Zurück Kurier Mittwoch, 27. Januar 2021
Suchen Rubriken 27. Jan.

Kurier

Mittwoch, 27. Januar 2021
Schließen
Anzeige
Barcelona mit Zittersieg im Cup-Viertelfinale 27. Jan. 23:18 Barcelona mit Zittersieg im Cup-Viertelfinale
Kurier
Lionel Messi wurde einmal mehr zum Matchwinner. Der FC Barcelona hat im spanischen Fußball-Cup ein weiteres Mal Mühe bekundet. Das Team von Coach Ronald Koeman setzte sich im Achtelfinale der Copa del Rey gegen Zweitligist Rayo Vallecano nach Rückstand mit 2:1 durch. Lionel Messi (70.) und Frenkie de Jong (80.) - auch am 2:1 war Messi beteiligt - drehten das Spiel. Nach einer Stunde hatten die Katalanen das 0:1 kassiert. Im Gegensatz zur Runde davor gegen Drittligist Cornella ersparten sie sich diesmal eine Verlängerung.
 Gefällt mir Antworten

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Wahrungen in EUR
GBP 1,15 -0,696%
CHF 0,91 +0,769%
USD 0,83 +0,848%
WM-Abschluss verpatzt: Österreichs Handballer unterliegen Tunesien 27. Jan. 22:48 Aktualisiert WM-Abschluss verpatzt: Österreichs Handballer unterliegen Tunesien
Kurier
Der ÖHB-Herren beenden die Endrunde nur auf Platz 26. Dänemark steht nach Krimi im Halbfinale, Spanien trumpft auf. Das Ende spiegelte den Anfang: Österreichs Handball-Männer haben am Mittwoch das letzte Spiel der WM in Ägypten gegen den mehrfachen Afrikameister Tunesien 33:37 (16:19) verloren und eine etwas verkorkste Endrunde damit auf Platz 26 beendet. Gegen die klar stärkste Mannschaft des President's Cup lief Rot-Weiß-Rot stets einem Rückstand nach und war trotz mehrerer Chancen nicht in der Lage, der Partie noch eine Wende zu geben.
 Gefällt mir Antworten
Der LASK erdrückte den WAC und feierte einen 3:0-Sieg 27. Jan. 22:23 Der LASK erdrückte den WAC und feierte einen 3:0-Sieg
Kurier
Die Reaktion der Linzer nach der blamablen 2:4-Niederlage zuletzt gegen WSG Tirol war eindrucksvoll. Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Wer auf Ballstafetten und Kombinationen steht, wird mit der Partie zwischen dem WAC und dem LASK keine Freude gehabt haben. Liebhaber von Intensität und Tempo indes umso mehr.  Zwei Teams mit ähnlichen Prinzipien und Stärken sorgten jedenfalls für Kurzweiligkeit. Beide trachteten danach, den Gegner früh unter Druck zu setzen. Die Linzer machten das vor allem in Hälfte eins klar besser. Die Ausbeute: 9:1 Schüsse und 7:0 Ecken für die Gäste innerhalb der ersten 45 Minuten. Allerdings: Es ging torlos in die Pause, weil die Kärntner im eigenen Strafraum immer zur Stelle waren und einen guten Torhüter hatten. Vor allem beim Halb-Volley von Ranftl nach Renner-Flanke konnte sich Alex Kofler auszeichnen.
 Gefällt mir Antworten
Premier League: Chelsea bei Tuchel-Debüt nur 0:0 gegen Wolverhampton 27. Jan. 21:38 Premier League: Chelsea bei Tuchel-Debüt nur 0:0 gegen Wolverhampton
Kurier
Dem Deutschen blieb bei seinem ersten Match auf der Trainerbank der Blues ein Sieg vergönnt.
 Gefällt mir Antworten
Ex-Sturm-Kicker mit nur 45 Jahren an Corona gestorben 27. Jan. 21:13 Ex-Sturm-Kicker mit nur 45 Jahren an Corona gestorben
Kurier
Der Iraner Mehrdad Minavand, der 99 Spiele für die Grazer bestritt, starb an den Folgen einer COVID-19-Erkrankung. Der ehemalige Profi des SK Sturm Graz Mehrdad Minavand ist an den Folgen einer COVID-19-Erkrankung verstorben. Das gab der Steirer Bundesligist per Twitter bekannt. Der ehemalige iranische Teamspieler wurde nur 45 Jahre alt.  Minavand absolvierte für die Grazer 99 Spiele und wurde je einmal Meister und Cupsieger. 
 Gefällt mir Antworten
Eine starke Hälfte reichte WSG Tirol zum nächsten Erfolg 27. Jan. 20:42 Eine starke Hälfte reichte WSG Tirol zum nächsten Erfolg
Kurier
Die Tiroler setzten ihren Erfolgslauf mit einem 3:1-Heimsieg gegen Altach fort. Am Sonntag hatten die Tiroler beim LASK mit einem 4:2-Sieg überrascht. Drei Tage später sah sich die Mannschaft von Thomas Silberberger einer ganz anderen Aufgabe gegenüber. Denn gegen Altach hatten die Tiroler viel mehr den Ball und mussten das Spiel gestalten. Unter veränderten Umständen fühlte sich die WSG gleich wohl. Bereits nach 40 Minuten schien die Partie entschieden. Yeboah (25.), Baden-Fredriksen (37.) und Rieder (39.) erzielten die Tore. Besonders schön herausgespielt war der zweite Treffer, den der Däne nach Flanke Rieders volley vollendete.  Unverhofft kamen die Vorarlberger  noch vor der Pause zum 1:3. Fischer verwertete den ersten Torschuss der Gäste (44.), die nach Seitenwechsel besser verteidigten und sich auch um den Anschlusstreffer bemühten. Weil sich zur Mühe aber zu wenig Qualität gesellte, blieb die Wende aus. Nennenswerte Torszenen gab es in Halbzeit zwei weder auf der einen, noch auf der anderen Seite. Die Tiroler brachten ihren zweiten Sieg im neuen Jahr seriös und ohne zu glänzen ins Trockene und taten den nächsten Schritt in Richtung Meistergruppe. Bei den Altachern wird man sich auf den puren Abstiegskampf einstellen.
 Gefällt mir Antworten
Salzburg hatte mit Ried leichtes Spiel 27. Jan. 20:34 Salzburg hatte mit Ried leichtes Spiel
Kurier
Der Meister kontrollierte die Partie nach Belieben und gewann klar mit 3:0. Wenn man einen Bus vor dem eigenen Tor parken würde, dann hätte man in Salzburg keine Chance, hatte Miron Muslic vor dem Spiel in Salzburg gemeint. Also entschied sich Rieds neuer Trainer für eine offensive Grundformation mit drei Stürmern. Aber auch mit dem 3-4-3 hatte der Aufsteiger beim Tabellenführer keine Chance, weil die Salzburger die Fehler der Rieder konsequenter nützten als die Gäste jene des Heimteams. Auch die Innviertler hatten in Hälfte 1 die eine oder andere Chance, trafen aber nicht und kassierten drei Treffer. Damit war das Spiel natürlich schon nach 45 Minuten entschieden. Den Trefferreigen eröffnete ein Salzburger Verteidiger, dessen Stärke nicht gerade das Toreschießen ist. Rechtsverteidiger Kristensen traf noch dazu mit einem sehenswerten Schuss mit dem linken Fuß – nach Vorlage von Neuzugang Aaronson, der erstmals wie Heimkehrer Bernardo in der Startelf stand.
 Gefällt mir Antworten
Rapid und Salzburg feiern Heimsiege 27. Jan. 20:21 Rapid und Salzburg feiern Heimsiege
Kurier
Die Hütteldorfer haben beim 2:1 gegen St. Pölten mehr Mühe als die Salzburger, die Ried 3:0 bezwingen. Mit 22 Stunden Verspätung hat es geklappt: Der Rasen im Allianz Stadion war vom Schnee befreit und beim zweiten Versuch für die Partie Rapid – SKN auch gut zu bespielen. Das nutzten vor allem die Rapidler, die nach zuletzt zwei Heimniederlagen gegen den SKN diesmal klar überlegen waren. Beim 2:1 gegen St. Pölten schwächelten die Hausherren lediglich bei der Chancenverwertung. Für die Trainer war eine ungewohnte Aufgabe zu bewältigen: So wie die Spieler 22 Stunden zuvor auf den Gegner eingeschworen worden waren, sollte es wieder ablaufen, aber doch nicht mit den gleichen, schon bekannten Worten. Bei den Aufstellungen wurden logischerweise auf die 22 Männer vom Vorabend gesetzt. Didi Kühbauer vertraute somit eigentlich zum dritten Mal 2021 „seiner“ Startelf.
 Gefällt mir Antworten
UEFA hält an EM-Plänen fest, Fan-Frage bleibt aber offen 27. Jan. 19:55 UEFA hält an EM-Plänen fest, Fan-Frage bleibt aber offen
Kurier
Eine Entscheidung darüber, ob Zuschauer bei der EURO sein dürfen, soll Anfang April fallen. Die Fußball-Europameisterschaft soll nach dem Willen der UEFA trotz der Coronavirus-Pandemie wie geplant in zwölf Städten ausgetragen werden. Das teilte die Europäische Fußball-Union am Mittwoch nach einem Treffen mit den zwölf gastgebenden Nationalverbänden mit. In der Frage, ob Zuschauer in den Stadien zugelassen werden, habe man vereinbart, den Zeitpunkt für eine Entscheidung auf Anfang April zu verschieben, hieß es in der Mitteilung. Die UEFA fühle sich verpflichtet, das Turnier wie geplant in zwölf Städten auszutragen, sagte Verbandschef Aleksander Ceferin. Er sei "optimistisch", dass sich die Pandemie-Lage ändere, je näher das Kontinentalturnier komme. Alle Beteiligten betonen laut Mitteilung die "Notwendigkeit von Flexibilität" in Bezug auf mögliche Entscheidungen, die das Format des Turniers betreffen und verweisen auf die verschiedenen Herausforderungen und Umstände, mit denen sich die Städte konfrontiert sehen. Nach aktueller Planung soll das Turnier am 11. Juni in Rom angepfiffen werden. Für das ÖFB-Team beginnt die EURO am 13. Juni in Bukarest mit dem Gruppenspiel gegen Nordmazedonien.
 Gefällt mir Antworten
Austrias Teamgeist: Der lange Weg von der Glut zum Feuer 27. Jan. 16:00 Austrias Teamgeist: Der lange Weg von der Glut zum Feuer
Kurier
Zwei Siege zum Auftakt tun der Austria gut. Bei den Violetten entwickeln sich Teamgeist und Freude. „Wir sind auf einem guten Weg, eine funktionierende Fußballmannschaft zu werden.“ Im Moment des 4:0-Sieges bei der Admira stimmte Trainer Peter Stöger bewusst nicht in eine Feierlichkeit ein, sondern nahm den zweiten Sieg in Folge mit einem Schuss Rationalität und innerer Zufriedenheit zur Kenntnis. Dabei war es der Austria in der laufenden Saison erstmals gelungen, in zwei Partien in Folge als Sieger vom Platz zu schlendern. Noch dazu jeweils ohne Gegentor, was so manchem leidgeprüften violetten Fan in Erstaunen versetzt. Am Sonntag könnte im Heimspiel gegen WSG Tirol gar der Hattrick an vollen Erfolgen gelingen. Stöger lacht: „Das hat es bei dem Verein schon lange nicht mehr gegeben. Aber es wird eine schwere Aufgabe.“
 Gefällt mir Antworten
27. Jan. 15:18 "Einstimmig": Sommersportverbände drängen auf Olympia-Austragung
Kurier
"Wir wollen diese Spiele unbedingt", heißt es. Die Hälfte der Verbände sei bereits in finanziellen Schwierigkeiten. Die olympischen Sommersportverbände drängen auf eine Austragung der Spiele in Tokio. "Das ist einstimmig. Sie wollen die Spiele", sagte Francesco Ricci Bitti, der Präsident der Vereinigung der 33 olympischen Sommersportverbände, der Nachrichtenagentur AP. Die Hälfte der Verbände sei bereits in finanziellen Schwierigkeiten, weil große Wettkämpfe wegen der Coronakrise ausgefallen sind oder ihnen wegen der Verschiebung der Sommerspiele Zuschüsse aus dem Olympia-Topf fehlen. "In den olympischen Kreisen sind wir sehr zuversichtlich. Wir wollen diese Spiele unbedingt", sagte Ricci Bitti. Berichte über eine drohende Olympia-Absage seien pure Spekulation. "Wer darüber spricht, richtet Schaden an, weil es Verwirrung erzeugt", betonte der Italiener, der auch Mitglied der Tokio-Koordinierungskommission des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) ist.
 Gefällt mir Antworten
Wechsel zu Arsenal: Real Madrid verleiht Ödegaard erneut 27. Jan. 14:25 Wechsel zu Arsenal: Real Madrid verleiht Ödegaard erneut
Kurier
Das ehemalige Nachwuchs-Talent konnte sich in der laufenden Saison in Madrid erneut nicht durchsetzen. Nun geht es nach London. Der norwegische Fußball-Internationale Martin Ödegaard spielt bis zum Saisonende für Arsenal. Das gab der Premier-League-Klub aus Nord-London am Mittwoch bekannt. Der 22-Jährige kommt auf Leihbasis vom spanischen Meister Real Madrid. Damit wird der offensive Mittelfeldspieler, der 2014 als 15-Jähriger sein Profidebüt für Strömsgodset gab und mit 16 Jahren nach Madrid wechselte, bereits zum vierten Mal verliehen. In der Vorsaison spielte Ödegaard in LaLiga leihweise für Real Sociedad und wurde dort zum Stammspieler. Daraufhin beendete Madrid das ursprünglich auf zwei Jahre ausgelegte Leihgeschäft vorzeitig. Doch in der laufenden Saison konnte sich der Norweger im Bernabeu wieder nicht durchsetzen. Bei Arsenal trifft Ödegaard nun auf Dani Ceballos, der ebenfalls bei Real unter Vertrag steht, aber schon seit 2019 auf Leihbasis für die "Gunners" spielt.
 Gefällt mir Antworten
Sturm jubelt mit dem unerwarteten Stürmer Jakob Jantscher 27. Jan. 13:46 Sturm jubelt mit dem unerwarteten Stürmer Jakob Jantscher
Kurier
Nach dem 2:1 im Steiermark-Derby: Der gelernte Flügel Jantscher führte die Grazer auch gegen Hartberg in vorderster Reihe zum Sieg. Sturm ist wieder da. Nur kurz dauerte die Unsicherheit nach dem 0:0 beim WAC und dem 1:4 bei Rapid. Im ersten Heimspiel des Jahres gab es auch den ersten Sieg: 2:1 gegen Hartberg nach starker Leistung und 2:0-Führung vor der Pause. „Wir waren sehr präsent, haben Hartberg immer wieder in der Vorwärtsbewegung erwischt und dann die zwei fälligen Tore gemacht“, freute sich Trainer Christian Ilzer mit einem Hinweis auf das intensive und diesmal auch wieder erfolgreiche Pressing der Grazer.
 Gefällt mir Antworten
27. Jan. 13:43 "Angst vor der Zukunft": Barca drohen Konkurs und Messi-Abgang
Kurier
Barcelona hat horrende Schulden angesammelt. Der Finanznotstand dürfte auch Klub-Legende Lionel Messi endgültig vertreiben. In diesen Wintertagen fällt die Temperatur in Barcelona auch nachts nur selten unter zehn Grad. Trotzdem zittern angeblich viele Fußballprofis beim FC Barcelona. Schuld sind demnach Berichte über eine Finanzkrise von bisher ungeahntem Ausmaß im Klub. "In der Umkleidekabine herrscht Angst vor der Zukunft", titelte am Mittwoch die Fachzeitung
 Gefällt mir Antworten
Ex-Ferrari-Chef über Mick Schumacher: 27. Jan. 12:48 Ex-Ferrari-Chef über Mick Schumacher: "Der Name ist nicht genug"
Kurier
"Es ist gut, dass man ihn bei Haas in einem Team aus der zweiten Reihe und ohne Druck fahren lässt", so Luca di Montezemolo. Der frühere Ferrari-Chef Luca di Montezemolo hat vor überzogenen Erwartungen in das Formel-1-Debütjahr von Mick Schumacher gewarnt. "Der Name ist nicht genug, um zu gewinnen, dazu gehört mehr", sagte der 73-jährige Italiener in einem Interview der
 Gefällt mir Antworten
27. Jan. 11:59 "Verrückte Schlägerei": Disput zwischen Ibrahimovic und Lukaku
Kurier
Die beiden Torjäger lieferten sich im Mailand-Derby eine hitzige Auseinandersetzung. Der Konflikt bewegt Italiens Fans. Nach dem Mailänder Cup-Schlager am Dienstagabend zwischen Inter und AC Milan bestimmt der heftige Disput der Goalgetter Zlatan Ibrahimovic und Romelu Lukaku die Schlagzeilen im italienischen Fußball. Als "beschämend" und "rustikal" bezeichnete das Sport-Blatt
 Gefällt mir Antworten
Sportminister Kogler vertröstet Hallen-Tennis weiterhin 27. Jan. 11:32 Sportminister Kogler vertröstet Hallen-Tennis weiterhin
Kurier
Werner Kogler kann immer noch nicht sagen, wann Tennis in der Halle wieder möglich ist. Es brauche den Koalitionspartner ÖVP. Aktuell müssen leidenschaftliche Tennisspieler wetterfest sein und auch tiefen Temperaturen, Wind und Schneefall trotzen. Denn Tennis ist seit dem Beginn des Lockdowns nur im Freien erlaubt. Jürgen Melzer, österreichisches Tennis-Ass und Sportdirektor des ÖTV, unterstützt die Initiative der Tennishallen-Betreiber, die eine baldige Öffnung fordern. Melzer: "Man darf Eislaufen, wo sich die Leute, wie man an Bildern sieht, sehr nahe kommen", meinte er vor Kurzem auf
 Gefällt mir Antworten
Sportminister Kogler: 27. Jan. 11:32 Sportminister Kogler: "Tennis wird bevorzugt behandelt"
Kurier
Werner Kogler kann immer noch nicht sagen, wann Tennis in der Halle wieder möglich ist. Es brauche den Koalitionspartner ÖVP. Aktuell müssen leidenschaftliche Tennisspieler wetterfest sein und auch tiefen Temperaturen, Wind und Schneefall trotzen. Denn Tennis ist seit dem Beginn des Lockdowns nur im Freien erlaubt. Jürgen Melzer, österreichisches Tennis-Ass und Sportdirektor des ÖTV, unterstützt die Initiative der Tennishallen-Betreiber, die eine baldige Öffnung fordern. Melzer: "Man darf Eislaufen, wo sich die Leute, wie man an Bildern sieht, sehr nahe kommen", meinte er vor Kurzem auf
 Gefällt mir Antworten
Eskalation im Box-Verband: Drei Top-Boxer lebenslang gesperrt 27. Jan. 11:21 Eskalation im Box-Verband: Drei Top-Boxer lebenslang gesperrt
Kurier
Die drei A-Kader-Boxer Kurtaj, Dzambekov und Rumpler wurden nach interner Kritik erst suspendiert und nun lebenslang ausgeschlossen. Ein halbes Jahr vor den Olympischen Spielen in Tokio ist Österreichs Boxszene tief zerstritten. Im zuletzt öffentlich ausgetragenen Streit vor allem um Daniel Nader hat sich der Boxverband (ÖBV) ganz auf die Seite des Cheftrainers gestellt und den halben A-Kader lebenslang ausgeschlossen. Deshire Kurtaj, Umar Dzambekov und Marcel Rumpler wurden bei einer Online-Vorstandssitzung am Dienstag einstimmig mit 19:0 Stimmen lebenslang gesperrt, gab der Verband bekannt. Der A-Kader liegt in Trümmern, nicht erst seit Dienstag. Das Nationalteam, bestehend aus dem nun ausgeschlossenen Trio sowie Aleksander Mraovic, Edin Avdic und Ahmed Hagag war im Oktober nach interner Kritik suspendiert worden. Mitte Jänner gingen die Sportler mit einer sechsseitigen Auflistung von Kritikpunkten und Vorwürfen unter dem Titel "Die Zerstörung junger Sportler und des gesamten olympischen Boxsports durch Daniel Nader" an die Öffentlichkeit.
 Gefällt mir Antworten
Dominic Thiems Ex-Trainer Bresnik: 27. Jan. 10:35 Dominic Thiems Ex-Trainer Bresnik: "Es geht dabei nur um Geld"
Kurier
Coach Günter Bresnik betreut künftig Gael Monfils. Zu Ex-Schützling Dominic Thiem gibt es aktuell "kein Verhältnis". Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Thiems ehemaliger Trainer, Günter Bresnik, einen neuen Schützling hat. Der 59-Jährige arbeitet künftig mit dem französischen Tennis-Star Gael Monfils zusammen. Die aktuelle Nummer elf der Welt krempelte zu Beginn des Jahres sein Coaching-Team um.
 Gefällt mir Antworten
NBA: Neunter Sieg in Folge für Utah Jazz, Clippers-Serie gerissen 27. Jan. 9:51 NBA: Neunter Sieg in Folge für Utah Jazz, Clippers-Serie gerissen
Kurier
Mit einem Sieg über die New York Knicks prolongierte Utah die aktuell längste Siegesserie in der NBA. Utah Jazz bleibt das Team mit der aktuell längsten Siegesserie in der National Basketball Association (NBA). Der 108:94-Heimerfolg über die New York Knicks war bereits der neunte Sieg en suite für die Mannschaft aus Salt Lake City um den französischen Center Rudy Gobert, der mit 18 Punkten und 19 Rebounds ein Double-Double verbuchte. Die Los Angeles Clippers bezogen dagegen nach zuvor sieben Siegen mit dem 99:108 bei den Atlanta Hawks die fünfte Saisonniederlage. Matchwinner für die Mannschaft aus der Olympia-Stadt 1996 war Trae Young mit 38 Punkten. Allerdings fehlten den Clippers mit den beiden Stars Kawhi Leonard und Paul George (beide im Gesundheitsprotokoll wegen Covid-19) sowie Topverteidiger Patrick Beverly (Knieverletzung) gleich drei Starter. Damit fielen die Kalifornier in der Western Conference hinter den Titelverteidiger Los Angeles Lakers und Utah auf Platz drei zurück.
 Gefällt mir Antworten
NHL: Philadelphia Flyers feierten mit Raffl ersten Auswärtssieg 27. Jan. 9:41 NHL: Philadelphia Flyers feierten mit Raffl ersten Auswärtssieg
Kurier
Philadelphia verspielte im Mitteldrittel zwar einen Zwei-Tore-Vorsprung, zog im Schlussabschnitt aber davon. Im dritten Versuch haben die Philadelphia Flyers mit dem Kärntner Michael Raffl ihren ersten Auswärtserfolg der jungen NHL-Saison gefeiert. Die Flyers besiegten am Dienstag in der nordamerikanischen Eishockey-Liga die New Jersey Devils mit 5:3. Philadelphia verspielte im Mitteldrittel einen Zwei-Tore-Vorsprung, zog im Schlussabschnitt aber entscheidend von 2:2 auf 5:2 davon.
 Gefällt mir Antworten
Von Stöger zu Canadi: Austria-Stürmer wechselt nach Griechenland 27. Jan. 9:32 Von Stöger zu Canadi: Austria-Stürmer wechselt nach Griechenland
Kurier
Angreifer Bright Edomwonyi wird zum von Damir Canadi betreuten Verein Atromitos Athen verliehen. Sein letzter Einsatz ist bereits knapp zwei Monate her, Ende November des Vorjahres war Austria-Stürmer Bright Edomwonyi noch im ÖFB-Cup beim 5:3-Sieg gegen Hartberg im Einsatz. Seitdem schien er kaum mehr im Kader der Wiener auf. Nun gab der Klub bekannt, dass der Nigerianer den Verein zumindest vorerst verlassen wird. Edomwonyi wechselt demnach mit sofortiger Wirkung leihweise in die griechische Super League 1. Genauer gesagt zu Atromitos Athen. Jenem Verein, der aktuell vom Österreicher Damir Canadi betreut wird. Die Athener liegen auf dem achten Tabellenrang. Der Stürmer ist bereits bei seinem neuen Klub angekommen und wird dort direkt ins Training einsteigen. Über die Ablösemodalitäten wurde wie immer Stillschweigen vereinbart. Bei der Austria brachte er es heuer auf acht Pflichtspieleinsätze, bis er aus dem Kader flog.
 Gefällt mir Antworten
Kantersieg gegen West Bromwich: ManCity vorerst Tabellenführer 27. Jan. 9:19 Kantersieg gegen West Bromwich: ManCity vorerst Tabellenführer
Kurier
Die Guardiola-Elf liegt knapp vor Manchester United. Arsenal gelang ein 3:1-Sieg beim Hasenhüttl-Klub Southampton. Manchester City ist am Dienstagabend in der 20. Runde der englischen Premier League an die Tabellenspitze gestürmt. Die "Citizens" feierten einen 5:0-Auswärtssieg über den Tabellenvorletzten West Bromwich. Damit liegt das Team von Pep Guardiola nun einen Zähler vor Rekordmeister Manchester United, der am Mittwoch Schlusslicht Sheffield United empfängt. Der Vorsprung auf Titelverteidiger Liverpool beträgt nach dem sechsten Erfolg en suite bereits sieben Punkte. Auch ohne den am Oberschenkel verletzten Kevin De Bruyne und den an Covid erkrankten Sergio Aguero war der Erfolg von City nie in Gefahr. Der Deutsche Ilkay Gündogan (6., 30.) mit zwei Toren sowie der portugiesische Außenverteidiger Joao Cancelo (20.) sorgten schon nach einer halben Stunde für eine 3:0-Führung und damit die Vorentscheidung. Die weiteren Treffer besorgten Riyad Mahrez in der Nachspielzeit der ersten Hälfte und Raheem Sterling (57.).
 Gefällt mir Antworten
Nach Schwarz-Sieg: 27. Jan. 9:08 Nach Schwarz-Sieg: "Cooler, wenn 45.000 Leute da gestanden hätten"
Kurier
Schwarz ging im Schladming-Slalom auf "Totalangriff", das machte sich bezahlt. Getrübt wurde die Freude nur durch das Fehlen der Fanmassen. Sein vierter Weltcup-Sieg war der bisher speziellste für Ski-Ass Marco Schwarz. "Für einen Slalom-Fahrer ist in Schladming zu gewinnen das Gleiche wie für einen Abfahrer in Kitzbühel", sagte der Kärntner am Dienstagabend nach seinem Nightrace-Triumph, vor dem er schon 2020 dicht gestanden war. Getrübt wurde seine Freude nur durch das Fehlen der Fanmassen. "Natürlich wäre es noch um einiges cooler gewesen, wenn da 45.000 Leute gestanden wären", verriet Schwarz. "Jetzt weiß ich, wie sich der Mothe in Kitzbühel gefühlt hat", sprach der Blondschopf aus Radenthein zu späterer Stunde. Freilich nicht ganz, schließlich hat der angesprochene ÖSV-Kollege Matthias Mayer bei seinem Kitzbühel-Abfahrtssieg im Vorjahr das Bad in der Menge wahrlich auskosten dürfen. Das "ist heuer nicht möglich", weiß Schwarz. Doch Schladming eilt auch zu Pandemie-Zeiten der Ruf als spektakulärstes, lautestes Weltcup-Rennen des Jahres voraus, weswegen ein Sieg hier für ihn "trotzdem ganz oben einzustufen" ist. Der 25-Jährige bezeichnete Schladming sogar als "Klassiker schlechthin". Zwar gab es erst 24 Nightrace-Ausgaben, wovon ÖSV-Vertreter nun 13 gewannen, doch ist ein 1995er-Jahrgang wie er mit dem Rennen praktisch aufgewachsen. Zudem hat Schwarz auch persönliche Verbindungen zu dem Ort im oberen Ennstal. "Ich bin da in die Handelsschule gegangen. Dort hat alles so richtig angefangen", sagte er.
 Gefällt mir Antworten
Salzburg sucht den Rhythmus für Europa, Wolfsberg die Torgefahr 27. Jan. 5:00 Aktualisiert Salzburg sucht den Rhythmus für Europa, Wolfsberg die Torgefahr
Kurier
Die Europa-League-Sechzehntelfinalisten haben am Mittwoch Heimspiele: Salzburg trifft auf Ried, WAC auf den LASK. Wenn man im Frühjahr in drei Bewerben engagiert ist, dann hat man keine Zeit zum Verschnaufen. So geht es auch Salzburg: Auf das Auswärtsspiel am Sonntag in Altach (2:0) folgt am heutigen Mittwoch das Heimspiel gegen Ried (18.30 Uhr), bevor es am Samstag in Hartberg weitergeht. Aber beim Serienmeister sind das Spieler und Trainer gewohnt: Zum vierten Mal in Serie überwintern die Salzburger im Europacup. Auch im ÖFB-Cup ist der Titelverteidiger noch dabei. Im Viertelfinale kommt Anfang Februar die Austria in die Red-Bull-Arena. Und trotzdem ist dieses Jahr dank des frühen Frühjahrsstarts anders. Mit sechs Spielen und in den Beinen und damit mit so vielen wie noch nie wird man im Europa-League-Sechzehntelfinale gegen Villarreal antreten. Zum Vergleich: 2015, als man ebenfalls im Februar gegen die Spanier spielte und chancenlos ausschied, war es nur eine Partie im neuen Jahr. Trainer Jesse Marsch ist der Stress durchaus recht: „Für mich ist es sehr gut, dass wir viele Spiele vor dem Europacup haben. So können wir einen guten Rhythmus spielen und in Topform kommen.“ Die Wolfsberger sehnen im dritten Heimspiel in Folge nach zwei Nullnummern gegen Sturm und Hartberg den Torerfolg herbei. „Wir sind generell mit der Leistung zufrieden, aber mit der Ausbeute natürlich nicht“, sagte Feldhofer. Die Chancenverwertung war ausbaufähig. Den „Expected Goals“ (xG) - dem statistischen Wert der Qualität der Torchancen - zufolge hätten die Kärntner in beiden Partien jeweils zwei Tore schießen müssen, taten die allerdings nicht. Gegner LASK will nach der überraschenden 2:4-Heimniederlage am Sonntag gegen WSG Tirol einen kapitalen Fehlstart ins neue Jahr verhindern. Trainer Thalhammer will die „lehrreiche“ Niederlage „sehr selbstkritisch analysiert haben. Nun wollen wir eine entsprechende Reaktion zeigen und die gute Entwicklung der Mannschaft, die wir im Herbst begonnen haben, fortsetzen“, meinte er. Auch Feldhofer hat den LASK-Ausrutscher analysiert. „Vier Gegentore sind sicher überraschend. Man hat gesehen, dass man den LASK mit Tempo überraschen kann“, sagte der Steirer.  
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Montag, 1. März 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren