Zurück Kurier Samstag, 24. Oktober 2020
Suchen Rubriken 24. Okt.

Kurier

Samstag, 24. Oktober 2020
Schließen
Anzeige
Formel 1: Vater des Ex-Piloten Witali Petrow ermordet 24. Okt. 22:34 Formel 1: Vater des Ex-Piloten Witali Petrow ermordet
Kurier
Der Rennkommissar aus Russland verließ deshalb die Rennstrecke in Portimao und reiste in seine Heimat. Ex-Formel-1-Pilot Witali Petrow ist nach einem persönlichen Schicksalsschlag von seiner Aufgabe als Rennkommissar beim Grand Prix von Portugal entbunden worden. Wie der Motorsport-Weltverband FIA am Samstag bestätigte, nimmt seinen Platz der portugiesische Ex-Rennfahrer Bruno Correia ein. Laut der russischen Nachrichtenagentur Tass wurde Petrows Vater Alexander (61) Opfer einen Attentats. Der Geschäftsmann war in seiner Heimatstadt Wyborg auch politisch aktiv gewesen.
 Gefällt mir Antworten

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Wahrungen in EUR
GBP 1,11 +0,181%
CHF 0,92 -0,108%
USD 0,82 -0,729%
Süß: Statt den Fans sorgten 15.000 Teddybären für Stimmung 24. Okt. 21:43 Süß: Statt den Fans sorgten 15.000 Teddybären für Stimmung
Kurier
Die Stofftiere auf der Tribüne im Stadion von Heerenveen sollten an Kinder erinnern, die an Krebs erkrankt sind. Wo in normalen Zeiten die Fans des niederländischen Erstligisten SC Heerenveen ihre Plätze haben, saßen am Samstag Teddybären. 15.000 Stofftiere in blau-weißen Trikots mit rotem Herz waren beim Heimspiel gegen den FC Emmen auf den Tribünen platziert. Die "Knuffelberen" in den friesischen Farben sollten an Kinder erinnern, die an Krebs erkrankt sind. Wegen der sich auch in den Niederlanden verschärfenden Coronavirus-Pandemie waren für das Spiel keine Zuschauer erlaubt.
 Gefällt mir Antworten
3:0 im Derby: Dortmund verlängert die Krise von Schalke 24. Okt. 20:40 3:0 im Derby: Dortmund verlängert die Krise von Schalke
Kurier
Nach einem 0:0 zur Pause treffen Akanji, Haaland und Hummels für den BVB. Die Gelsenkirchner bleiben Vorletzter. Borussia Dortmund hat Schalke 04 keine Chance gelassen. Dank des hochverdienten 3:0-Sieges im Revierderby der deutschen Fußball-Bundesliga blieb dem BVB selber ein erneuter Rückschlag erspart. Vier Tage nach dem ernüchternden Champions-League-Auftritt bei Lazio Rom (1:3) festigte der BVB am Samstag dank der Treffer von Manuel Akanji (55.), Erling Haaland (61.) und Mats Hummels (78.) vor gerade einmal 300 statt der üblichen mehr als 80.000 Zuschauern im Signal Iduna Park den dritten Tabellenplatz. Dagegen hält die Negativserie der Schalker mit nunmehr 21 Spielen ohne Sieg an. Die Gelsenkirchener, bei denen Alessandro Schöpf und Torhüter Michael Langer auf der Ersatzbank saßen und nicht eingewechselt wurden, liegen mit nur einem Punkt aus fünf Spielen auf dem vorletzten Platz.
 Gefällt mir Antworten
13:0! Ajax Amsterdam gelingt in Venlo ein Rekordsieg 24. Okt. 19:24 13:0! Ajax Amsterdam gelingt in Venlo ein Rekordsieg
Kurier
Der niederländische Rekordmeister konnte seine Bestmarke aus dem Jahr 1972 verbessern. Ajax Amsterdam hat mit einem 13:0 bei VVV Venlo seinen höchsten Sieg jemals in der niederländischen Eredivisie geschafft. Schon zur Pause führte Ajax gegen die heillos überforderten Gastgeber, bei dem Ex-WAC-Spieler Lukas Schmitz in der Startelf stand, mit 4:0, der 19-jährige Lassina Traore erzielte für das Team von Trainer Erik ten Hag fünf Treffer. Bis Samstag war nach Angaben niederländischer Medien ein 12:1 im Mai 1972 gegen Vitesse Arnheim der höchste Sieg der Amsterdamer gewesen. Mit dem Kantersieg übernahm der Champions-League-Teilnehmer aus Amsterdam vorerst Platz eins in der Tabelle. Am Sonntag kann PSV Eindhoven aber mit einem Erfolg im Spitzenspiel in Arnheim wieder vorbeiziehen.
 Gefällt mir Antworten
Sechs Tore, drei Ausschlüsse in Altach - Sturm souverän in Ried 24. Okt. 18:57 Sechs Tore, drei Ausschlüsse in Altach - Sturm souverän in Ried
Kurier
Altach besiegt die Admira in einem kurzweiligen Spiel 4:2. Die Grazer lassen beim 2:0 in Ried nichts anbrennen. Fußball ist, wenn 22 Spieler einem Ball nachlaufen, heißt es im Volksmund. In Altach waren es nach etwas mehr als einer Minute nur noch 21 Spieler. Denn der Admiraner Sebastian Bauer traf seinen Gegenspieler mit den Stoppeln im Gesicht, sah Rot und – ging duschen, würde man gerne schreiben. Ob das nach dem nur 77 Sekunden langen Einsatz aber nötig war, ist nicht überliefert. Prompt übernahmen die Gastgeber das Kommando. Maderner köpfelte nach einer Maßflanke von Tartarotti ein (9.). Acht Minuten danach musste der Torschütze mit einer blutenden Kopfwunde raus, was aber nichts am Spielverlauf änderte, Nussbaumer traf zum 2:0 (28.). Auch das dritte Tor erzielte ein Altacher, allerdings traf Zwischenbrugger ins eigene Netz (34.). Kurz nach der Pause liefen dann nur noch 20 Spieler dem Ball nach. Denn auch der Fuß des Altachers Oum Gouet war im Gesicht des Gegners gelandet. Personell wieder ausgeglichen, schaffte die Admira tatsächlich den Ausgleich. Tomic brachte den Ball in die Mitte, Kerschbaum staubte zum 2:2 ab (54.). Die Vorarlberger wirkten geschockt – und trafen doch wieder: Das 3:2 war das erste Bundesliga-Tor des Slowenen Aljaz Casar. Nach einem Zusammenstoß wurde mit Kerschbaum ein zweiter Admiraner ausgeschlossen. Damit war es um die Gäste geschehen. Mario Stefel traf zum 4:2-Endstand. Nach sieben Spielen ohne Niederlage gegen Altach hat die Admira wieder einmal verloren.
 Gefällt mir Antworten
Die Austria unterliegt Meister Salzburg 0:2 24. Okt. 18:50 Die Austria unterliegt Meister Salzburg 0:2
Kurier
Die Violetten können das Match lange offen halten. Dann setzt sich die Klasse der Gäste aber durch. Beschaulichkeit lag am späten Samstagnachmittag über dem Verteilerkreis von Favoriten. Die Sonne schien und erwärmte das violette Fangemüt ebenso wie der kräftigende Gerstensaft bei der Tankstelle neben der Generali Arena. Dort ölte man die Stimmen in Kleingruppen, die Polizei wachte darüber, dass die Corona-Maßnahmen eingehalten wurden. Auch im Stadion wurde bei den jeweiligen Buffets auf den Abstand geachtet. Klass’ da – statt Cluster. Immerhin durften doch 3.000 dem Gastspiel des Meisters aus Salzburg in Wien beiwohnen. Sie bekamen eine ansehnliche Darbietung serviert, an deren Ende die Gäste mit einem 2:0 als Sieger, die Austrianer aber doch irgendwie mit erhobenen Häuptern vom Feld gingen.
 Gefällt mir Antworten
Real Madrid gewinnt das Clasico gegen Barcelona 24. Okt. 18:01 Aktualisiert Real Madrid gewinnt das Clasico gegen Barcelona
Kurier
Dank Toren von Valverde, Ramos und Modric setzen sich die Königlichen mit 3:1 beim Erzrivalen durch. Das 181. Clasico zwischen den spanischen Fußball-Giganten FC Barcelona und Real Madrid ist an die Hauptstädter gegangen. Real bezwang den Erzrivalen am Samstag in Barcelona mit 3:1 und setzte sich damit zumindest vorläufig an die Tabellenspitze von La Liga. Nach der 2:3-Blamage am Mittwoch in der Champions League gegen Schachtjor Donezk sollte der Sieg den Königlichen und Trainer Zinedine Zidane einen Moralschub geben. Die Gäste gingen schon in der fünften Minute in Führung, nach einem schnell vorgetragenen Angriff schloss Federico Valverde ab. Youngster Ansu Fati gelang jedoch fast im Gegenzug der Ausgleich im leeren Stadion Camp Nou. Danach verlief die Partie über weite Strecken offen. Entscheidend griffen nach einer Stunde Schiedsrichter Juan Martinez Munuera und die Video-Assistenten ein. Nach nochmaliger Kontrolle einer strittigen Szene auf dem Monitor neben dem Spielfeld erkannte der Referee ein Textilvergehen von Clement Lenglet und verhängte einen Elfmeter. Real-Kapitän Sergio Ramos, an dessen Trikot Lenglet gezogen hatte, verwandelte in seinem 45. Clasico in der 63. Minute sicher. Luka Modric (90.) sorgte in der Schlussphase mit dem Außenrist für die endgültige Entscheidung.
 Gefällt mir Antworten
Lewandowski erzielt beim 5:0 gegen Frankfurt drei Tore 24. Okt. 17:38 Lewandowski erzielt beim 5:0 gegen Frankfurt drei Tore
Kurier
Europas Fußballer des Jahres spielte beim Kantersieg der Bayern groß auf und hat bereits zehn Saisontreffer. Robert Lewandowski ist in die neue Saison gestartet, wie er die alte beendet hatte. Der Pole erzielte beim 5:0 seiner Bayern gegen Eintracht Frankfurt drei Treffer und hat nach fünf Runden in der Bundesliga bereits zehn Tore auf dem Konto. Am Ende feierten die Bayern einen 5:0-Erfolg, Sané traf in Robben-Manier zum 4:0, der 17-jährige Musiala traf zum Endstand. Frankfurt-Defensiv-Spieler Ilsanker verlor bei zwei Gegentoren den entscheidenden Zweikampf. Einen Schock hatten die Bayern bereits nach 53 Sekunden der Partie zu verdauen: Supertalent Alphonso Davies blieb am Rasen hängen und knickte ohne gegnerischen Kontakt im Mittelfeld mit dem rechten Fuß um. Der 19-jährige Kanadier musste ausgewechselt werden.
 Gefällt mir Antworten
Hamilton stiehlt Bottas in Portugal die Show 24. Okt. 16:40 Hamilton stiehlt Bottas in Portugal die Show
Kurier
Der Engländer holt auf dem neuen Kurs in Portimao seine 97. Poleposition. Schnellster im 1. Training, Schnellster im 2. Training, Schnellster im 3. Training. Der Finne Valtteri Bottas liebt die neue Strecke in Portimão. Doch als es darauf ankam, war einmal mehr sein Teamkollege vor ihm. Lewis Hamilton legte im Qualifying die schnellste Runde hin und holte sich die 97. Poleposition seiner Karriere. Bottas blieb Startplatz zwei, knapp vor Max Verstappen im Red Bull.
 Gefällt mir Antworten
Sekundenduell um den Sieg beim Giro d’Italia 24. Okt. 16:18 Aktualisiert Sekundenduell um den Sieg beim Giro d’Italia
Kurier
Vor dem finalen Zeitfahren liegen Tao Geoghegan Hart und Jai Hindley zeitgleich vorn Mauri Vegni schien die Sonne, doch der Tourdirektor der Italien-Rundfahrt grantelte auch am Samstag noch vor sich hin. Nach dem Fahrer-Streik am Freitag und der deswegen deutlich verkürzten Etappe hatte der Italiener noch erklärt, dass „irgendwer dafür bezahlen“ müsse – immerhin gibt es Verträge mit Start- und Durchfahrtsorten, und immerhin war ja seit langer Zeit schon bekannt, dass 258 und eben nicht 124,5 Kilometer zu fahren sein würden. Wen es trifft, war dann bald einmal klar: Die Organisatoren strichen den Fahrern die Prämien, immerhin 27.000 Euro, die nun für den Kampf gegen die Corona-Pandemie gespendet werden. Es galt, ein Zeichen zu setzen, denn „hier hat es eindeutig an Respekt gegenüber den Organisatoren gemangelt“, wie Vegni erklärte.
 Gefällt mir Antworten
Kein Comeback von MotoGP-Superstar Marquez heuer 24. Okt. 15:49 Kein Comeback von MotoGP-Superstar Marquez heuer
Kurier
Nach einem missglückten Comeback-Versuch muss der spanische Weltmeister den Rest der Saison abschreiben. Marc Marquez wird in dieser Saison keinen MotoGP-Lauf mehr bestreiten. Beim Saisonauftakt in Jerez hatte sich Marquez den rechten Arm gebrochen und musste mehrfach operiert werden. Nach einem missglückten Comeback-Versuch nur eine Woche später fiel der Spanier für die folgenden Rennen aus. Wie der Deutsche Stefan Bradl im Gespräch mit
 Gefällt mir Antworten
Premier League: Manchester City patzt gegen West Ham United 24. Okt. 15:43 Premier League: Manchester City patzt gegen West Ham United
Kurier
Das Team von Trainer Pep Guardiola muss sich mit einem 1:1 bei den Hammers zufriedengeben. Manchester City kommt den Spitzenplätzen in der Premier League in der neuen Saison nicht näher. Das Team von Trainer Pep Guardiola musste sich am Samstag mit einem 1:1 bei West Ham United zufriedengeben. Beide Teams bleiben mit nun jeweils acht Punkten im Mittelfeld der Tabelle. Antonio brachte die Gastgeber am Samstag in London mit einem Fallrückzieher in der 18. Minute in Führung. Dem zur Halbzeit eingewechselten Phil Foden gelang nur sechs Minuten später zumindest der Ausgleich. Für City vergab Raheem Sterling in der 86. Minute frei vor Torwart Lukasz Fabianski die Chance zum Sieg. Auch Riyad Mahrez scheiterte in der Nachspielzeit aus kurzer Distanz am polnischen Keeper, der den Ball an die Außenstange lenkte.
 Gefällt mir Antworten
HSV baut Spitzenposition in zweiter deutscher Liga aus 24. Okt. 15:40 HSV baut Spitzenposition in zweiter deutscher Liga aus
Kurier
Gegen den Tabellenletzten Würzburger Kickers gab es für die Hamburger den fünften Sieg im fünften Spiel. Der Hamburger SV gibt in der 2. deutschen Fußball-Liga weiter das Tempo vor. Am Samstag setzten sich die Norddeutschen zu Hause gegen den Tabellenletzten Würzburger Kickers 3:1 durch und schafften damit den fünften Sieg im fünften Spiel. Nach 0:1-Rückstand drehten zwei Tore von Goalgetter Simon Terodde nach der Pause die Partie, in der Nachspielzeit traf auch noch Tim Leibold. Der Tiroler Lukas Hinterseer blieb auf der Ersatzbank. Verfolger Holstein Kiel leistete sich im Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth dagegen eine unerwartete 1:3-Niederlage und liegt nun fünf Punkte hinter dem HSV. Hannover 96 gewann daheim gegen Fortuna Düsseldorf (mit Christoph Klarer und Kevin Danso in der Abwehr) klar 3:0. Mit einem 2:2-Remis trennten sich der SV Darmstadt 98 (Mathias Honsak bis 72. Minute) und der FC St. Pauli (ohne den verletzten Guido Burgstaller).
 Gefällt mir Antworten
Erste Corona-bedingte Spielabsage in der Handball-Liga 24. Okt. 14:02 Erste Corona-bedingte Spielabsage in der Handball-Liga
Kurier
Das Match zwischen den Fivers und Bärnbach/Köflach musste aufgrund von Corona-Fällen im Umfeld der Steirer abgesagt werden.
 Gefällt mir Antworten
Thiem spielt zum Wien-Auftakt gegen Nishikori 24. Okt. 12:27 Thiem spielt zum Wien-Auftakt gegen Nishikori
Kurier
Die Nummer eins Djokovic eröffnet gegen Krajinovic. Dennis Novak trifft auf Anderson, Rodionov muss sich mit Shapovalov messen. Titelverteidiger Dominic Thiem bekommt es am Dienstag zum Auftakt des mit 1,551 Mio. Euro dotierten Erste Bank Open in Wien mit dem Japaner Kei Nishikori zu tun. Erster möglicher gesetzter Gegner des US-Open-Siegers wäre im Viertelfinale der Russe Andrej Rublew (5). Superstar Novak Djokovic, der erstmals seit seinem Wien-Titel 2007 wieder in der Stadthalle spielt, startet bei seinem dritten Antreten gegen seinen serbischen Landsmann Filip Krajinovic. Die weiteren Österreicher, die dank Wild Card im Feld sind, sind in ihren Matches Außenseiter: Dennis Novak bekommt es mit dem Wien-Sieger 2018, den Südafrikaner Kevin Anderson, zu tun. Jurij Rodionov trifft auf den als Nummer 8 gesetzten Kanadier Denis Shapovalov.
 Gefällt mir Antworten
Alle Olympia-Sportstätten in Tokio stehen bereit 24. Okt. 10:31 Alle Olympia-Sportstätten in Tokio stehen bereit
Kurier
Am Samstag wurde auch das Schwimmstadion offiziell eröffnet, in das 15.000 Zuschauer hineinpassen. Das Olympia-Schwimmstadion in Tokio ist am Samstag offiziell eröffnet worden. Tokios Gouverneurin Yuriko Koike betonte, damit seien nun alle neuen Sportstätten für die Sommerspiele fertiggestellt. Koike wies dabei darauf hin, dass der 15.000 Zuschauer fassende Bau tatsächlich bereits vor acht Monaten fertig gewesen sei. Wenig später wurden die für diesen Sommer geplanten Spiele sowie die Paralympics wegen der Coronavirus-Pandemie auf das kommende Jahr verschoben. Die Olympia-Eröffnung ist nun für den 23. Juli 2021 vorgesehen. Derzeit entwickelt eine Taskforce verschiedene Szenarien für die Austragung der Spiele unter Corona-Bedingungen.
 Gefällt mir Antworten
NBA plant Saisonstart noch vor Weihnachten 24. Okt. 9:49 NBA plant Saisonstart noch vor Weihnachten
Kurier
Diesmal ist, zumindest vorerst, keine abgeschottete Blase für die Mannschaften geplant. Die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA plant einen Saisonstart noch vor Weihnachten. Wie verschiedene US-Medien, darunter die Agentur AP und das Sportportal
 Gefällt mir Antworten
Die Geisterstunde für Fußball-Fans rückt näher 24. Okt. 5:00 Die Geisterstunde für Fußball-Fans rückt näher
Kurier
Ab Sonntag dürfen nur noch 1.500 Zuschauer in Österreichs Stadien. Ein Blick über die Grenzen. Nach dem Geisterspiel-Sommer träumte man im Fußball von rosigeren Zeiten. Aber nur kurz, denn dann stiegen die Corona-Zahlen wieder. 10.000 durften am ersten Spieltag in Rapids Stadion sein, am Donnerstag waren es noch 3.000, ab Sonntag sind es nur noch 1.500. Profitierte Rapid am ersten Tag kurzfristig, so ist es am Samstag die Austria (siehe unten). Gesundheitsminister Anschober: „Das positive Argument, warum es kein Totalverbot gibt, ist die bisherige Erfahrung, dass wir so gut wie keine Cluster finden in dem Bereich. Das Wider ist, dass es eine Symbolik gibt.“ Die Geister schleichen sich wieder in die Fußballstadien. Ein Blick nach Europa:
 Gefällt mir Antworten
Heute vor 30 Jahren: Als der FC Tirol gegen Real Madrid 1:9 unterging 24. Okt. 5:00 Heute vor 30 Jahren: Als der FC Tirol gegen Real Madrid 1:9 unterging
Kurier
Star-Trainer Ernst Happel ließ die Tiroler im Estadio Bernabeu auf Teufel komm raus stürmen. Das ging in die Hose. Spieler von damals erinnern sich. "Sagen wir so: Unser Plan ist nicht ganz aufgegangen." Es gibt Tage, die würde Alfred Hörtnagl gerne aus seinem Gedächtnis streichen. Der 24. Oktober 1990 ist so einer. 1:9 ging der FC Tirol mit Mittelfeldmann Hörtnagl damals im Achtelfinale des Landesmeisterpokals gegen Real Madrid unter - bis heute die höchste Europacup-Niederlage in der Vereinsgeschichte. Und so nebenbei ein Spiel mit vielen Anekdoten. Dabei hatten damals alle das große Los und die große Chance gewittert. Der FC Tirol dominierte zu dieser Zeit den österreichischen Fußball nach Belieben, Sponsor Swarovski ließ viel Geld für Stars springen, um auch international für Furore zu sorgen. Mittendrin Kult-Trainer Ernst Happel. Wem, wenn nicht ihm sollte es gelingen, mit einem taktischen Genieblitz dem Königlichen Ballett aus Madrid ein Haxl zu stellen? Doch es kam alles ganz anders.  
 Gefällt mir Antworten
Austrias Kraftakt vor der Herkules-Aufgabe Salzburg 24. Okt. 5:00 Austrias Kraftakt vor der Herkules-Aufgabe Salzburg
Kurier
Die Austria musste kurzfristig die Organisation auf 3.000 Fans ausrichten und wünscht sich gegen Salzburg einen perfekten Tag. Markus Kraetschmer riskierte am Donnerstagabend einen TV-Seitenblick auf das Spiel Rapid gegen Arsenal, als ihn die Kunde erreichte, dass die Verordnung der Bundesregierung doch nicht am Freitag, sondern erst am Sonntag Gültigkeit erlangt. Dadurch waren plötzlich zum Spitzenspiel am Samstag gegen Salzburg nicht wie vorgesehen 1.500, sondern doch wieder 3.000 Zuschauer zugelassen.
 Gefällt mir Antworten
Neue Strecke in der Formel 1: (K)eine Fahrt ins Ungewisse 24. Okt. 5:00 Neue Strecke in der Formel 1: (K)eine Fahrt ins Ungewisse
Kurier
Wie sich die Teams mit vielen Stunden im Simulator auf die Premiere in Portimão vorbereitet haben 1984 sicherte sich Niki Lauda in Estoril den WM-Titel mit dem historisch geringsten Vorsprung von einem halben Punkt vor Alain Prost; 1996 gewann Jacques Villeneuve das bisher letzte Rennen in Portugal; an diesem Sonntag (14.10 Uhr) kehrt die Formel 1 nach Portugal zurück. Gefahren wird allerdings erstmals auf dem Autódromo Internacional do Algarve bei Portimão. Nach Mugello in Italien ist der 4,7 Kilometer lange Kurs in dieser Saison die zweite neue Strecke für die Formel 1. Auffallend sind die Höhenunterschiede und die starken Steigungen. Dadurch rasen die Fahrer auf blinde Kurveneingänge zu, was das Erlernen des Streckenverlaufs erschwert. Umso wichtiger ist es, zuvor viele Daten in der virtuellen Welt gesammelt zu haben – am Simulator. Doch wie funktioniert das genau?
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Samstag, 5. Dezember 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren