Zurück Kurier Samstag, 17. Oktober 2020
Suchen Rubriken 17. Okt.

Kurier

Samstag, 17. Oktober 2020
Schließen
Anzeige
Eine gute Cup-Hälfte von St. Pölten reicht nicht: Salzburg siegt 17. Okt. 23:20 Aktualisiert Eine gute Cup-Hälfte von St. Pölten reicht nicht: Salzburg siegt
Kurier
Der Titelverteidiger steht im ÖFB-Cup im Achtelfinale: Beim SKN gewinnt Salzburg verdient mit 3:0. Der Titelverteidiger steht wie gewohnt im Cup-Achtelfinale. Nach einem starken Start von St. Pölten war Salzburg beim 3:0-Sieg in der 2. Runde schließlich souverän. St. Pöltens Trainer Robert Ibertsberger musste drei Schlüsselkräfte vorgeben (Riegler, Luan, Ljubicic) und änderte das System vom erfolgreichen 4-3-3 auf ein defensiveres 5-3-2. Salzburg sah die Partie beim Ligadritten als echte Generalprobe für den Champions-League-Start gegen Lok Moskau und lief in Bestbesetzung ein.
 Gefällt mir Antworten

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Wahrungen in EUR
GBP 1,10 -0,091%
CHF 0,93 0,000%
USD 0,85 +0,355%
Handball: Schwaz gewann das Spitzenduell mit den Fivers 31:30 17. Okt. 22:07 Handball: Schwaz gewann das Spitzenduell mit den Fivers 31:30
Kurier
Das Siegestor der Tiroler gegen die Wiener zum 31:30 fiel Treffer fünf Sekunden vor dem Spielende. Bregenz besiegte Ferlach. Das Team von Handball Tirol ist in der spusu-Liga nach der 7. Runde als einziges Team ungeschlagen. Die Schwazer setzten sich am Samstag im Schlagerspiel gegen die Fivers Margareten dank eines Treffers von Michael Miskovez fünf Sekunden vor dem Ende mit 31:30 (15:14) durch und führen zwei Punkte vor den Wienern, die erstmals verloren. Schwaz hatte fünf Minuten vor dem Ende bereits mit vier Toren Vorsprung (30:26) geführt. Doch den Gästen gelang noch der Ausgleich, ehe Miskovez mit seinem dritten Treffer den Tirolern noch zum Sieg verhalf. Bregenz besiegte Ferlach mit 32:19 und Krems prolongierte mit 35:28 die Negativserie des sieglosen Schlusslichts Linz. Schon am Freitag hatte Westwien mit 29:24 in Graz den dritten Sieg gefeiert. Die Wiener sind mit acht Punkten Dritte vor Bregenz (7).
 Gefällt mir Antworten
Ibrahimovic schoss AC Milan mit Doppelpack zu Derby-Sieg 17. Okt. 21:29 Ibrahimovic schoss AC Milan mit Doppelpack zu Derby-Sieg
Kurier
Der Schwede ist nach seiner Corona-Erkrankung gut in Schuss und erzielte beide Treffer beim 2:1 gegen Inter Mailand. Zlatan Ibrahimovic hat AC Milan am Samstag in der italienischen Fußball-Meisterschaft zu einem 2:1-Derby-Sieg gegen Inter Mailand geschossen. Der Schwede brachte die "Rossoneri" nach einem Elfmeter in Führung, den er selbst clever herausholte. Aleksandar Kolarov foulte den 39-Jährigen ungeschickt im Strafraum. Ibrahimovic trat selbst an, scheiterte an Inter-Torhüter Samir Handanovic und traf im Nachschuss. Sein insgesamt neuntes Tor in einem Mailänder Derby (für beide Clubs) folgte auf einen stark vorgetragenen Konter. Den Anschlusstreffer erzielte Romelu Lukaku (29.) nach Vorlage des Ex-Bayern-Profis Ivan Perisic.
 Gefällt mir Antworten
Vor Herren-RTL in Sölden: 17. Okt. 20:00 Vor Herren-RTL in Sölden: "Wer weiß, wie viele Rennen wir fahren"
Kurier
Die Österreicher hoffen auf Fortschritte in der Problemdisziplin Riesentorlauf. Zwei sechste Plätze – das war die ernüchternde Ausbeute der ÖSV-Riesentorläufer im letzten Winter. Und es sagt einiges über die Personalprobleme in der Basisdisziplin des Skisports aus, dass nun nach Matthias Mayer ein weiterer Speedspezialist zum Hoffnungsträger im Riesentorlauf wird. Vincent Kriechmayr fährt fortan dreigleisig und wandelt damit auf den Spuren von Aleksander Aamodt Kilde, der sich im vergangenen Winter als erster Abfahrer seit dem Franzosen Luc Alphand (1996/’97) den Gesamtweltcup sichern konnte. „Das geht jetzt, weil der Marcel nicht mehr da ist“, sagt Vincent Kriechmayr. Mit dem Start im Riesentorlauf (10/13.30 Uhr/live
 Gefällt mir Antworten
Neuzugang Ritzmaier führt Rapid zum Pflichtsieg im Cup 17. Okt. 18:58 Neuzugang Ritzmaier führt Rapid zum Pflichtsieg im Cup
Kurier
In der 2. Cup-Runde wird Wr. Neustadt 5:1 bezwungen. Zwei Prachttore beim Debüt gegen den Ostligisten gelangen Marcel Ritzmaier. Drei Jahre lang musste Rapid auf ein direktes Freistoßtor warten. Gefühlt haben die Hütteldorfer mit der Pensionierung von Steffen Hofmann das Freistoß-Schießen verlernt. Mit dem einzigen Profi-Neuzugang dieser Saison dürfte aber auch  eine neue Stärke in den Kader geholt worden sein: Murg-Ersatz Marcel Ritzmaier versenkte gleich bei seinem Debüt nach 32 Minuten einen Freistoß aus rund 22 Metern. Beim 5:1 gegen Wiener Neustadt legte die Barnsley-Leihgabe in Hälfte zwei noch ein Traumtor mit einem Schuss ins Kreuzeck nach. Erfreulich verlief die Partie der zweiten Cup-Runde auch für den zuletzt auf der Bank platzierten Christoph Knasmüllner: Dem Spielmacher gelang das 1:0. Der Ostligist, sonst deutlich unterlegen, glich durch eine Freistoßflanke prompt aus.
 Gefällt mir Antworten
Leipzig bleibt deutscher Tabellenführer, BVB siegt bei Hoffenheim 17. Okt. 17:35 Leipzig bleibt deutscher Tabellenführer, BVB siegt bei Hoffenheim
Kurier
Die Leipziger gewinnen in Augsburg 2:0. Die Dortmunder siegen dank eines Reus-Tores. Philipp Lienhart gelingt sein Debüttor. RB Leipzig hat mit einem Sieg im Spitzenspiel beim FC Augsburg die Tabellenführung in der deutschen Fußball-Bundesliga verteidigt. Der Red-Bull-Klub setzte sich in der vierten Runde mit 2:0 (1:0) durch. Neuer Tabellenzweiter ist zumindest vorübergehend Borussia Dortmund, das am Samstag 1:0 (0:0) bei der TSG Hoffenheim gewann. Bayer Leverkusen sicherte sich mit einem 1:0 (1:0) beim weiter punktlosen FSV Mainz 05 den ersten Saisonsieg, Hertha BSC rutscht nach einem 0:2 (0:1) gegen Aufsteiger VfB Stuttgart und der dritten Niederlage in Serie in Richtung Abstiegszone. In Freiburg, wo wie auch in Augsburg wegen der Coronavirus-Pandemie keine Zuschauer zugelassen waren, trennten sich der Sportclub und Werder Bremen mit einem 1:1 (1:1). Das Tor für die Gastgeber erzielte ÖFB-Teamspieler Philipp Lienhart. Es war sein erstes überhaupt in der höchsten deutschen Spielklasse. 
 Gefällt mir Antworten
Giro: Weltmeister Ganna Zeitfahr-Sieger, Almeida in Rosa 17. Okt. 17:22 Giro: Weltmeister Ganna Zeitfahr-Sieger, Almeida in Rosa
Kurier
Der Portugiese baut seine Führung auf 56 Sekunden aus. Konrad rutscht vom sechsten auf den neunten Gesamtrang ab. Zeitfahr-Weltmeister Filippo Ganna hat am Samstag auch das zweite Einzelzeitfahren des 103. Giro d'Italia für sich entschieden. Der Italiener setzte sich im 34-km-Rennen in der Prosecco-Region nach Valdobbiadene durch und feierte seinen dritten Tagessieg. Der Portugiese Joao Almeida verteidigte als Sechster das Rosa Trikot erfolgreich und baute seine Gesamtführung vor dem Niederländer Wilco Kelderman vor der Bergetappe nach Piancavallo am Sonntag um 16 auf 56 Sekunden aus. Ganna setzte sich 26 Sekunden vor seinem Ineos-Teamkollegen und Ex-Weltmeister Rohan Dennis aus Australien durch. Der Niederösterreicher Patrick Konrad wurde 35 Sekunden hinter dem zweifachen Giro-Gewinner und Gesamt-Fünften Vincenzo Nibali (ITA) 33. (+3:31 Min.) und rutschte um drei Plätze auf den neunten Gesamtrang ab. Vor der Klettertour der 15. Etappe mit rund 4.000 Höhenmetern hat der Bora-Profi 3:17 Minuten Rückstand auf Almeida. Sein Landsmann Hermann Pernsteiner (Team Bahrain) lag als Tages-36. 3:47 Minuten zurück und ist Gesamt-15. (+8:13 Min.). Bester Österreicher des Tages war wie erwartet ÖRV-Zeitfahrmeister Matthias Brändle, der sich an der 19. Stelle klassierte (+2:43).
 Gefällt mir Antworten
MotoGP: Stürze, Raserei und Quartararo auf Startplatz 1 17. Okt. 16:18 MotoGP: Stürze, Raserei und Quartararo auf Startplatz 1
Kurier
Das Qualifying für den Grand Prix von Aragonien war turbulent. Die Startzeiten am Sonntag wurden geändert. Irgendwann muss es ja klappen, wird sich Fabio Quartararo gedacht haben, als er am Samstag in die allerletzte Qualifying-Runde für den Grand Prix von Aragonien gestartet ist. Und siehe da: Bestzeit im ersten Sektor, im zweiten, im dritten, im vierten, schon hatte der Franzose auf seiner Yamaha die zehnte Poleposition in seiner Kariere verbucht. Wenn es doch nur so einfach wäre. Denn dieser Samstag begann überhaupt nicht nach Wunsch des 21-Jährigen. „Als ich heute Morgen gestürzt bin, habe ich mich schon gefragt, ob ich am Nachmittag überhaupt würde fahren können. Ich bin ja gestern schon gestürzt, und dann heute wieder“, berichtete der junge Mann aus Nizza. „Im Qualifying lief es aber gut. Die Runde war nicht perfekt, aber sie hat gereicht. Die erste Startreihe war das Ziel. Jetzt ist es die Poleposition geworden.“ Dicht auf den Fersen des WM-Führenden in der MotoGP-Klasse waren sein spanischer Markenkollege Maverick Viñales und der Brite Cal Crutchlow, der seine Honda ebenfalls in die erste Reihe stellte. Für eine kuriose Szene sorgten die Brüder Pol (KTM) und Aleix (Aprilia) Espargaró, die in der Zielkurve miteinander kollidierten, sie starten heute von den Platzen zwölf und neun. Nicht am Start ist übrigens Altmeister Valentino Rossi – der Italiener hat sich das Coronavirus eingefangen. Um den Fahrern bessere Bedingungen bieten zu können, wurden gestern die Startzeiten für die heutigen Rennen verändert: Der neue Plan sieht vor, dass die Moto3 um 12.00 Uhr, das Moto2-Rennen um 13.20 Uhr und die MotoGP um 15.00 Uhr startet. Durch die niedrigen Temperaturen in Nordspanien kühlen die Reifen der Maschinen aus, dadurch bekommen diese nicht die gewohnte Haftung. Üble Folge waren einige Stürze beim Trainingsauftakt.
 Gefällt mir Antworten
Oswald holt auf Sardinien seinen 11. ATP-Doppeltitel 17. Okt. 16:04 Oswald holt auf Sardinien seinen 11. ATP-Doppeltitel
Kurier
Mit dem Neuseeländer Marcus Daniell gewinnt der 34-Jährige das Sand-Turnier von Santa Margherita. Der Vorarlberger Philipp Oswald hat am Samstag seinen elften Doppel-Titel auf der ATP-Tennistour geholt, den ersten heuer sowie auch an der Seite von Marcus Daniell. Mit dem Neuseeländer besiegte der 34-Jährige bei dem Sand-Turnier von Santa Margherita/Sardinien die topgesetzten Kolumbianer Juan Sebastian Cabal/Robert Farah 6:3,6:4. Am Sonntag bestreitet Jürgen Melzer das Doppel-Finale von St. Petersburg, später am Samstag tritt Oliver Marach im Doppel-Halbfinale von Köln an.
 Gefällt mir Antworten
VAR-Frust für Liverpool: Nur 2:2 im Derby gegen Everton 17. Okt. 15:59 VAR-Frust für Liverpool: Nur 2:2 im Derby gegen Everton
Kurier
Der vermeintliche Siegestreffer für Liverpool in der Nachspielzeit wurde nach Entscheidung des Videoassistenten wegen einer knappen Abseitsposition aberkannt. Der englische Fußballmeister FC Liverpool hat durch eine umstrittene Entscheidung des Videoschiedsrichters seinen vierten Saisonsieg verpasst. Nach dem historischen 2:7-Debakel bei Aston Villa musste sich das Team von Trainer Jürgen Klopp am Samstag im Premier-League-Derby bei Tabellenführer FC Everton mit einem 2:2 (1:1) zufrieden geben. Der vermeintliche Siegestreffer für Liverpool in der Nachspielzeit durch Jordan Henderson wurde nach Entscheidung des Videoassistenten wegen einer äußerst knappen Abseitsposition aberkannt. Zuvor waren die Gäste durch ein frühes Tor von Sadio Mané (3. Minute) und den 100. Liverpool-Treffer von Mohamed Salah (72.) zweimal in Führung gegangen. Aber Michael Keane (19.) - nach Vorlage des früheren Bayern-Profis James Rodriguez - und Dominic Calvert-Lewin (81.) besorgten jeweils den Ausgleich für die Gastgeber.
 Gefällt mir Antworten
Erster DTM-Podestplatz: Habsburg in Zolder Dritter 17. Okt. 15:15 Erster DTM-Podestplatz: Habsburg in Zolder Dritter
Kurier
Als Gesamt-Neunter ist der 23-Jährige nun der bestplatzierte der drei Österreicher in der Gesamtwertung. Ferdinand Habsburg hat am Samstag seinen ersten Podestplatz im Deutschen Tourenwagen Masters erreicht. Der Audi-Pilot fuhr in Zolder auf den dritten Rang, nachdem er im Qualifying Zweiter gewesen war. Als Gesamt-Neunter ist der 23-Jährige nun der bestplatzierte der drei Österreicher in der Gesamtwertung. Der deutsche Titelverteidiger Rene Rast übernahm mit seinem dritten Sieg in Serie die Gesamtführung. Der 33-jährige Rast verwies in Belgien seinen Audi-Markenkollegen Robin Frijns (NED/+0,877 Sek.) auf den zweiten Rang. Habsburg hatte deutlichen Rückstand von etwas mehr als 20 Sekunden auf das Spitzenduo. Der bisher führende Schweizer Nico Müller musste sich mit dem sechsten Rang begnügen und hat vor den letzten drei Saisonrennen als Zweiter zehn Punkte Rückstand auf Rast. Der Tiroler Lucas Auer landete unmittelbar vor dem Salzburger Philipp Eng (beide BMW) an der elften Stelle. Die gleichen Positionen nimmt das Duo in der Gesamtwertung ein.
 Gefällt mir Antworten
Der Sportclub-Platz am Tag nach der Schlammschlacht 17. Okt. 14:20 Der Sportclub-Platz am Tag nach der Schlammschlacht
Kurier
Für den Cup-Hit gegen die Austria ging am Freitagabend der Sportclub-Rasen drauf. Nächste Woche wird aber schon wieder gespielt. Tiefer, gatschiger Boden, kaum Halt, viel Rutscherei. Es war ein Fußballspiel am Rande der Regularität, das die Wiener Austria am Freitagabend gegen den Wiener Sport-Club in der 2. Runde des ÖFB-Cups auf dem Sportclub-Platz in Hernals mit 3:1 gewann. "Den Rasen kannst jetzt einrollen und am Dornbacher Friedhof hauen", sagte Jürgen Csandl nach der Partie. Der Abwehrchef des WSC war bei der Rutschpartie wegen einer Zerrung selbst nicht dabei. Auf den Friedhof kommt die ramponierte Spielwiese noch nicht. "Jetzt muss er einmal trocknen, zum Glück wird das Wetter wieder besser", sagt Platzwart Thomas Herzig, der sich trotz seiner Mehrarbeit am Freitag über das Spiel freuen konnte. "Die Stimmung war schon großartig." 2.574 Fans fanden sich in Dornbach ein.
 Gefällt mir Antworten
Ski-Saisonauftakt in Sölden: Debakel für ÖSV-Damen 17. Okt. 13:57 Ski-Saisonauftakt in Sölden: Debakel für ÖSV-Damen
Kurier
Keine Österreicherin schafft im Riesentorlauf den Sprung in die Top Ten. Die Italienerinnen feiern einen Doppelsieg. Alles anders am ersten Renntag der neuen Saison im Skiweltcup: Keine Zuschauer, keine Stimmung, Mikaela Shiffrin mit Rückenproblemen daheim in Colorado, Viktoria Rebensburg in der Skipension - ungewohnt still war es an diesem Samstag am Rettenbachferner hoch über Sölden. Dazu hing während des ersten Durchgangs im obersten Teil des Kurses im Ötztal eine hartnäckige Nebelbank, dennoch konnte vom Originalstart gefahren werden. Was sich nicht geändert hat: die Stärke der italienischen Damen. Marta Bassino, 24 Jahre jung und im Piemont daheim, knallte im ersten Lauf mit 1:09,54 Minuten eine Bestzeit hin, an der sich die Kolleginnen auf eisiger Piste die Zähne ausbissen. "Ich bin auch schon im Training gut gefahren", sagte die Riesenslalom-Spezialistin, die im November 2019 in Killington ihren ersten Weltcupsieg gefeiert hatte. "Aber ich muss es im zweiten Lauf noch einmal zeigen." Das tat sie - und sicherte sich mit 0,14 Sekunden Vorsprung auf ihre Landsfrau Federica Brignone ihren zweiten Erfolg im Weltcup. Dritte wurde die im zweiten Durchgang bärenstarke Slowakin Petra Vlhova.
 Gefällt mir Antworten
Antigen-Tests negativ - Giro wird planmäßig fortgesetzt 17. Okt. 13:27 Antigen-Tests negativ - Giro wird planmäßig fortgesetzt
Kurier
Insgesamt wurden bei der Italien-Rundfahrt 512 Tests durchgeführt. Die nächsten sind am Montag geplant. Der Giro d'Italia kann zunächst planmäßig fortgesetzt werden. Die am Donnerstag und Freitag zusätzlich durchgeführten Antigen-Tests auf das Coronavirus seien allesamt negativ ausgefallen. Das teilte Giro-Veranstalter RCS am Samstag zusammen mit dem Weltverband (UCI) mit. Es wurden insgesamt 512 Tests durchgeführt. Die nächsten PCR-Tests sind für den zweiten Ruhetag am Montag geplant. Zuvor war ein Disput über die Sicherheit der Fahrer und Teammitglieder entbrannt. Das US-Team EF Pro Cycling hatte gefordert, den Giro vorzeitig am Sonntag zu beenden. Dies war abgelehnt worden. Unter der Woche war bekanntgeworden, dass 17 für das parallel stattfindende E-Bike-Rennen Giro-E eingeteilte Motorrad-Polizisten positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Veranstalter RCS versicherte daraufhin, dass die Beamten nicht beim Giro eingesetzt waren. In der ersten Testreihe hatte es insgesamt acht positive Corona-Befunde bei fünf Teams gegeben, darunter der niederländische Top-Fahrer Steven Kruijswijk. Daraufhin zogen sich das Kruijswijk-Team Jumbo-Visma und die australische Mannschaft Mitchelton-Scott vom Giro zurück.
 Gefällt mir Antworten
Ski-Saisonauftakt in Sölden: Bassino führt, Brunner auf Platz 9 17. Okt. 10:44 Aktualisiert Ski-Saisonauftakt in Sölden: Bassino führt, Brunner auf Platz 9
Kurier
Die Italienerin zeigte einen überragenden ersten Lauf. Die Tirolerin überzeugte beim Comeback nach ihren Kreuzbandrissen Alles anders am ersten Renntag der neuen Saison im Skiweltcup: Keine Zuschauer, keine Stimmung - ungewohnt still war es an diesem Samstagvormittag am Rettenbachferner hoch über Sölden. Dazu hing im obersten Teil des Kurses im Ötztal eine hartnäckige Nebelbank, dennoch konnte vom Originalstart gefahren werden. Was sich nicht geändert hat: die Stärke der italienischen Damen. Marta Bassino, 24 Jahre jung und im Piemont daheim, knallte im ersten Lauf mit 1:09,54 Minuten eine Bestzeit hin, an der sich die Kolleginnen auf eisiger Piste die Zähne ausbissen. "Ich bin auch schon im Training gut gefahren", sagte die Riesenslalom-Spezialistin, die im November 2019 in Killington ihren ersten Weltcupsieg gefeiert hatte. "Aber ich muss es im zweiten Lauf noch einmal zeigen." Die Beste vom Rest der Welt: Federica Brignone, 30, und im Piemont daheim. Doch die Titelverteidigerin im Gesamtweltcup kassierte auch schon 0,58 Sekunden. An dritter Stelle reihte sich die Norwegerin Mina Fürst Holtmann ein (+0,92). Das neuseeländische Supertalent Alice Robinson - Vorjahressiegerin am Rettenbachferner - lag bereits 1,18 Sekunden zurück, Platz vier ex aequo mit der Schweizerin Michelle Gisin.
 Gefällt mir Antworten
Wegen Vergewaltigungsfall: Doch kein Vertrag für Robinho bei Santos 17. Okt. 9:13 Wegen Vergewaltigungsfall: Doch kein Vertrag für Robinho bei Santos
Kurier
Der Spieler solle sich ganz auf seine Verteidigung konzentrieren können in dem Prozess, der in Italien läuft, hieß es. Unter dem Druck von Sponsoren und Fans ist der Vertrag zwischen dem FC Santos und dem wegen des Vorwurfs der Gruppenvergewaltigung verurteilten brasilianischen Fußballspieler Robinho nach nur rund einer Woche ausgesetzt worden. Der Spieler solle sich ganz auf seine Verteidigung konzentrieren können in dem Prozess, der in Italien läuft, hieß es in einer Mitteilung auf der Vereinshomepage am Freitagabend. Das brasilianische Sportportal
 Gefällt mir Antworten
Kogler: „70 Millionen für die Profisport-Ligen sind verbrieft“ 17. Okt. 5:00 Kogler: „70 Millionen für die Profisport-Ligen sind verbrieft“
Kurier
Sportminister Werner Kogler im Gespräch über die Corona-Krise: Zwischen Rettungsfonds und neuen Zuschauerbeschränkungen. Das Herz sagt Ja, das Hirn sagt Stopp. Werner Kogler ist weit über das Grazer Stadion hinaus als emotionaler Sturm-Fan bekannt. Der Chef der Grünen ist aber nicht nur Sportminister, sondern auch Vizekanzler der Republik. Und damit ist der 58-Jährige tagtäglich mit steigenden Covid-19-Zahlen, Corona-Expertisen und den Sport beschneidenden Forderungen konfrontiert. „Wenn wir in Europa herumschauen, wird fast überall der Sport mit Publikum zugedreht. Zusätzlich gibt es einen enormen Zielkonflikt zwischen Quarantäne-Bestimmungen und der für die breite Bevölkerung so wichtigen sportlichen Betätigung“, sagt Werner Kogler bei einem Medientermin, zu dem der KURIER eingeladen war. Über eine Stunde lang nimmt sich der Steirer Zeit. Am Ende bleibt der Eindruck, dass hier ein Politiker, dem seine große Verantwortung bewusst ist, versucht, in der allgemeinen Corona-Aufregung nicht zwischen allen Stühlen zu landen.
 Gefällt mir Antworten
129 Fußballer ohne Verein: Trauriger Rekord für den 17. Okt. 5:00 129 Fußballer ohne Verein: Trauriger Rekord für den "FC AMS"
Kurier
Coronakrise oder schlecht gepokert? Fast doppelt so viele Profis wie 2019 sind arbeitslos. Und das Trainingscamp wurde abgesagt. Tobias Knoflach ist Rapidler durch und durch. Das Angebot zur Vertragsverlängerung hat der 26-Jährige, der in der Meistergruppe noch die Nr. 1 war, dennoch abgelehnt. Ob Knoflach noch einmal so entscheiden würde? Der Tormann ist einer von 129 Kickern, die als Profis spielen wollen und Anfang des Monats bei der Spielergewerkschaft VdF als arbeitslos gemeldet wurden. „Wir verzeichnen einen exorbitanten Anstieg“, sagt VdF-Boss Gernot Zirngast. „Das hängt sicher mit Corona zusammen.“ Im Vergleich zu 2019 ist die Zahl der vereinslosen Fußballer um 61 (oder 89 %) gestiegen. Die meisten arbeitslosen Kicker meldet Wien (49), das größte Plus Niederösterreich (29 statt 7).
 Gefällt mir Antworten
Cup-Hit: Der Dritte fordert den Ersten in Runde zwei 17. Okt. 5:00 Cup-Hit: Der Dritte fordert den Ersten in Runde zwei
Kurier
Gegen St. Pölten spricht, dass die Salzburger ausgeruht sind. Beim LASK kehren indes Goiginger und Potzmann zurück. St. Pölten gegen Titelverteidiger Salzburg ist am Samstag der Schlager in der zweiten Cup-Runde (14.45 Uhr). Der Tabellendritte ist mit sieben Punkten aus vier Spielen gut in die Bundesliga-Saison gestartet. Zehn erzielte Tore zeugen von Offensivkraft. Mehr hat nur Salzburg erzielt. Nicht unbedingt für den SKN spricht, dass der Leader aus dem Vollen schöpfen kann. Die Salzburger hatten aufgrund von Corona-Fällen keine Nationalteam-Reisen und konnten zwei Wochen in Ruhe trainieren. „Wir können fast mit bester Aufstellung spielen, weil die Jungs eine gute Pause hatten“, sagt Trainer Jesse Marsch, dessen Team dann am Mittwoch in der Champions League auf Lok Moskau trifft. „Wir sehen schon Möglichkeiten für uns, aufzusteigen. Dafür brauchen wir eine starke Defensivarbeit mit Ballgewinnen“, hofft SKN-Trainer Robert Ibertsberger.
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Dienstag, 27. Oktober 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren