällt noch ein Monat aus
Kurier
Der Stürmer der Minnesota Wild kuriert im Moment in seiner Vorarlberger Heimat eine Verletzung aus. Eishockey-Stürmer Marco Rossi fällt noch zumindest einen Monat aus. Der 19-Jährige kuriert sich laut den
 Gefällt mir Antworten
Regen, Wärme, Sturm: Keine Damen-Abfahrt in Garmisch 29. Jan. 8:20 Regen, Wärme, Sturm: Keine Damen-Abfahrt in Garmisch
Kurier
Die Wetterkapriolen sorgt für Wirbel. Nun sollen am Wochenende zwei Super-Gs am WM-Ort von 2011 stattfinden Die Befürchtungen haben sich am frühen Freitagmorgen bestätigt: Wie schon das erste fiel auch das zweite geplante Damen-Abfahrtstraining in Garmisch-Partenkirchen dem warmen und nassen Wetter an der Alpennordseite zum Opfer. Damit ist auch klar, dass am Samstag keine Abfahrt als Generalprobe für die WM in Cortina d'Ampezzo ausgetragen werden kann. Die Verantwortlichen um den slowenischen FIS-Renndirektor Peter Gerdol haben somit Plan B in Kraft gesetzt: Am Samstag soll nun ein Super-G gefahren werden (11.45 Uhr), ein weiterer wie ursprünglich geplant am Sonntag. Kuriosität am Rande: Das Samstag-Rennen ist der Ersatz für den in St. Moritz geplanten Bewerb. Dieser war Anfang Dezember enormen Neuschneemengen und großer Lawinengefahr im Oberengadin zum Opfer gefallen...
 Gefällt mir Antworten
Die Frau, die für James Bond lenkt 29. Jan. 5:00 Aktualisiert Die Frau, die für James Bond lenkt
Kurier
Aus Geldnot kam die Rennfahrerin Jessica Hawkins in die Stunt-Szene, wo sie für 007 hinter dem Lenkrad sitzt. Die Geschichte einer ungewöhnlichen Karriere. Erst eine Lüge brachte die Karriere von Jessica Hawkins so richtig ins Rollen. Die Britin benötigte Geld, um ihre Leidenschaft, den Motorsport, weiter finanzieren zu können. Dabei stieß sie auf eine Anzeige. Gesucht wurden Stuntfahrer für die Fast & Furious-Liveshows, eine Art Holiday on Ice für Benzinbrüder und -schwestern. Beim Vorstellungsgespräch wurde Hawkins gefragt, ob sie denn die Techniken beherrsche: Driften, Donuts, das Auto im Eiltempo über Rampen steuern. „Ich sagte: ‚Ja, klar!‘ Es war meine einzige Chance“, erinnert sich die mittlerweile 25-Jährige im Telefongespräch mit dem KURIER. Nichts von all dem hatte sie je wirklich gemacht.  Einen Tag vor der zweiten Castingrunde, in der die Fahrzeugbeherrschung auf einem Parcours vorzuführen war, absolvierte Hawkins einen einstündigen Schnellkurs in Sachen Autostunts. Mit Erfolg. Sie bekam den Job – und die Chance auf eine zweite Karriere.
 Gefällt mir Antworten
Angezählt: Schatten über Österreichs Boxsport 29. Jan. 5:00 Angezählt: Schatten über Österreichs Boxsport
Kurier
Ring frei: Drei Spieler wurden gesperrt und wollen Nationaltrainer Nader klagen – der weist die Vorwürfe zurück. Österreichs Boxsport ist schwer angezählt, hängt in den Seilen. Droht das k. o.? Zahlreiche Boxer traten medial gegen Nationaltrainer Daniel Nader auf – und müssen nun den Ring verlassen. Die Boxerin Deshire Kurtaj sowie die Tokio-Hoffnungen Umar Dzambekov und Marcel Rumpler wurden bei einer Vorstandssitzung am Dienstag vom Österreichischen Boxverband (OBV) lebenslang gesperrt.
 Gefällt mir Antworten
Suljovic: 29. Jan. 5:00 Suljovic: "Ich hatte Angst, dass ich wieder Dartitis bekomme"
Kurier
Der Wiener ist ab Freitag beim Masters der Top 24 der Weltrangliste dabei. Sein erster Gegner ist der Engländer Ian White. Mehr als drei Wochen nach dem WM-Finale geht die Darts-Saison wieder los. Die neunte Auflage des PDC Masters findet vom 29. bis 31. Jänner in der Marshall Arena, Milton Keynes, statt. Das Teilnehmerfeld wurde um acht Spieler von 16 auf 24 erhöht.  „Ich war ganz überrascht, als ich das gesehen habe und habe mich gefreut, dass ich auch heuer wieder dabei bin“, sagt Mensur Suljovic. Der machte sich schon am Mittwoch auf den Weg von Wien über Düsseldorf nach London, weil es keine Direktflüge gibt. In England wurde er am Donnerstag getestet und durfte bis zum negativen Ergebnis nicht aus dem Zimmer. „Und dann dürfen wir das ganze Wochenende über das Hotel nicht mehr verlassen. Während der WM hat man nach einem negativen Test das Hotel verlassen dürfen.“ Am Freitag trifft Suljovic um 20 Uhr auf Ian White, die Nr. 11 der Weltrangliste. Suljovic ist die Nr. 21, hat in der Corona-Saison viel an Boden verloren. White hat bei der WM sein erstes Spiel verloren, Suljovic hat eines gewonnen und ist dann gegen Gary Anderson knapp mit 3:4 ausgeschieden. „Das war so ein schlechtes Spiel“, sagt Suljovic. „Ich war wie immer bei der WM extrem nervös. Ich habe sogar Angst gehabt, dass ich wieder Dartitis bekomme.“ Spieler, die unter Dartitis leiden, haben Probleme damit, ihre Darts zum richtigen Zeitpunkt loszulassen. Die Profis sind dabei so sehr darauf bedacht, nichts falsch zu machen, dass eine gewisse Verkrampfung sie nicht mehr ihre gewohnte Wurfbewegung durchführen lässt. Mensur Suljovic hatte jahrelang Probleme mit seinem Abwurf. Deshalb zählt der Wiener zu jenen Spielern mit den extravagantesten Wurfstilen im Dartszirkus. Auch Anderson hatte in diesem Spiel Probleme mit seinem Spiel, giftete aber danach, dass Suljovic ihn mit extrem langsamen Spiel provozieren wollte. Suljovic: „Gary ist der Letzte, den ich provozieren will. Ich hatte vor allem mit mir zu kämpfen.“ Der Schotte setzte sich letztlich durch und kam sogar ins Endspiel. Dort unterlag er Gerwyn Price. Der Waliser sorgte für ein Novum beim Turnier am Wochenende. Erstmals seit sieben Jahren geht nicht der Niederländer Michael van Gerwen als Nr. 1 der Welt in ein Turnier.
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Sonntag, 11. April 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren