Zurück Kurier Dienstag, 29. September 2020
Suchen Rubriken 29. Sep.

Kurier

Dienstag, 29. September 2020
Schließen
Anzeige
Rapid-Bezwinger Gent gegen Kiew in CL-Play-off chancenlos 29. Sep. 23:10 Rapid-Bezwinger Gent gegen Kiew in CL-Play-off chancenlos
Kurier
Nach dem 1:2 in Belgien gab es auch in der Ukraine eine 0:3-Niederlage. Auch Ferencvaros und Piräus sind in der Königsklasse dabei. Rapid-Bezwinger KAA Gent hat das Ticket für die Champions-League-Gruppenphase genauso wie die Wiener verpasst. Die Belgier waren im Play-off-Duell mit Dynamo Kiew chancenlos, mussten sich nach einem Hinspiel-1:2 am Dienstag in der Ukraine mit 0:3 geschlagen geben. Witalij Bujalskij (9.), Carlos de Pena (36./Elfmeter) und Gerson Rodrigues (49./Elfmeter) trafen. Ebenfalls den Sprung in die Königsklasse schafften Ferencvaros Budapest und Olympiakos Piräus. Den Ungarn reichte nach dem Auswärts-3:3 ein torloses Remis in der Heimat gegen Molde FK. Für Piräus war eine Nullnummer bei Omonie Nikosia nach dem 2:0-Erfolg im ersten Duell genug. Die Verlierer steigen allesamt in die Gruppenphase der Europa League um.
 Gefällt mir Antworten

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Wahrungen in EUR
GBP 1,10 -0,091%
CHF 0,93 0,000%
USD 0,85 +0,355%
Englischer Ligacup: Tottenham gewinnt Elferkrimi gegen Chelsea 29. Sep. 22:59 Englischer Ligacup: Tottenham gewinnt Elferkrimi gegen Chelsea
Kurier
Nach dem 5:4, das einem 1:1 in der regulären Spielzeit folgte, sind die Spurs erster Viertelfinalist. Tottenham ist am Dienstagabend als erstes Team ins Viertelfinale des englischen Ligacups eingezogen. Die Spurs behielten in einem Achtelfinalkrimi gegen den Premier-League-Rivalen Chelsea erst im Elfmeterschießen mit 5:4 die Oberhand. Chelseas Mason Mount schoss den letzten Elfmeter neben das Tor. Nach der regulären Spielzeit war es 1:1 gestanden. Timo Werners frühe Gästeführung (19.) hatte Erik Lamela (84.) spät ausgeglichen.       .
 Gefällt mir Antworten
2. Liga: Liefering-Erfolgslauf zu Ende, Blau-Weiß Linz neuer Zweiter 29. Sep. 20:55 2. Liga: Liefering-Erfolgslauf zu Ende, Blau-Weiß Linz neuer Zweiter
Kurier
Die Lieferinger kommen gegen FC Juniors OÖ nicht über ein 1:1 hinaus. Die Linzer bezwingen Amstetten 2:0. Die Siegesserie des FC Liefering in der 2. Fußball-Liga ist am Dienstagabend gerissen. Die nichtaufstiegsberechtigte Mannschaft kam in der 4. Runde im Duell zweier Farmteams bei den Juniors Oberösterreich über ein 1:1 nicht hinaus. Mit zehn Punkten führen die Lieferinger aber nach wie vor die Tabelle an. Neuer Zweiter ist einen Zähler dahinter Blau-Weiß Linz. Die Oberösterreicher kletterten dank eines 2:0-Erfolges gegen Amstetten im Ranking nach oben. Die erste Niederlage setzte es für den nur noch viertplatzierten SV Lafnitz. Die Truppe von Coach Philipp Semlic unterlag in einem spannenden, aber torarmen Steiermark-Duell zu Hause dem GAK knapp mit 0:1. Die Grazer sind nach ihrem zweiten Sieg einen Punkt dahinter Fünfter. Im Aufeinandertreffen zweier siegloser Teams gelang dem SV Horn mit einem 2:1 bei den Young Violets Austria Wien ein Befreiungsschlag, während die Jungveilchen weiter bei nur einem Zähler halten. Liefering ging in der 44. Minute durch Alexander Prass erwartungsgemäß in Führung, Jan Boller (54.) schaffte aber nach dem Seitenwechsel in der Paschinger Raiffeisen Arena schnell den Ausgleich. Der reichte für einen Punktgewinn, der den Oberösterreichern im letzten Aufeinandertreffen - beim 0:5 - noch deutlich verwehrt geblieben war. Er kam auch deshalb überraschend, da Liefering zehn der jüngsten zwölf Pflichtspiele gewinnen konnte. Für Blau-Weiß war Fabian Schubert mit einem Doppelpack (69., 80.) der Matchwinner. Den einzigen GAK-Treffer erzielte der aus Mattersburg gekommene Thomas Fink (75.) via Abstauber. Horn behielt in Favoriten dank einem Doppelschlag von Marco Siverio (62.) und Patrik Eler (65.) die Oberhand. Die Wiener waren zu diesem Zeitpunkt nach einer Roten Karte von Goalie Mirko Kos (51.) schon in Unterzahl.
 Gefällt mir Antworten
Segeln: Kein Spitzenplatz für Österreich zum Heim-EM-Auftakt 29. Sep. 20:42 Segeln: Kein Spitzenplatz für Österreich zum Heim-EM-Auftakt
Kurier
"Der Wind war sehr drehend, böig und löchrig", resümierte Thomas Zajac nach dem ersten Tag am Attersee. Die Heim-EM auf dem Attersee hat für die österreichischen Segler nicht nach Wunsch begonnen. David Hussl fiel am Dienstag wegen eines Magen-Darm-Infektes kurzfristig aus, sein Partner Benjamin Bildstein klassierte sich mit Ersatzmann Ivan Bulaja im 49er auf dem zehnten Zwischenrang. Laura Farese und Matthäus Zöchling sind im Nacra-17 nach dem ersten Tag Elfte. Thomas Zajac und Barbara Matz kamen bei böigen und stark drehenden Bedingungen nicht über den 19. Rang hinaus. "Der Wind war sehr drehend, böig und löchrig. Aber abgesehen von den Bedingungen haben wir keine gute Leistung gebracht", zeigte sich Zajac selbstkritisch. Im 49er-FX rangieren die rot-weiß-roten Boote ebenfalls nicht im Spitzenfeld. Laura Schöfegger/Elsa Lovrek sind 15., Tanja Frank/Lorena Abicht 18. Hussl hofft indes, möglichst bald wieder ins Boot steigen zu können. "Nach dem Arztbesuch in der Früh und zahlreichen Telefonaten mit weiteren Ärzten haben wir uns dazu entschlossen mit Ivan in die Regatta zu starten. Die beiden haben eine super Leistung gezeigt. Das motiviert doppelt, so bald als möglich zurück zu sein. Wir werden jetzt von Tag zu Tag schauen, wann es bei mir möglich ist", sagte Hussl.
 Gefällt mir Antworten
French Open: Djokovic gab sich in Runde eins keine Blöße 29. Sep. 18:21 Aktualisiert French Open: Djokovic gab sich in Runde eins keine Blöße
Kurier
Der topgesetzte Serbe überlässt dem Schweden Mikael Ymer ganze fünf Games. Novak Djokovic hat seine Auftakthürde bei den Tennis-French-Open souverän gemeistert. Der topgesetzte Serbe setzte sich am Dienstag in der 1. Runde gegen den Schweden Mikael Ymer nach 1:38 Stunden mit 6:0,6:2,6:3 durch. Nur im dritten Satz konnte der 22-jährigen Ranglisten-80. die Nummer eins der Welt zumindest etwas ärgern. Djokovic wirkte da bei der ein oder anderen Aktion an der rechten Hand leicht angeschlagen. Sein nächster Gegner ist der 30-jährige Litauer Ricardas Berankis, der gegen Hugo Dellien aus Bolivien beim 6:1,6:4,6:4 ebenfalls ohne Satzverlust blieb.
 Gefällt mir Antworten
29. Sep. 16:53 "Führungsfigur": UEFA-Auszeichnung für Ex-Stürmerstar Drogba
Kurier
Der 42-jährige Ivorer erhät den UEFA-Präsidentenpreis. Für Ceferin ist Drogba "Vorbild für Millionen von Fußballfans." Der frühere Weltstar Didier Drogba wird von der Europäischen Fußball-Union mit dem Preis des Präsidenten ausgezeichnet. Der 42-Jährige, der vor allem mit Chelsea große Erfolge gefeiert hatte, sei "ein Vorbild für Millionen von Fußballfans", sagte UEFA-Präsident Aleksander Ceferin. "Er ist eine Führungsfigur und ein Pionier. Ich erinnere mich an seine Stärke und Intelligenz als Spieler, aber vor allem ist mir sein unstillbarer Hunger nach Erfolg im Gedächtnis geblieben." Drogba soll die Auszeichnung am Donnerstag im Rahmen der Auslosung der Gruppenphase der Champions League entgegennehmen. Dann wird euch Europas Fußballer des Jahres geehrt. 2012 hatte Drogba mit den "Blues" die Champions League gewonnen. Im Finale in der Münchner Allianz Arena gegen den FC Bayern erzielte der ivorische Stürmer kurz vor Schluss der regulären Spielzeit den Ausgleich - Chelsea gewann anschließend im Elfmeterschießen.
 Gefällt mir Antworten
Transfer-Ticker: Schalkes Burgstaller vor Wechsel nach St. Pauli 29. Sep. 16:04 Transfer-Ticker: Schalkes Burgstaller vor Wechsel nach St. Pauli
Kurier
Der 31 Jahre alte Stürmer spielte bei Schalke 04 zuletzt keine Rolle mehr. Er steht vor dem Sprung in die zweite Liga.
 Gefällt mir Antworten
ÖFB-Kader: Zwei Neue, drei Spiele und viele Unwägbarkeiten 29. Sep. 15:16 ÖFB-Kader: Zwei Neue, drei Spiele und viele Unwägbarkeiten
Kurier
Teamchef Franco Foda testet Sasa Kalajdzic und Raphael Holzhauser. Das ÖFB-Aufgebot umfasst 26 Spieler. Die Unwägbarkeiten und Ungewissheiten des Herbstes finden natürlich auch im Oktober ihre Fortsetzung – im Alltagsleben im Allgemeinen, wie im Fußball im Speziellen. Österreich absolviert in nur acht Tagen drei Länderspiele, eines zu Testzwecken gegen Griechenland und zwei in der Nations League in Nordirland und in Rumänien. Für Teamchef Franco Foda bedeutet dies eine noch nicht dagewesene Herausforderung, zumal auch Corona als Gegenspieler beharrlich auf dem Platz verweilt und irgendwie ausgedribbelt werden soll. „Es bleibt nichts anderes übrig, als das Beste aus der Situation zu machen.“ Flexibilität ist gefragt, Foda übt sich seit neuem in dieser Tugend. Daher berief er gleich 26 Spieler in den Kader nach Klagenfurt, wo am 5. Oktober die Vorbereitung startet. In der kommenden Woche wird der Teamchef seine Mannschaft im Training aufteilen, weil es gleich mehrere Zielsetzungen zu berücksichtigen gilt. „Man muss das große Ganze sehen. Einerseits will man das Spiel entwickeln, Defizite verbessern, neue Spieler einbauen, auf der anderen Spiele will man die Matches auch erfolgreich beschließen.“ Die richtige Balance sei wichtig. „Ziel ist natürlich Platz eins in der Nations-League-Gruppe, das ist für uns auch möglich.“ Aber ihm gehe es nicht nur ums Gewinnen, auch die Art und Weise der Vorstellung sei von Bedeutung.
 Gefällt mir Antworten
Debüt in Formel 1: Mick Schumacher fährt auf dem Nürburgring 29. Sep. 14:45 Debüt in Formel 1: Mick Schumacher fährt auf dem Nürburgring
Kurier
Der Sohn von Michael Schumacher steigt am übernächsten Wochenende in einen Alfa Romeo. Mick Schumacher fährt erstmals an einem Rennwochenende mit einem aktuellen Formel-1-Auto. Der 21-jährige Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher wird auf dem Nürburgring (9. bis 11. Oktober) ins Cockpit eines Alfa Romeo steigen und am Freitag-Training teilnehmen. Stammfahrer Antonio Giovinazzi wird bei dieser Session dann zuschauen müssen. "Ich bin überglücklich, diese Möglichkeit zu bekommen", sagte der Führende der aktuellen Formel-2-Saion. "Und ganz speziell wird der Moment, weil ich auf dem Nürburgring vor eigenem Publikum fahren darf. Jetzt werde ich mich in den kommenden zehn Tagen so gut wie möglich auf dieses Wochenende vorbereiten." Mick Schumacher ist ein heißer Kandidat auf ein Alfa-Romeo-Cockpit für 2021. Teamchef Frédéric Vasseur sagt: "Zweifellos ist Mick ein großes Talent, wie man auch an seinen Resultaten sieht. Er ist schnell und konstant und hat alles, was einen Champion ausmacht."
 Gefällt mir Antworten
29. Sep. 14:26 "Wie Therapie": Gregoritsch nach Herzinfarkt zurück bei U21-Team
Kurier
Der Steirer steht der Nachwuchs-Auswahl nach einem Ende August erlittenen, leichten Herzinfarkt wieder zur Verfügung. Werner Gregoritsch wird im kommenden Lehrgang des österreichischen Fußball-U21-Nationalteams wieder an der Seitenlinie stehen. Wie der ÖFB am Dienstag bekannt gab, steht der Steirer der Nachwuchs-Auswahl nach einem Ende August erlittenen, leichten Herzinfarkt wieder zur Verfügung. "Ich freue mich wirklich sehr, dass ich wieder mit meinen Spielern und meinem Betreuerteam arbeiten darf. Das ist wie eine Therapie für mich", meinte Gregoritsch in einer Verbandsaussendung. Der 62-Jährige versammelt sein Team am kommenden Sonntag in Bad Erlach, vier Tage später reist die Auswahl nach Pristina, wo am Freitag (9. Oktober) das EM-Qualifikationsspiel gegen den Kosovo am Programm steht. Die Österreicher benötigen einen Sieg, um sich im EM-Quali-Rennen zumindest einen Platz unter den besten Gruppenzweiten zu sichern. Zuletzt setzte es ohne Gregoritsch eine schmerzhafte 1:5-Heimniederlage gegen Albanien, es folgte ein 1:2 bei Gruppen-Favorit England. Nach sieben Spielen hält die ÖFB-Auswahl bei bereits drei Niederlagen. Die EM-Endrunde findet 2021 in Ungarn und Slowenien statt. Neben Gregoritsch kehrt auch Kevin Danso zurück. In den September-Spielen musste der Düsseldorf-Legionär verletzungsbedingt absagen. Ebenfalls zur Verfügung steht Maximilian Wöber, der zuletzt ins A-Team nachnominiert wurde. Dem gehört nun Werder Bremens Marco Friedl an. Im Angriff soll der formstarke LASK-Angreifer Marko Raguz für Treffer sorgen. Im vergangenen November entschied Österreich das erste Duell mit dem Kosovo in Ried mit 4:0 für sich.
 Gefällt mir Antworten
29. Sep. 13:36 "Sportsperre" in NÖ: Grüne Kritik an "Alleingang", ÖVP kontert
Kurier
Sportvereine im Bundesland würden "an den Rand ihrer Existenz gebracht", so Georg Ecker. Bernhard Ebner sieht das anders. Dass Sportveranstaltungen in Niederösterreich in mit Ampelfarbe Orange versehenen Regionen großteils ohne Zuschauer auskommen müssen, ist den Grünen im Bundesland ein Dorn im Auge. LAbg. Georg Ecker forderte am Dienstag in einer Aussendung ein Ende dieser von ihm so bezeichneten "Sportsperre". Der ÖVP-Alleingang sei "eine Gefahr für das Sportland Niederösterreich", befand Ecker, der eine Rückkehr zur Bundesregelung vorschlug. Sportvereine im Bundesland würden "an den Rand ihrer Existenz gebracht", wurde Ecker weiter zitiert. Der grüne Landtagsabgeordnete trat zudem - wie bereits Landesrat Jochen Danninger (ÖVP) am Vortag - für eine Verlängerung des NPO-Fonds ein.
 Gefällt mir Antworten
Bei Teamansprache auf Platz uriniert: Nordire für 6 Spiele gesperrt 29. Sep. 13:17 Bei Teamansprache auf Platz uriniert: Nordire für 6 Spiele gesperrt
Kurier
Eoin Bradley hatte im Cup die Pause vor der Verlängerung genutzt, um sich zu erleichtern. Das hat nun Konsequenzen. In den kommenden sechs Spielen kann Eoin Bradley in aller Ruhe auf die Toilette gehen. Der 36 Jahre alte Fußball-Profi wurde von der nordirischen Fußball-Liga nach übereinstimmenden Medienberichten vom Dienstag für so viele Partien gesperrt. Er hatte im Pokal-Halbfinale seines Klubs Coleraine FC am 27. Juli gegen Ballymena United vor der Verlängerung auf den Platz uriniert. Ein Verstoß gegen Artikel 17 des zuständigen Verbandes, in dem es darum geht, das Spiel nicht in Verruf zu bringen. Wie der
 Gefällt mir Antworten
Stimme von Roma-Legende Totti holte junge Fußballerin aus Koma 29. Sep. 12:32 Stimme von Roma-Legende Totti holte junge Fußballerin aus Koma
Kurier
Eine 19-jährige Lazio-Spielerin lag neun Monate im Koma. Eine Sprachnachricht von Francesco Totti holte sie zurück. Für Italiens Fußball-Legende Francesco Totti war es ein ganz besonderer Termin. Am Montag besuchte der Weltmeister von 2006 in einem römischen Krankenhaus die 19-jährige Ilenia Matilli. Die junge Frau war im Dezember in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt, lag seitdem neun Monate lang im Koma. Totti hatte der Spielerin von Roma-Stadtrivalen Lazio eine berührende Sprachnachricht zukommen lassen: "Ilenia, gib nicht auf! Du schaffst das, wir sind alle bei dir." Kurz danach wachte Ilenia Matilli auf. Nun besuchte Totti die 19-Jährige im Krankenhaus. "Sie lächelte mich an, umarmte mich und begann zu weinen. Es war sehr bewegend, Ilenia zu treffen, und wir werden uns wiedersehen, wenn sie aus dem Krankenhaus entlassen wird", sagte der 43-jährige Totti nach Treffen. Matilli ist zwar noch nicht in der Lage zu sprechen, unterhielt sich aber mithilfe eines Tablets mit der Legende.
 Gefällt mir Antworten
Tränen bei French Open: Tennis-Spielerin gingen die Schläger aus 29. Sep. 12:08 Tränen bei French Open: Tennis-Spielerin gingen die Schläger aus
Kurier
Der Ukrainerin Katarina Zavatska gingen sämtliche Schläger kaputt. Sie brach in Tränen aus und verlor das Spiel. Ein Grand-Slam-Turnier ist immer wieder für Dramen gut, die Ukrainerin Katarina Zavatska erlebte am Montag aber einen ganz bitteren Erstrunden-Auftritt bei den French Open. Dabei hatte die Partie gegen die Weltranglistenfünfte Kiki Bertens gut begonnen. Zavatska, ihres Zeichens Nummer 112 der Welt, gewann den ersten Satz überraschend klar mit 6:2. Doch danach fehlte Zavatska auch das nötige Glück. Erst verlor sie den zweiten Satz mit 2:6, dann machten ihr die Schläger einen Strich durch die Rechnung. Im dritten und entscheidenden Durchgang gingen in nur kurzer Zeit gleich drei Schläger kaputt. Doch im Gegensatz etwa zu Medwedew, der bei seinem Erstrunden-Aus sein Racket mutwillig zerstörte, konnte die Ukrainerin nichts dafür. Mehrfach rissen der glücklosen 20-Jährigen die Saiten. Beim Stand von 0:3 im dritten Satz stand Zavatska plötzlich ohne funktionierenden Schläger da. Das war für die Nummer 112 der Welt zu viel, Zavatska brach in Tränen aus. Schlussendlich musste sie sich den Schläger ihres Trainers ausleihen. Das Ergebnis: Zavatska kam mit dem neuen Spielgerät nicht zurecht, unterlag am Ende deutlich mit 0:6. 
 Gefällt mir Antworten
Keine schwere Verletzung bei Rapid-Kapitän Dejan Ljubicic 29. Sep. 12:00 Keine schwere Verletzung bei Rapid-Kapitän Dejan Ljubicic
Kurier
Nach dem 2:1 in St. Pölten zitterte Rapid-Trainer Kühbauer um Ljubicic. Doch die Leiste hat gehalten, es gibt nur eine kurze Pause. Die Leiste ist für Fußballer eine heikle Gegend. Verletzungen können lange Zwangspausen zur Folge haben. Rapid-Trainer Didi Kühbauer hatte nach dem 2:1 in St. Pölten Befürchtungen, dass sein Kapitän eine Zerrung erlitten hätte. Nach eingehenden Untersuchungen kommt Entwarnung aus Hütteldorf: Dejan Ljubicic ist zwar angeschlagen, aber gröbere Verletzungen können ausgeschlossen werden. "Muskuläre Probleme" lautet die offizielle Diagnose für den 22-Jährigen.
 Gefällt mir Antworten
ÖFB-Kader: Alaba wieder dabei, Premiere für Holzhauser und Kalajdzic 29. Sep. 11:53 ÖFB-Kader: Alaba wieder dabei, Premiere für Holzhauser und Kalajdzic
Kurier
Auf das österreichische Team warten Anfang bis Mitte Oktober drei Spiele. Die Gegner heißen Griechenland, Nordirland und Rumänien. Nach dem holprigen Start in die Nations League Anfang September - ein 2:1-Sieg in Norwegen und eine 2:3-Niederlage gegen Rumänien - wird es für das österreichische Herren-Nationalteam wieder ernst. Am 7. Oktober trifft die Elf von Teamchef Franco Foda im Testspiel auf Griechenland, ehe das Nations-League-Doppel gegen Nordirland (11. Oktober) und Rumänien (14. Oktober) wartet. Dienstag-Mittag präsentierte Foda den Kader für die kommenden drei Spiele. Stürmer Sasa Kalajdzic und Mittelfeldspieler Raphael Holzhauser sind dabei erstmals einberufen worden. Der beim VfB Stuttgart unter Vertrag stehende Kalajdzic (23) wurde wie der für den belgischen Klub Beerschot spielende Holzhauser (27) von Teamchef Franco Foda für das Länderspiel gegen Griechenland sowie die anschließenden Nations-League-Auswärtspartien in Nordirland und Rumänien nominiert. Wie am Dienstag im Rahmen der Kaderbekanntgabe in Wien zudem vermeldet wurde, ist Marco Arnautovic weiterhin absent. Der Shanghai-Angreifer bleibt in China. Verletzt fehlen die Deutschland-Legionäre Marcel Sabitzer, Konrad Laimer, Valentino Lazaro und Florian Kainz. Foda nominierte insgesamt 26 Spieler für das Länderspiel-Triple. David Alaba ist wieder dabei, nachdem der Bayern-Star in den September-Spielen der Nations League wegen Adduktorenproblemen gefehlt hatte.
 Gefällt mir Antworten
Operation Aderlass: Hauptbeschuldigter legt Geständnis ab 29. Sep. 11:50 Operation Aderlass: Hauptbeschuldigter legt Geständnis ab
Kurier
Sportarzt Mark S. hat im Dopingprozess die meisten seiner Taten zugegeben. Ums Geld sei es ihm aber nie gegangen. Der Mediziner Mark S. legte als Hauptangeklagter im Blutdoping-Prozess ein umfassendes Geständnis ab und räumte Manipulationen seit 2012 ein. In einer von seinen Anwälten verlesenen Erklärung gab der Erfurter am Dienstag zu, von jenem Jahr an vor allem Winter- und Radsportler betreut zu haben. Allerdings unterstrich Mark S., dass es ihm dabei nicht um Geld gegangen sei, sondern dass er nur kostendeckend gearbeitet habe. „Ich habe mit Doping keinen Gewinn erzielt“, hieß es in der Erklärung. Darüber hinaus widersprach er dem Vorwurf, die Athleten durch die Behandlungen in Gefahr gebracht zu haben. „Mir war immer wichtig, dass den Sportlern kein gesundheitlicher Schaden zugefügt wird.“
 Gefällt mir Antworten
Live: Foda präsentiert ÖFB-Kader für die nächsten Spiele 29. Sep. 11:28 Live: Foda präsentiert ÖFB-Kader für die nächsten Spiele
Kurier
Auf das österreichische Team warten Anfang bis Mitte Oktober drei Spiele. Die Gegner heißen Griechenland, Nordirland und Rumänien. Nach dem holprigen Start in die Nations League Anfang September - ein 2:1-Sieg in Norwegen und eine 2:3-Niederlage gegen Rumänien - wird es für das österreichische Herren-Nationalteam wieder ernst. Am 7. Oktober trifft die Elf von Teamchef Franco Foda im Testspiel auf Griechenland, ehe das Nations-League-Doppel gegen Nordirland (11. Oktober) und Rumänien (14. Oktober) wartet. Dienstag-Mittag präsentiert Foda den Kader für die kommenden drei Spiele.
 Gefällt mir Antworten
49 Jahre beim ÖSV: Der längstdienende Funktionär geht in Pension 29. Sep. 11:06 49 Jahre beim ÖSV: Der längstdienende Funktionär geht in Pension
Kurier
Klaus Leistner war 49 Jahre im heimischen Skiverband tätig. Ihm folgt als ÖSV-Generalsekretär Christian Scherer nach. Im Österreichischen Skiverband gibt es in der Führungsriege einen Wechsel. Mit 1. Oktober übernimmt Christian Scherer die Agenden des Generalsekretärs von Klaus Leistner, der bis Jahresende aber Geschäftsführer mehrerer zur ÖSV-Gruppe gehörender Gesellschaften bleibt. Das gab der ÖSV am Dienstag bekannt. Leistner ist seit 49 Jahren für den ÖSV tätig, Generalsekretär war der Jurist 43 Jahre lang. Der gebürtige Linzer hatte maßgeblichen Anteil am Aufbau des Austria Ski Pool, den er von 1971 bis 1989 führte. Leistner vertritt den ÖSV in verschiedenen nationalen und internationalen Gremien und Verbänden, so im Ski-Wertverband (FIS) oder als Vizepräsident der Internationalen Biathlon Union (IBU).
 Gefällt mir Antworten
Barcas neues Wunderkind: Spekulationen um Zukunft von Ansu Fati 29. Sep. 10:56 Barcas neues Wunderkind: Spekulationen um Zukunft von Ansu Fati
Kurier
Medienberichten zufolge besitzt Barcelona eine Option bis 2024. Es soll allerdings Unstimmigkeiten mit Berater Jorge Mendes geben. Die Spekulationen um eine vorzeitige Verlängerung des Vertrags mit dem neuen Wunderkind Ansu Fati vom FC Barcelona sind in vollem Gange. Medienberichten zufolge sollen die Katalanen eine Option besitzen, den Kontrakt mit Gültigkeit bis Ende Juni 2024 einseitig zu erneuern. Derzeit wäre Fati bis Ende Juni 2022 an den FC Barcelona gebunden. Laut
 Gefällt mir Antworten
Schläger zerstört und verloren: Medwedew scheitert bei French Open 29. Sep. 10:49 Schläger zerstört und verloren: Medwedew scheitert bei French Open
Kurier
Der Weltranglistenfünfte unterlag auch bei seinem vierten Antreten in Roland Garros in Runde eins. Diesmal gegen Marton Fucsovics. Der Russe Daniil Medwedew (4) hat seine schlechte Bilanz bei den Tennis-French-Open am Montag prolongiert. Der 24-Jährige unterlag in der ersten Runde dem Ungarn Marton Fucsovics nach 3:17 Stunden 4:6,6:7(3),6:2,1:6. Damit unterlag der Weltranglistenfünfte auch bei seinem vierten Antreten in Roland Garros in Runde eins, erstmals nicht gegen einen Franzosen. In den vergangenen drei Jahren war gegen Benjamin Bonzi, Lucas Pouille und Pierre-Hugues Herbert Endstation gewesen. Den zweiten Satz verlor Medwedew durch einen Strafpunkt, nachdem er auf den Verlust eines langen Ballwechsels mit der Malträtierung seines Rackets reagiert hatte.
 Gefällt mir Antworten
Klopp kontert Keane: 29. Sep. 10:28 Klopp kontert Keane: "Spricht der von einem anderen Spiel?"
Kurier
Der deutsche Trainer des FC Liverpool verteidigt sein Team gegen die Kritik der Manchester-Legende. Jürgen Klopp musste sich doch noch aufregen. „Habe ich das richtig gehört, Herr Keane hat gesagt, wir hätten heute Abend eine schlampige Leistung gezeigt?“, fragte der Trainer des FC Liverpool beim Sender
 Gefällt mir Antworten
Historisch: Fivers nach Corona-Absage in der European League 29. Sep. 10:16 Historisch: Fivers nach Corona-Absage in der European League
Kurier
Der Quali-Gegner aus Spanien darf nicht nach Wien reisen. Daher stehen die Fivers in der Gruppenphase der European League. Es waren turbulente letzte Tage für die Fivers Margareten. Das Wiener Handball-Team kämpfte in der zweiten Qualifikationsrunde der European League gegen die spanische Mannschaft BM Benidorm um den Einzug in die Gruppenphase. Es ist lange her, dass es ein österreichisches Team in einen Europacup-Hauptbewerb geschafft hat. Das Hinspiel brachte eine 31:34-Niederlage, die Hoffnung auf den Einzug war zwar noch am Leben aber deutlich geschrumpft. Und dann das: Das Rückspiel am heutigen Dienstag musste abgesagt werden, weil Benidorm das Land aufgrund der Vorgaben der spanischen Gesundheitsbehörden nicht verlassen durfte. Das wurde am Montag bekannt, in der Nacht auf Dienstag wurden die Fivers schließlich von der EHF informiert, dass aufgrund des Nichtantretens des Gegners die Wiener automatisch für die Gruppenphase qualifiziert sind. Für die Fivers ein "Meilenstein der Geschichte", wie der Verein auf Facebook mitteilte.
 Gefällt mir Antworten
Zweiter Titel der Vereinshistorie: Tampa Bay gewann Stanley Cup 29. Sep. 9:35 Zweiter Titel der Vereinshistorie: Tampa Bay gewann Stanley Cup
Kurier
Für Tampa Bay Lightning war es die zweite Meisterschaft nach 2004. Die Dallas Stars kamen an der Defensive des neuen Champions nicht vorbei. Die Tampa Bay Lightning haben zum zweiten Mal in ihrer Geschichte die Meisterschaft in der stärksten Eishockey-Liga der Welt gewonnen. Im sechsten Spiel um den Stanley Cup bezwang die Mannschaft aus Florida am Montagabend (Ortszeit) die Dallas Stars 2:0 (1:0, 1:0, 0:0) und gewann die Final-Serie damit 4:2. Den ersten Sieg des begehrtesten Pokals für einen Eishockey-Profi holten die Lightning 2004. Auf tosenden Jubel der Fans mussten sie dieses Mal verzichten. Wegen der Corona-Pandemie wurden die NHL-Playoffs komplett in Kanada und ohne Zuschauer ausgetragen. Nach der vergebenen Chance am Samstag, als Tampa nach zweimaliger Verlängerung 2:3 verlor, hatte die Mannschaft aus Florida die Begegnung dieses Mal relativ gut unter Kontrolle. Braydon Point traf im ersten Drittel zur Führung, Blake Coleman erhöhte in zweiten Drittel auf 2:0. In den letzten Minuten versuchte Dallas mit einem zusätzlichen Feldspieler alles, kam an der Defensive des neuen Champions aber nicht vorbei.
 Gefällt mir Antworten
Transfer-Ticker: Boateng wechselt in Italiens zweite Liga 29. Sep. 9:20 Transfer-Ticker: Boateng wechselt in Italiens zweite Liga
Kurier
Der 33 Jahre alte Boateng unterschrieb bei Monza, dem Klub von Italiens Ex-Regierungschef Berlusconi, einen Einjahresvertrag.
 Gefällt mir Antworten
Bereits 61 Heimspiele unbesiegt: Liverpool schlug Arsenal 3:1 29. Sep. 9:09 Bereits 61 Heimspiele unbesiegt: Liverpool schlug Arsenal 3:1
Kurier
Für die Klopp-Elf war es der dritte Sieg im dritten Spiel, in der Tabelle liegt man nur hinter Leicester City zurück. Liverpool ist in der englischen Fußball-Premier-League mittlerweile seit 61 Heimspielen in Folge ungeschlagen. Der Meister baute seine imposante Serie am Montagabend zum Abschluss der 3. Runde mit einem verdienten 3:1-Erfolg im Schlager an der Anfield Road gegen FA-Cup-Sieger Arsenal aus. Für die Truppe von Chefcoach Jürgen Klopp war es der dritte Sieg im dritten Spiel, in der Tabelle liegt man nur hinter dem Christian-Fuchs-Klub Leicester City zurück. Liverpool revanchierte sich damit für die Niederlage im direkten Duell im Community Shield, das die "Gunners" im Elfmeterschießen gewonnen hatten. Zu Hause sind Sadio Mane und Co. weiter seit einem 1:2 gegen Crystal Palace am 23. April 2017 ohne Niederlage. Obwohl die Gastgeber u.a. mit einem an die Latte abgefälschten Weitschuss von Trent Alexander-Arnold (21.) klar die Akzente setzten, gingen die Gäste in Führung. Nach einem völlig missglückten Klärungsversuch von Andrew Robertson traf Alexandre Lacazette (25.) aus sechs Metern. Die Wende ließ aber nur kurz auf sich warten. Mane (28.) staubte nach einem parierten Salah-Abschluss ab und Robertson (34.) erhöhte nach Alexander-Arnold-Flanke. Für den Schlusspunkt sorgte "Joker" Diogo Jota (88.). Den zweiten Sieg im zweiten Spiel feierte am Montagabend Aston Villa mit einem 3:0 bei Fulham.
 Gefällt mir Antworten
Thiem nach French-Open-Auftaktsieg: 29. Sep. 8:57 Thiem nach French-Open-Auftaktsieg: "Es ist mehr Style drinnen"
Kurier
Österreichs Tennis-Star Dominic Thiem liebt es langärmlig zu spielen. Er bekommt es nun mit US-Qualifikant Jack Sock zu tun. Der Auftakt am Montag war sehr vielversprechend: Der US-Open-Champion Dominic Thiem gab sich trotz schwieriger Auslosung gegen Marin Cilic keine Blöße. Gegen US-Qualifikant Jack Sock, der aktuell nur auf Platz 310 zu finden ist, ist Thiem am Mittwoch in der zweiten French-Open-Runde haushoher Favorit. Doch der zweifache Roland-Garros-Finalist ist zu erfahren, um einen Jack Sock zu unterschätzen. Schon gar nicht, weil der 28-Jährige, der in seiner Karriere immerhin auch schon über zehn Millionen Dollar Preisgeld gewonnen hat, im Ranking abgesackt ist. "Im Leben hat er keinen Absturz gehabt, er hat sich verlobt, nur im Tennis", sagte Thiem lächelnd. "Er hat 2017 ein unglaubliches Jahr gehabt, hat da in Paris-Bercy das Masters gewonnen und sich dadurch in allerletzter Sekunde für London qualifiziert und dort unfassbar gespielt", erinnerte sich der Lichtenwörther. Dann habe Sock den Anfang 2018 verbaut und sei dann nie mehr zurückgekommen.
 Gefällt mir Antworten
CL-Play-off: Auch das Gesetz der Serie spricht für Salzburg 29. Sep. 5:00 CL-Play-off: Auch das Gesetz der Serie spricht für Salzburg
Kurier
Nach einem Auswärtssieg im Hinspiel wie dem 2:1 bei Maccabi Tel Aviv ist Salzburg im Europacup noch nie ausgeschieden. Endlich einmal mit einer Führung im Rücken in ein entscheidendes Heimspiel im Champions-League-Play-off gehen – diesen Wunsch hat sich Salzburg nach elf vergeblichen Versuchen, sich für die Gruppenphase zu qualifizieren, mit dem 2:1 bei Maccabi Tel Aviv erfüllt. Nun gilt es, im Rückspiel am Mittwoch (21 Uhr, Liveticker auf kurier.at) in der leeren Red-Bull-Arena den letzten Schritt zu machen, um sich wie vor einem Jahr mit den großen Klubs Europas messen zu dürfen. „Wir möchten unbedingt wieder in die Gruppenphase, dafür werden wir alles unternehmen“, sagt Trainer Jesse Marsch. Der US-Amerikaner weiß aber auch, dass der letzte oft der schwierigste Schritt ist: „Wir wissen, dass wir damit erst bei der Hälfte des Weges sind. Deshalb brauchen wir auch am Mittwoch wieder eine hoch konzentrierte Leistung und viel Tempo.“ Die Statistik spricht jedenfalls für Salzburg, das Gesetz der Serie ebenso. Noch nie ist man im Europacup ausgeschieden, wenn das Auswärtsspiel zum Auftakt des Duells gewonnen wurde. Neun Mal war das vor dieser Saison der Fall, acht Mal davon seit dem Einstieg von Red Bull 2005. In den neun Rückspielen in der Red-Bull-Arena gab es sechs Siege (Maccabi Haifa, FK Ventspils, Ajax Amsterdam, Partizani Tirana, Hibernians FC, Viitorul Constanta), zwei torlose Remis (Liepājas Metalurgs, Dortmund) und ein 0:1 (Suduva Marijampole). Der Aufstieg gegen die Litauer war im UEFA-Cup 2008 nach dem 4:1-Hinspielsieg aber nie in Gefahr. Von der Siegerelf aus Tel Aviv wird am Mittwoch Antoine Bernede (Prellung) fehlen. Dafür könnte Zlatko Junuzovic nach seinem Muskelfaserriss vor knapp drei Wochen ein Comeback feiern.  
 Gefällt mir Antworten
Handball-Star Bilyk: „So lange ich Zweifel habe, werde ich nicht spielen“ 29. Sep. 5:00 Handball-Star Bilyk: „So lange ich Zweifel habe, werde ich nicht spielen“
Kurier
Nach dem Kreuzbandriss steht dem Kapitän der österreichischen Nationalmannschaft ein harter Weg bevor. Es fällt Nikola Bilyk nicht unbedingt leicht, leiser treten zu müssen. Einer wie er, der es bislang gewohnt war, auf der Karriereleiter immer gleich mehrere Sprossen auf einmal zu nehmen, ist nicht wirklich gemacht für den Weg der klitzekleinen Schritte. „Ich bin kein geduldiger Mensch“, gesteht der Handball-Star. Aber gerade jetzt wird vom österreichischen Teamkapitän genau diese Eigenschaft verlangt. Vor einem Monat zog sich der 23-Jährige eine schwere Knieverletzung (Kreuzbandriss, Meniskusschaden) zu und nun sieht sich der Leistungsträger des THW Kiel mit einer unbekannten Herausforderung konfrontiert. „Ich war vorher noch nie schwerer verletzt. Ich muss lernen, damit umzugehen und auf meinen Körper zu hören“, sagt Bilyk. „Aber es bringt nichts, negative Gedanken zu wälzen oder herum zu jammern.“
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Dienstag, 27. Oktober 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren