Zurück Kurier Mittwoch, 23. September 2020
Suchen Rubriken 23. Sep.

Kurier

Mittwoch, 23. September 2020
Schließen
Anzeige
Fuchs-Eigentor ebnet Arsenal Aufstieg im englischen Ligacup 23. Sep. 22:54 Fuchs-Eigentor ebnet Arsenal Aufstieg im englischen Ligacup
Kurier
Der Ex-Teamkapitän trifft beim 0:2 gegen die Londoner ins eigene Netz. Chelsea lässt Strubers Barnsley keine Chance. Arsenal und Chelsea sind am Mittwochabend ins Achtelfinale des englischen Ligacups eingezogen. Die Gunners warfen Leicester City nach einem Eigentor von Christian Fuchs mit einem 2:0-Auswärtssieg aus dem Bewerb, Chelsea setzte sich gegen den vom Salzburger Gerhard Struber trainierten Barnsley FC daheim mit 6:0 durch. Gegen den Zweitligisten traf die deutsche Neuerwerbung Kai Havertz dreimal für die Blues. Fuchs agierte bei der Niederlage seines Teams in der vorentscheidenden Szene in der 57. Minute unglücklich. Österreichs ehemaliger Teamkapitän verschätzte sich zunächst bei einem Kopfball, im Anschluss traf Arsenals Nicolas Pepe die Stange, von der der Ball via Schienbein des Verteidigers doch noch ins Tor ging. Eddie Nketiah besorgte spät (90.) die Entscheidung.
 Gefällt mir Antworten

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Wahrungen in EUR
GBP 1,11 +0,181%
CHF 0,92 -0,108%
USD 0,82 -0,729%
23. Sep. 21:55 Große Geste: Mourinho will rührenden Journalisten-Wunsch erfüllen
Kurier
Der Star-Trainer bewies bei einer Pressekonferenz in Nordmazedonien, wo Tottenham zu Gast ist, großes Herz. Eigentlich war die Presskonferenz bereits zu Ende. Aufgrund von Corona bekamen die Journalisten Jose Mourinho nur eine Viertelstunde zu sehen, und das auch noch per Zoom. Viel zu wenig, vor allem in Nordmazedonien, wo man so eine Trainergröße nicht jede Woche zu Gesicht bekommt. Vor dem Quali-Spiel in der Europa League zwischen Shkendija Tetovo und Tottenham Hotspur rissen sich die heimischen Journalisten also um die Worte des Portugiesen. Einer, der ein besonderes Anliegen hatte, kam trotz mehrfachem Aufzeigen nicht dazu, Mourinho eine Frage zu stellen.  Igor Aleksandrovic schaffte es aber irgendwie, sein Anliegen dort zu deponieren, von wo aus es Mourinho mitbekommen konnte. Also trat "The Special One" nochmals vor die Kamera zurück, und das obwohl die PK eigentlich schon zu Ende war. Und hörte sich den ungewöhnlichen Wunsch des nordmazedonischen Journalisten an. 
 Gefällt mir Antworten
Offiziell: Frank de Boer neuer niederländischer Teamchef 23. Sep. 20:15 Offiziell: Frank de Boer neuer niederländischer Teamchef
Kurier
Der 50-jährige Ex-Teamspier der Oranje unterschrieb einen Zweijahresvertrag. Das niederländische Fußball-Nationalmannschaft wird künftig von Frank de Boer betreut. Der frühere Weltklasse-Verteidiger tritt die Nachfolge von Ronald Koeman an, wie der niederländische Verband (KNVB) am Mittwoch mitteilte. Der 50-jährige De Boer hat sich mit dem KNVB demnach auf einen für zwei Jahre gültigen Vertrag geeinigt. Die Niederlande treffen bei der EM-Endrunde im kommenden Jahr in der Gruppe auch auf Österreich. De Boer, der als Nationalspieler auf 112 Einsätze für Oranje kam, war zuletzt in den USA bei Atlanta United tätig, wurde dort wegen ausbleibender Erfolge aber entlassen. Seine erfolgreichste Zeit als Trainer hatte der Ex-Profi bei seinem Heimat-Klub Ajax Amsterdam, den er von 2011 bis 2014 zu vier Meisterschaften in Serie führte. Als Spieler war De Boer für Ajax, den FC Barcelona, Galatasaray Istanbul und die Glasgow Rangers tätig. "Neben dem Posten des Ministerpräsidenten ist das vielleicht die wichtigste Funktion in den Niederlanden", hatte De Boer zuletzt zu einer möglichen Tätigkeit als Bondscoach gesagt. Beim Start der Nations League war der bisherige Co-Trainer Dwight Lodeweges für die Elftal verantwortlich. Koeman war zuvor zum FC Barcelona gewechselt.
 Gefällt mir Antworten
Mainz-Profis traten nach Rauswurf des Mitspielers in den Streik 23. Sep. 20:11 Mainz-Profis traten nach Rauswurf des Mitspielers in den Streik
Kurier
Stürmer Adam Szalai wurde suspendiert. Die Mannschaft soll die Rücknahme der Klub-Entscheidung fordern. Beim deutschen Bundesligisten FSV Mainz 05 haben die Profis am Mittwochnachmittag das Training verweigert. Nach Informationen der
 Gefällt mir Antworten
Rücktritt vom Rücktritt von Darts-Star Van Barneveld 23. Sep. 19:52 Rücktritt vom Rücktritt von Darts-Star Van Barneveld
Kurier
Der fünfmalige Weltmeister aus den Niederlanden will "seine Tour-Karte so schnell wie möglich bekommen". Der fünfmalige Darts-Weltmeister Raymond van Barneveld will nur neun Monate nach seinem Karriereende wieder mit dem Profi-Sport anfangen. Den Rücktritt vom Rücktritt erklärte der 53-jährige Niederländer am Mittwochabend überraschend auf Instagram. "Wir machen es wieder! Ich vermisse es enorm und werde mein Bestes geben, um meine Tour-Karte so schnell wie möglich zu bekommen, damit ich in Zukunft wieder auf den großen Bühnen auftreten kann", schrieb "Barney".  Seinen Post, den er mit einer Siegerpose aus der Vergangenheit bebilderte, unterschrieb er mit dem Wort "Comeback". Van Barneveld war nach der Weltmeisterschaft im vergangenen Dezember abgetreten. Der Weg zurück wird hart: Van Barneveld muss sich gegen zahlreiche Rivalen eine Tour-Karte und das Startrecht für die großen Turniere erspielen.
 Gefällt mir Antworten
53-Jähriger Miura stellte Altersrekord in Japans J-League auf 23. Sep. 19:10 53-Jähriger Miura stellte Altersrekord in Japans J-League auf
Kurier
Der bisher älteste Spieler war Masashi Nakayama, der zuletzt 2012 mit 45 Jahren zum Einsatz gekommen war. Stürmer Kazuyoshi Miura hat am Mittwoch einen Altersrekord in der japanischen Fußball-Profiliga aufgestellt. Der 53-Jährige stand beim 2:3 seines Yokohama FC gegen Kawasaki Frontale als Kapitän in der Startelf und war rund eine Stunde lang im Einsatz. Sein zuvor letztes Match in der J-League hatte "King Kazu" 2007 bestritten. Yokohama hatte heuer nach zwölf Jahren wieder den Aufstieg in die Topliga geschafft. Seine Karriere startete Miura in Ermangelung einer heimischen Profiliga 1986 in Brasilien. Der Ex-Nationalspieler hat in 89 Ländermatches 55 Tore erzielt. Der bisher älteste Spieler in der J-League war Masashi Nakayama, der zuletzt 2012 mit 45 Jahren zum Einsatz gekommen war.
 Gefällt mir Antworten
Dunajska Streda vor LASK-Spiel: 23. Sep. 18:13 Dunajska Streda vor LASK-Spiel: "Können hier nur gewinnen."
Kurier
Trainer Bernd Storck: "Wir wollen unseren Traum weiterleben". Dunajska Streda nimmt die Außenseiterrolle im Duell mit dem LASK in der dritten Qualifikationsrunde zur Europa League an, sieht aber durchaus Chancen auf eine Überraschung. "Wir können hier nur gewinnen. Niemand erwartet etwas Außergewöhnliches von uns. Aber wir wollen unsere Chance ergreifen", sagte Trainer Bernd Storck am Mittwoch im Rahmen eines Pressetermins in Linz. Der Deutsche sprach von einem starken Gegner, auf den sein Team am Donnerstagabend treffe. So habe es der LASK in der Vorsaison bis ins Achtelfinale der Europa League geschafft. Dennoch betonte Storck: "Wir wollen unseren Traum weiterleben, er muss nicht hier enden." Seine junge Mannschaft wolle dort weitermachen, wo sie in den vergangenen Spielen aufgehört habe. "Dann können wir aufsteigen." Kapitän Zsolt Kalmar erklärte ebenfalls: "Wir kommen nicht mit erhobenen Händen hierher. Wir haben unsere eigenen Ziele und wollen sie erreichen."
 Gefällt mir Antworten
Transfer-Ticker: Götze ist kein Thema für Bayerns Flick 23. Sep. 18:05 Transfer-Ticker: Götze ist kein Thema für Bayerns Flick
Kurier
Die Alte Dame findet nach dem gescheiterten Suarez-Transfer eine Lösung. Vidal landet bei Inter.
 Gefällt mir Antworten
Chapeau: Snooker-Hoffnung Florian Nüßle tischte ein Century Break auf 23. Sep. 18:00 Aktualisiert Chapeau: Snooker-Hoffnung Florian Nüßle tischte ein Century Break auf
Kurier
Der 18-Jährige stellte beim European Masters sein Können unter Beweis und gewann gegen die Nummer 5 der Welt zwei Frames. Erstmals durfte Florian Nüßle beim European Masters in Milton Keynes an den Start gehen. Erstmals durfte er gegen einen Snooker-Star aus den Top 5 der Weltrangliste antreten. Und erstmals wurde das Match des jungen Österreichers live auf Eurosport übertragen. Verständlich, dass der 18-jährige Schüler aus Graz gerade zu Beginn der Partie gegen den Nordiren Mark Allen ein zittriges Händchen hatte. Denn so viele Augen wie an diesem Mittwoch waren noch nie auf ihn gerichtet. In den ersten drei Frames musste man dann auch noch befürchten, dass Florian Nüßle gegen die groß aufspielende Nummer fünf der Welt ein Debakel kassiert. Der Österreicher stand kaum am Tisch, zu dominant war Mark Allen, der in dieser Phase eine Trefferquote von 96 (!) Prozent hatte. Doch dann legte Nüßle mehr und mehr seine Nervosität ab und zeigte eindrucksvoll, welches Potenzial in ihm steckt. Im vierten Frame legte der 18-Jährige mit einer eindrucksvollen Serie los und entschied ihn mit 77 Punkten auch für sich. Im sechsten Frame spielte Florian Nüßle dann groß auf und ließ seinen Gegner nicht zu Tisch kommen.
 Gefällt mir Antworten
Der Kampf um die Fans: Politik vs. Sport 23. Sep. 18:00 Der Kampf um die Fans: Politik vs. Sport
Kurier
Rückkehr trotz Corona: Mehr als 20.000 Fans beim UEFA-Supercup in Budapest, 30.000 beim Formel-1-Rennen in Sotschi. Hygienekonzepte, Teststrategien, hermetische Abschottung von der Außenwelt. Der Sport hat schon im Abklingen der Corona-Pandemie versucht, der Welt einen Hauch Normalität zu vermitteln. Nach einem Sommer der Entspannung sollte nun der nächste Schritt folgen. Das Motto: heraus aus der Blase, herein mit den Zuschauern. Angesichts steigender Corona-Infektionen wurde daraus ein umstrittenes Projekt. Am Donnerstag findet in Budapest der UEFA-Supercup statt. Das ist ein sportlich leicht prestigeträchtiges Fußballspiel zwischen den Gewinnern der Champions League und der Europa League. Im Jahr 2020 sind das Bayern München und der FC Sevilla.
 Gefällt mir Antworten
Nach Triple: Alaba könnte Europas Verteidiger des Jahres werden 23. Sep. 13:29 Nach Triple: Alaba könnte Europas Verteidiger des Jahres werden
Kurier
Alabas Teamkollege Lewandowski kämpft um den Titel "Fußballer des Jahres", Flick um die Auszeichnung als bester Trainer. David Alaba hat die Chance auf die Ehrung zum Verteidiger des Jahres in Europa. Der österreichische Fußball-Teamspieler steht in dieser Kategorie gemeinsam mit seinen Bayern-Teamkollegen Joshua Kimmich und Alphonso Davies in der Endauswahl. Der Gewinner wird am 1. Oktober im Rahmen der Auslosung der Champions-League-Gruppenphase bekanntgegeben. Bei der Wahl zum besten Mittelfeldspieler wurde Leipzig-Profi Marcel Sabitzer auf Rang zehn gelistet. Der Hauptpreis, jener für Europas Fußballer des Jahres, geht an Robert Lewandowski, Manuel Neuer (beide FC Bayern) oder Kevin de Bruyne (Manchester City). Bei der Wahl zum Trainer des Jahres kommt es zu einem deutschen Duell zwischen Hansi Flick (Bayern), Jürgen Klopp (Liverpool) und Julian Nagelsmann (Leipzig). Bei den Frauen gibt es einen Dreikampf zwischen Lucy Bronze (Manchester City), Pernille Harder (Chelsea) und Wendie Renard (Olympique Lyon). Als Trainerinnen stehen Lluis Cortes (FC Barcelona), Stephan Lerch (VfL Wolfsburg) und Jean-Luc Vasseur (Olympique Lyon) zur Auswahl.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Chaos um Tennis-Profi Paire: 23. Sep. 13:18 Corona-Chaos um Tennis-Profi Paire: "Ich bin einfach nur müde"
Kurier
Der bereits bei den US Open positiv getestete Franzose wurde in Hamburg zweimal positiv und dann doch negativ getestet. Der bereits bei den US Open in New York positiv auf das Coronavirus getestete Franzose Benoit Paire hat mit dem Öffentlichmachen weiterer positiver Tests beim Tennis-Turnier in Hamburg für Aufsehen gesorgt. Paire erklärte am Mittwoch, nachdem er seine Erstrunden-Partie gegen den Norweger Casper Ruud beim Stand von 4:6, 0:2 wegen Erschöpfung aufgegeben hatte, er sei in Hamburg zwei Mal positiv getestet worden, habe nach einem weiteren negativen Test aber am Turnier teilnehmen dürfen. Nach seiner Rückkehr aus den USA, wo er sich nach seinem Ausschluss von den US Open tagelang im Hotel in Quarantäne hatte begeben müssen, sei er sowohl in Frankreich als auch beim Masters-1000-Event in Rom negativ getestet worden. "Ich verstehe das alles nicht mehr", sagte Paire. "Ich bin einfach nur müde." Ob er bei den am Sonntag beginnenden French Open in seiner Heimat antreten werde, ließ der 31 Jahre alte Franzose offen. Wenn nicht, werde er seine Saison sofort beenden. „So macht es keinen Spaß“, sagte Paire. Das Leben bestehe nicht nur aus Netflix und Playstation, sagte der Franzose mit Blick auf den Zeitvertreib in der Quarantäne.
 Gefällt mir Antworten
Wegen Corona: Kein Stadionbier nach der 80. Spielminute 23. Sep. 11:30 Wegen Corona: Kein Stadionbier nach der 80. Spielminute
Kurier
In Tirol gilt Sperrstunde ab 22 Uhr. Das hat Auswirkungen auf das Abendspiel Wacker Innsbruck - Austria Lustenau, das um 20.25 angepfiffen wird. Auf Grund der aktuellen Corona-Infektionszahlen wurde im Westen Österreichs die Sperrstunde auf 22 Uhr vorverlegt. Davon betroffen ist allerdings nicht nur die Gastronomie sondern auch der Sport. So bestreitet Fußball-Zweitligist am kommenden Dienstag das Abendspiel gegen Austria Lustenau, das live in ORF Sport+ übertragen wird und deshalb erst um 20:25 Uhr angepfiffen wird. Die Fans - 3000 Besucher sind im Tivolistadion zugelassen - müssen ihr obligates Stadionwürstl rechtzeitig verspeisen und den Bierkonsum gut einteilen. Denn die Sperrstunden-Regelung gilt auch für das Tivolistadion. Das bedeutet: Um Punkt 22 Uhr, also mit der 80. Spielminute, schließen die Verkaufsstandln in der Arena und die Fans sitzen in der Schlussphase im Trockenen. Unklar ist noch die Handhabe im VIP-Klub, zu dem laut dem aktuellen Covid-19-Präventionskonzept 350 Besucher Zutritt haben. Beim FC Wacker hofft man darauf, die VIP-Gäste nicht mit Schlusspfiff aus dem Stadion werfen zu müssen. Entsprechende Gespräche mit den Veranstaltungsbehörden sind am Laufen.
 Gefällt mir Antworten
Doping-Ermittlungen: Nairo Quintana hat 23. Sep. 11:12 Doping-Ermittlungen: Nairo Quintana hat "nichts zu verbergen"
Kurier
Der kolumbianische Radprofi weist die Vorwürfe der französischen Staatsanwaltschaft zurück: Er habe niemals gedopt. Der kolumbianische Radprofi Nairo Quintana hat sich nach einer Razzia bei seinem Radsportteam Arkéa-Samsic noch während der Tour de France und der Aufnahme von Ermittlungen durch die Staatsanwaltschaft Marseille verteidigend zu Wort gemeldet. „Die Behörden betraten mein Zimmer und beschlagnahmten völlig legale Vitaminpräparate, die den französischen Behörden vielleicht nicht bekannt waren“, hieß es in einer Mitteilung Quintanas. Dies sei der Hauptgrund, warum es Zeit brauche, um alles, was passiert ist, aufzuklären. „Um jeden Zweifel zu vermeiden, möchte ich bestätigen, dass nie Dopingsubstanzen gefunden wurden“, betonte der frühere Sieger des Giro d'Italia und der Vuelta a Espana. Am Tag der Königsetappe zum Col de la Loze am Mittwoch vergangener Woche war der französische Rennstall ins Visier der Ermittler geraten. Im Teamhotel in der Nähe von Méribel wurden Medien zufolge auch Hinweise auf Doping entdeckt, darunter 100 Milliliter Kochsalzlösung und Infusionsmaterialien, bestens geeignet, um einen erhöhten Hämatokritwert im Blut wieder abzusenken.
 Gefällt mir Antworten
Daimler dementiert: Keine Absicht zum Formel-1-Ausstieg 23. Sep. 11:04 Daimler dementiert: Keine Absicht zum Formel-1-Ausstieg
Kurier
Der Autobauer will auch an Lewis Hamilton, Valtteri Bottas und Toto Wolff festhalten. Zuletzt gab es Gerüchte über einen Rückzug. Der Daimler-Konzern will entgegen hartnäckiger Spekulationen um einen bevorstehenden Ausstieg auch in Zukunft mit dem Mercedes-Team in der Formel 1 starten. "Wir gehen weiter mit dem Team, und das wird auch ein Mercedes-Team sein. Wir haben nicht vor, da rauszugehen", sagte ein Daimler-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur vor dem Großen Preis von Russland am Wochenende. Zuletzt hatten sich im Fahrerlager Gerüchte gehalten, der Autobauer bereite einen Verkauf des Teams und damit möglicherweise einen Rückzug aus der Rennserie vor. Als potenzieller Käufer wurde der Chemiekonzern Ineos genannt, der bereits Sponsor des Weltmeister-Rennstalls ist. Ein solches Geschäft hatte zuletzt bereits Mercedes-Teamchef Toto Wolff bestritten.
 Gefällt mir Antworten
Zwei österreichische Fußballer in der Schweiz im Team der Runde 23. Sep. 10:42 Zwei österreichische Fußballer in der Schweiz im Team der Runde
Kurier
Manuel Sutter und Boris Prokopic erreichten mit Aufsteiger Vaduz gegen Basel ein 2:2 und überzeugten als Torschütze und Assistgeber. Am ersten Spieltag der Schweizer Super League kam es gleich einmal zu einer faustdicken Überraschung. Aufsteiger FC Vaduz trotzte dem großen FC Basel auswärts ein 2:2 ab. Bei dieser Sensation hatten auch zwei österreichische Legionäre ihre Füße entscheidend im Spiel: Manuel Sutter und Boris Prokopic. Stürmer Sutter erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1, Mittelfeldmann Prokopic leistete nach dem Seitenwechsel per Kopf die Vorarbeit zum 2:2. Der verdiente Lohn für den couragierten Auftritt: Die beiden Österreicher wurden in das Team der Runde des
 Gefällt mir Antworten
Becker vor French-Open-Start: 23. Sep. 10:39 Becker vor French-Open-Start: "Nadal fehlt die Matchpraxis"
Kurier
"Die Chancen der anderen in diesem Jahr sind deutlich größer", sagte die deutsche Tennis-Legende Boris Becker. Rafael Nadal bleibt für Deutschlands Tennis-Legende Boris Becker bei den French Open der Topfavorit, allerdings rechnet der dreimalige Wimbledonsieger nicht mit einer solchen Dominanz wie in der Vergangenheit. "Auch ein Rafael Nadal braucht Matchpraxis, und die fehlt ihm in diesem Jahr", sagte Becker am Dienstag in Hamburg. "Er bleibt meine Nummer eins auf den Titel, aber ich glaube, die Chancen der anderen in diesem Jahr sind deutlich größer." Nadal hatte auf eine Teilnahme an den US Open verzichtet und war zuletzt beim Masters-1000-Event in Rom bereits im Viertelfinale ausgeschieden. "Normalerweise spielt er Monte Carlo, Barcelona, Madrid und Rom und kommt mit jeder Menge Spielpraxis nach Paris. Das ist in diesem Jahr anders", sagte Becker. Zudem seien die Bedingungen in Paris wegen der Verlegung vom Mai in den Herbst deutlich anders, der Belag im Stade Roland Garros wird wegen der niedrigeren Temperaturen wesentlich langsamer sein. "Das sind Bedingungen, die Nadal nicht so liegen", sagte Becker, der Novak Djokovic und US-Open-Champion Dominic Thiem als größte Widersacher von Nadal sieht, der insgesamt zwölf Mal in Paris gewinnen konnte.
 Gefällt mir Antworten
Maskensünder: NFL strafte weitere Trainer wegen Corona-Verstößen 23. Sep. 10:34 Maskensünder: NFL strafte weitere Trainer wegen Corona-Verstößen
Kurier
Damit hat die NFL am zweiten Spieltag insgesamt Strafen in Höhe von 1,75 Millionen US-Dollar ausgesprochen. Die nordamerikanische Football-Profiliga NFL greift weiter hart gegen Verstöße gegen die geltenden Hygieneregeln durch und hat zwei weitere Cheftrainer mit Strafen von je 100.000 US-Dollar (85.178,88 Euro) belegt. Wie die Nachrichtenagentur AP und weitere Medien am Dienstag (Ortszeit) berichteten, wurden auch die Vereine von Jon Gruden (Las Vegas Raiders) und Sean Payton (New Orleans Saints) mit jeweils 250.000 US-Dollar (212.947,19 Euro) bestraft. Damit hat die NFL am zweiten Spieltag insgesamt Strafen in Höhe von 1,75 Millionen US-Dollar ausgesprochen, weil Cheftrainer während der Spiele nicht wie vorgeschrieben einen Mund-Nasen-Schutz trugen. Nach dem Saisonstart eine Woche zuvor hatte die Liga noch Verwarnungen ausgesprochen und die Klubs in einem Schreiben explizit dazu aufgefordert.
 Gefällt mir Antworten
23. Sep. 10:10 Ex-Rapidler Beric lieferte sich in USA peinlichen Elfer-Streit
Kurier
Der heutige Chicago-Stürmer wollte unbedingt einen Strafstoß treten, doch sein Teamkollege hatte etwas dagegen. Robert Beric hat in Österreich einen positiven Eindruck hinterlassen. Der Slowene fiel auf seinen Stationen bei Rapid und Sturm überhaupt nicht negativ auf, die Medienleute werden ihn als einen ruhigen und netten Typen in Erinnerung behalten.  In den USA, wo der Stürmer mittlerweile seine Brötchen verdient, zeigte der Slowene nun seine andere Seite. Beim Match seines Klubs Chicago Fire gegen Orlando City kam es zu einer Szene, die für ordentlich Kopfschütteln sorgte. Die Verantwortlichen für den offiziellen YouTube-Channel der Profi-Liga Major League Soccer (MLS) fanden sogar, dass sie sich ein eigenes Video verdient hat.  In der 34. Minute, beim Stand von 0:2 aus der Sicht von Chicago, bekam Fire einen Elfmeter zugesprochen. Anstatt die Chance auf den Anschlusstreffer entschieden zu ergreifen, kamen sich Beric und sein Mannschaftskollege Alvaro Medran mächtig in die Haare. Der Streit über die Ausführung des Strafstoßes mündete in eine heftige Auseinandersetzung. Der Spanier Medran schnappte sich den Ball und ging zum Punkt, wo aber schon der Ex-Rapidler als Elferschütze bereitstand. Es kam zu einem Wortgefecht. Chicago-Kapitän Francisco Calvo musste eingreifen, um die beiden Streithähne auseinander zu bringen. Es kam wie es kommen musste. Medran durfte den Elfmeter treten und scheiterte. Nach dem Seitenwechsel gab es abermals einen Elfer für Chicago. Diesmal durfte Beric ran - und traf. Es nützte nichts: Chicago unterlag Orlando 1:4.
 Gefällt mir Antworten
NBA: Denver Nuggets verkürzen in der Serie gegen die Lakers 23. Sep. 9:25 NBA: Denver Nuggets verkürzen in der Serie gegen die Lakers
Kurier
Auch ein Triple Double von Superstar LeBron James kann die 106:114-Niederlage nicht verhindern. Das Team aus LA führt nun 2:1. Jamal Murray hat die Denver Nuggets im NBA-Halbfinale gegen die Los Angeles Lakers zum ersten Sieg geführt. Im dritten Spiel der "best of seven"-Serie gewannen die Nuggets am Dienstag mit 114:106 (63:53) und verkürzten auf 1:2. Dabei kam Murray auf 28 Punkte, zwölf Assists und acht Rebounds und traf vor allem zwei späte Drei-Punkte-Würfe. Im Gegensatz zu ihren vergangenen Spielen führten die Nuggets große Teile des Spiels, verspielten im Schlussviertel aber fast eine 20-Punkte-Führung, bevor Murray mit seinen beiden Dreiern in den letzten zwei Minuten den Sieg sicherte. Jerami Grant steuerte eine Play-off-Bestleistung von 26 Punkten bei, Nikola Jokic 22 Punkte und zehn Assists. Den Lakers half auch ein sogenanntes Triple Double von LeBron James (30 Punkte, 11 Assists, 10 Rebounds) nicht. Sie verloren erstmals nach sechs Siegen in Serie. Spiel vier der Serie steht am Donnerstag (Ortszeit) an. Der Gewinner des Duells trifft auf den Gewinner des östlichen Kräftemessens zwischen den Boston Celtics und Miami Heat, Letztere führen 2:1.
 Gefällt mir Antworten
Ex-Ferrari-Teamchef Domenicali soll neuer Formel-1-Boss werden 23. Sep. 9:16 Ex-Ferrari-Teamchef Domenicali soll neuer Formel-1-Boss werden
Kurier
Medienberichten zufolge werde der Italiener im kommenden Jahr die Nachfolge von Chase Carey antreten. Der frühere Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali soll Medienberichten zufolge neuer Geschäftsführer der Formel 1 werden. Der Italiener werde im kommenden Jahr die Nachfolge von Chase Carey an der Spitze der Rennserie antreten, berichtete das Fachportal
 Gefällt mir Antworten
23. Sep. 8:52 Budapests Bürgermeister gegen Supercup-Finale mit Publikum
Kurier
"Hätte ich die rechtlichen Möglichkeiten, das zu entscheiden, würde ich das Match hinter geschlossenen Toren stattfinden lassen", sagt Gergely Karacsony. Angesichts der Corona-Lage hat sich Budapests Oberbürgermeister Gergely Karacsony gegen die Austragung des Supercup-Finales FC Bayern gegen Sevilla vor Publikum ausgesprochen. „Hätte ich die rechtlichen Möglichkeiten, das zu entscheiden, würde ich das Match hinter geschlossenen Toren stattfinden lassen“, sagte der grün-liberale Politiker der oppositionellen Tageszeitung
 Gefällt mir Antworten
Transfer-Ticker: Juventus holt Morata leihweise von Atletico 23. Sep. 8:35 Transfer-Ticker: Juventus holt Morata leihweise von Atletico
Kurier
Die Alte Dame findet nach dem gescheiterten Suarez-Transfer eine Lösung. Vidal landet bei Inter.
 Gefällt mir Antworten
Salzburg-Coach zur Champions League: 23. Sep. 6:53 Salzburg-Coach zur Champions League: "Es ist noch viel zu tun"
Kurier
Nach dem mühevollen 2:1-Sieg im Play-off-Hinspiel bei Maccabi Tel Aviv übt sich Jesse Marsch in Vorsicht. Die Basis für den Aufstieg in die Gruppenphase der Champions League ist am Dienstag gelegt worden, mehr aber noch nicht: Salzburg geht mit einem 2:1-Vorsprung gegenüber Maccabi Tel Aviv in das Rückspiel im Play-off am 30. September in der Red-Bull-Arena. Der Sieg beim durch die Coronavirus-Epidemie personell geschwächten israelischen Meister fiel aber knapper aus, als es im Vorfeld der Partie erwartet wurde. "Es war ein richtig harter Kampf für uns. Kompliment an den Gegner, er hat richtig gut gespielt. Wir waren uns schon vor dem Spiel sicher, dass es gegen den Gegner nicht einfach sein wird", meinte Salzburg-Trainer Jesse Marsch, der ein positives Resumee zog: "Der Sieg mit zwei Auswärtstoren, besonders nachdem wir 0:1 hinten waren, ist sehr wichtig für uns. Am Ende war es eine gute Leistung in dieser Hitze und gegen einen guten Gegner. Es ist aber erst Halbzeit, es ist noch viel zu tun." Auch die Israelis haben die Hoffnung auf den Aufstieg in die lukrative Gruppenphase noch nicht aufgegeben. "Wir müssen daran glauben, dass in Salzburg noch etwas möglich ist, mit Selbstvertrauen antreten und unseren Verein auf die bestmögliche Art und Weise repräsentieren", sagte Maccabi-Trainer Giorgios Donis, der mit einer strikten Defensivtaktik Salzburg vor Probleme gestellt hatte: "Wir wollten kämpfen und die Partie nicht verlieren. Ich bin glücklich über die Leistung meiner Spieler. Sie haben alles in jeder Phase gegeben."
 Gefällt mir Antworten
Warum die neue Eishockey-Liga keinen Kindergeburtstag duldet 23. Sep. 5:00 Aktualisiert Warum die neue Eishockey-Liga keinen Kindergeburtstag duldet
Kurier
Liga-Präsident Jochen Pildner-Steinburg über einen arbeitsreichen Sommer und die Gefahren für die ICEHL Seit dem Saisonabbruch am 10. März wurden tausende Arbeitsstunden investiert, damit es eine Eishockey-Meisterschaft  2020/2021 geben kann. Am Freitag geht es endlich los. Mit Bratislava Capitals gibt es einen neuen Teilnehmer (statt Orli Znjomo), mit Puls24 einen neuen TV-Partner und mit bet-at-home einen neuen Sponsor der Liga, die jetzt ICE Hockey League heißt. Seit Juli ist Graz-Präsident Jochen Pildner-Steinburg auch Liga-Präsident. Im Interview erzählt er, welche Hürden es gab und warum die Liga keinen Kindergeburtstag duldet.
 Gefällt mir Antworten
Stefan Köglbergers Hilfsprojekt trotzt Corona 23. Sep. 5:00 Stefan Köglbergers Hilfsprojekt trotzt Corona
Kurier
Das Sozialprojekt Acakoro arbeitet mit Kindern in Kenia unter schwierigen Umständen. Helmut Köglberger spielte als erster dunkelhäutiger Fußballer im österreichischen Nationalteam. Zu einer Zeit, als das in Mitteleuropa noch sehr ungewöhnlich war. Heute vor zwei Jahren, am 23. September 2018, ist der Oberösterreicher 72-jährig verstorben. Mit Köglberger war der LASK 1965 zum (bis heute einzigen Mal) österreichischer Fußballmeister geworden. Auch die Austria profitierte vom Torinstinkt und der Schnelligkeit des stets freundlichen Stürmers. Auch die Wiener Violetten holten mit ihm Titel. Mittlerweile bereichern dunkelhäutige Spieler fast sämtliche (auch skandinavische) Auswahlmannschaften. Oft befinden sich Spieler mit afrikanischen oder karibischen Wurzeln (wie in Englands U-21-Team, das kürzlich Österreich in Ried besiegte) bereits in der Mehrheit. Helmut Köglbergers Sohn Stefan ist zum Pionier der anderen Art geworden. Der Magister und Ex-Regionalligaspieler hat das 2013 gemeinsam mit seinem Vater initiierte Sozialprojekt Acakoro in einem der tristesten Slums in Kenias Hauptstadt Nairobi nie aufgegeben. Sondern noch ausgebaut, was in Corona-Zeiten besonders schwierig und besonders wichtig ist. Sportplätze und Schulen sind zumindest bis Jänner virusbedingt in Kenia geschlossen.
 Gefällt mir Antworten
Viele Fragezeichen vor dem Start in die ICE Hockey League 23. Sep. 4:59 Viele Fragezeichen vor dem Start in die ICE Hockey League
Kurier
Corona ist das Damokles-Schwert über der neuen Liga. Am Freitag geht es vor maximal 1.500 Fans in den Arenen los. Unter schwierigsten Voraussetzungen und mit vielen Fragezeichen wagt die grenzüberschreitende österreichische Eishockeyliga am Freitag den Neustart. Bet-at-home ICE Hockey League statt EBEL heißt es nun, doch statt Neuausrichtung mit neuem Sponsor und neuem TV-Partner gilt das Hauptaugenmerk den Problemen wegen der Corona-Pandemie. Wirtschaftliche Sorgen, Zuschauer-Limitierung auf 1.500 und die Angst vor einem weiteren Saisonabbruch überwiegen die sportlichen Ziele. Die Liga steht vor ihrer schwierigsten Situation seit 20 Jahren, als zur Jahrtausendwende beim großen Crash plötzlich nur noch die beiden Kärntner Clubs KAC und VSV übrig waren. ICE-Präsident Jochen Pildner-Steinburg, auch Präsident der Graz99ers, schätzt den Einnahmenausfall der Clubs auf 15 bis 30 Prozent ein. "Es ist eine sehr herausfordernde Zeit", sagte der Steirer. Aber "wir wollen auch, dass wir ein Signal setzen, dass man in den schwierigen Zeiten Sport betreiben kann", so Pildner-Steinburg. Geschäftsführer Christian Feichtinger will die Situation nicht beschönigen. "Werden wir komplett verschont bleiben? Wahrscheinlich nicht. Wir schauen Schritt für Schritt, dass wir so viel Eishockey wie möglich vor so vielen Zuschauern wie möglich haben", betonte er. Eishockey hatte Mitte März als erste Liga die Saison abgebrochen, mit einem "Return to Play"-Konzept will die ICE nun wieder durchstarten. "Das Konzept beruht auf drei Säulen: das grundsätzliche Präventionskonzept, zweitens und am wichtigsten die Gesundheit der Sportler sicherstellen und drittens das Fankonzept", erklärte Feichtinger. Es gibt nur nummerierte Sitzplätze, Essen und Getränke dürfen nur auf den Sitzplätzen konsumiert werden. Neben lokal unterschiedlicher Vorgaben gibt es auch die grenzüberschreitende Problematik, sind doch mit Bozen, Fehervar und Neueinsteiger Bratislava Capitals Mannschaften aus vier Ländern im Einsatz. Im Falle des Falles ist daher auch ein Szenario, die Meisterschaft geografisch zu reduzieren und als rein österreichische Liga fertig zu spielen, vorstellbar.
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Freitag, 4. Dezember 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren