Zurück Kurier Dienstag, 22. September 2020
Suchen Rubriken 22. Sep.

Kurier

Dienstag, 22. September 2020
Schließen
Anzeige
EL-Quali: Die Fivers verlieren, haben aber noch alle Chancen 22. Sep. 23:19 EL-Quali: Die Fivers verlieren, haben aber noch alle Chancen
Kurier
Die Wiener unterlagen in Benidorm am Dienstag 31:34. Am 29. September wartet das Rückspiel in Wien. Die Fivers Margareten haben sich im Auswärtshinspiel der zweiten Qualifikationsrunde der European League gegen BM Benidorm teuer verkauft. Die Wiener unterlagen den Spaniern am Dienstag 31:34 (15:17). Am nächsten Dienstag (18.45 Uhr, Hollgasse) haben die Fivers die Chance, den Dreitore-Rückstand wettzumachen. Im Hinspiel agierten die Wiener gestern vor allem sehr nervös. „Wir haben viele Fehler gemacht und viele hundertprozentige Chancen liegen lassen“, haderte Manager Thomas Menzl. Gut möglich, dass die Nervosität auch etwas mit Ehrfurcht zu tun hatte. Im Land des Europameisters gegen eine Mannschaft mit Spielern aus acht Nationen waren die jungen Österreicher krasser Außenseiter. Das Gefühl einer Führung lernten die Margaretener im Laufe des Spiels nie kennen. Egal. „Wir haben uns mit einer kämpferischen Top-Leistung die Chance erarbeitet, im Rückspiel noch alle Chancen zu haben und wollen Geschichte schreiben.“ Dafür wird es wieder einen herausragenden Lukas Hutecek brauchen. Der 20-Jährige machte gestern aus neun Würfen neun Tore.
 Gefällt mir Antworten

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Wahrungen in EUR
GBP 1,12 0,000%
CHF 0,93 +0,216%
USD 0,84 -0,119%
CL-Play-off: Salzburg mit Mühe zum Pflichtsieg in Tel Aviv 22. Sep. 22:49 CL-Play-off: Salzburg mit Mühe zum Pflichtsieg in Tel Aviv
Kurier
Nach einer mageren ersten Spielhälfte gelang Österreichs Meister in Israel noch die Wende und ein glanzloser 2:1-Sieg. Red Bull Salzburg hat die besten Chancen auf die zweite Teilnahme an der Gruppenphase der Champions League in Folge. Österreichs Serienmeister gewann das Hinspiel des Play-off zur "Königsklasse" am Dienstagabend bei Maccabi Tel Aviv nach 0:1-Rückstand noch mit 2:1. Damit haben die Schützlinge von Chefcoach Jesse Marsch in einer Woche in der zweiten Partie in Wals-Siezenheim alle Trümpfe in der eigenen Hand. Selbst eine 0:1-Niederlage würde für den Aufstieg reichen. Dominik Szoboszlai (49.) mit einem verwandelten Foulelfmeter und Masaya Okugawa (57.) drehten die Partie zugunsten der "Bullen". Für die aufgrund von zahlreichen Coronavirus-Fällen ersatzgeschwächten Israeli war der frühe Führungstreffer von Dan Biton (9.) die einzige zählbare Ausbeute. Der Aufsteiger hat sein Ticket für die "Millionenliga" sicher, der Verlierer spielt als Trostpflaster in der Gruppenphase der Europa League weiter.
 Gefällt mir Antworten
Corona-Alarm bei West Ham: Zwei Spieler und Trainer Moyes positiv 22. Sep. 22:30 Corona-Alarm bei West Ham: Zwei Spieler und Trainer Moyes positiv
Kurier
Das Trio hat noch vor dem Drittrunden-Ligacupspiel gegen Hull City das Stadion verlassen und sich in häusliche Quarantäne begeben. Trainer David Moyes sowie die beiden Profis Issa Diop und Josh Cullen vom englischen Premier-League-Klub West Ham United haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Wie die Londoner am Dienstagabend auf ihrer Website weiter mitteilten, habe das Trio das Stadion noch vor dem Drittrunden-Ligacupspiel gegen Hull City verlassen und sich gemäß den Covid-19-Bestimmungen in häusliche Quarantäne begeben. Der Klub ließ sich davon nicht beirren und stieg dank eines 5:1-Siegs auf. Laut Auskunft des medizinischen Teams des Vereins würden die drei Betroffenen keine Symptome zeigen. Anstelle von Moyes rückte Co-Trainer Alan Irvine vorerst in die erste Reihe.
 Gefällt mir Antworten
CL-Play-off live: So steht es bei Tel Aviv gegen Salzburg 22. Sep. 20:50 CL-Play-off live: So steht es bei Tel Aviv gegen Salzburg
Kurier
Österreichs Serienmeister geht als Favorit in das Spiel. Maccabi hatte zudem mit zahlreichen Corona-Fällen zu kämpfen. Salzburg-Trainer Jesse Marsch hat am Abend vor dem Play-off-Hinspiel der Fußball-Champions-League am Dienstag-Abend in Israel versichert, dass man angesichts der zahlreichen Corona-Fälle bei Gegner Maccabi Tel Aviv keinerlei Bedenken habe. "Wir haben keine Angst vor Corona und sind bereit", erklärte Marsch am Montagabend. In Israel ist aktuell ein Lockdown verhängt, bei Maccabi sind bereits neun Spieler positiv getestet worden. "Es ist für den Gegner im Moment relativ schwierig", meinte Marsch, der sich in der Vorwoche öffentlich gegen den Spielort Israel positioniert hatte. "Aber in dem Moment, in dem die UEFA gesagt hat, dass wir in Tel Aviv spielen, war es für mich kein Problem", versicherte er nun. Trotz der ungewöhnlichen Ausgangslage war der US-Amerikaner überzeugt: "Maccabi hat eine super Mannschaft. Wir sind nicht naiv. Wir verstehen, dass wir kämpfen müssen."
 Gefällt mir Antworten
Premier League kritisierte Aufschiebung der Fan-Rückkehr 22. Sep. 18:32 Premier League kritisierte Aufschiebung der Fan-Rückkehr
Kurier
Die Liga ist überzeugt, dass Fans in Stadien "genauso sicher oder sogar noch sicherer sind als bei allen anderen derzeit erlaubten öffentlichen Aktivitäten." Die Verantwortlichen der englischen Premier League haben enttäuscht auf die Ankündigung der britischen Regierung reagiert, bis auf weiteres doch keine Zuschauer bei Sportereignissen zuzulassen. Man sei überzeugt, dass Fans in Stadien "genauso sicher oder sogar noch sicherer sind als bei allen anderen derzeit erlaubten öffentlichen Aktivitäten", teilte die Liga mit. Das zeige sich auch in anderen europäischen Ligen. Die Liga betonte am Dienstag, dass die Gesundheit der Nation weiterhin Vorrang habe, erklärte aber auch, dass Fußball ohne Fans nicht dasselbe sei. Auch wirtschaftlich sei der Fußball ohne Fans in den Stadien nicht nachhaltig, erklärte sogar jene Liga mit dem hochdotiertesten Fernsehverträgen weltweit. In der vergangenen Saison hätten die Premier-League-Klubs Verluste in Höhe von 700 Millionen Pfund (ca. 760 Millionen Euro) erlitten, wurde gewarnt. "Das hat verheerende Auswirkungen auf die Vereine und ihre Gemeinden." Ursprünglich hatte die Regierung von Premierminister Boris Johnson geplant, ab 1. Oktober schrittweise mehr und mehr Zuschauer bei Sportveranstaltungen zuzulassen. In niedrigeren Ligen durften bereits testweise bis zu 1.000 Zuschauer im Stadion dabei sein. Vor dem Hintergrund steigender Infektionszahlen in Großbritannien kündigte die Regierung am Dienstag allerdings an, die Pläne vorerst zu stoppen.
 Gefällt mir Antworten
Spieler nicht einsatzberechtigt: Roma-Match strafverifiziert 22. Sep. 17:46 Spieler nicht einsatzberechtigt: Roma-Match strafverifiziert
Kurier
Bei der AS Roma stand Amadou Diawara in der Startelf. Dieser war im offiziellen Kader nicht aufgeführt worden. Weil die AS Roma beim 0:0 im Serie-A-Auftaktspiel gegen Hellas Verona einen nicht spielberechtigten Profi eingesetzt hat, ist die Partie nachträglich 0:3 gegen den Hauptstadtklub gewertet worden. Das entschied das Sportgericht der italienischen Fußball-Liga am Dienstag. Bei den Römern stand am Samstag der 23-jährige Amadou Diawara in der Startelf. Dieser war im offiziellen Kader, den der Klub vor der Saison der Liga gemeldet hatte, nicht aufgeführt worden.
 Gefällt mir Antworten
Sportchef Barisic über Rapid-Transfer: 22. Sep. 17:09 Sportchef Barisic über Rapid-Transfer: "Das ist ein Blödsinn"
Kurier
Transfer-Update: Zoran Barisic erklärt, warum der Bulgare Nedelev nicht kommt und (noch) kein Rapidler verkauft wurde. Noch zwei Wochen, dann ist die Transferzeit vorbei. Es werden wohl die beiden spektakulärsten Wochen für Rapid werden. Denn bisher haben die Hütteldorfer weder einen Spieler verkauft, noch eingekauft (nur Tormann Unger als Nr. 3 ablösefrei geholt). Die spärlichen Aufreger bisher: Der Abschied von Kapitän Stefan Schwab Richtung PAOK Saloniki und der Verzicht von Tobias Knoflach, das Angebot von Rapid anzunehmen (der Zweiergoalie hat bislang keinen neuen Arbeitgeber gefunden).
 Gefällt mir Antworten
Gregor Mühlberger wechselt von Bora zu Movistar 22. Sep. 16:01 Gregor Mühlberger wechselt von Bora zu Movistar
Kurier
Der 26-jährige Niederösterreicher wechselt zur kommenden Saison zum spanischen Rennstall, wo er einen Dreijahresvertrag erhält. Radprofi Gregor Mühlberger wechselt zur Saison 2021 nach fünf Jahren beim deutschen Bora-Team zu Movistar. Der 26-jährige Niederösterreicher erhält einen Dreijahresvertrag, wie der spanische World-Tour-Rennstall am Dienstag bekanntgab. Zuletzt hatte Mühlberger bei der Tour de France auf der elften Etappe wegen eines Infektes aufgeben müssen. Heuer will der Sieger der Sibiu-Tour im Spätherbst noch die Vuelta a Espana bestreiten. Für Movistar soll der starke Kletterer bei Eintagesrennen und einwöchigen Etappenrennen auf eigene Rechnung fahren, bei den großen Landesrundfahrten ist der Ex-Staatsmeister als Helfer der Teamkapitäne Alejandro Valverde und Enric Mas vorgesehen.
 Gefällt mir Antworten
Droht der Tour de France ein Doping-Skandal? 22. Sep. 15:12 Aktualisiert Droht der Tour de France ein Doping-Skandal?
Kurier
Der Polizeigewahrsam gegen den Arzt und den Betreuer von Nairo Quintana wurde am Dienstag verlängert. Wegen Dopingverdachts bei einem Team der Tour de France hat die französische Staatsanwaltschaft einem Bericht zufolge Vorermittlungen eingeleitet. Es seien zahlreiche Gesundheitsprodukte entdeckt worden, darunter Medikamente und in dem Zusammenhang auch Hinweise auf Doping (unter anderem 100 Milliliter Kochsalzlösung und Infusionsmaterial), zitierte die französische Nachrichtenagentur
 Gefällt mir Antworten
Der Admira-Tag: Suspendierung, Transfer und ein neuer Trainer 22. Sep. 15:00 Der Admira-Tag: Suspendierung, Transfer und ein neuer Trainer
Kurier
Schösswendter muss bei der Admira gehen, Rath kommt als Ersatz. Das Training soll ab 17.30 Uhr der Soldo-Nachfolger leiten. Bei der Admira bleibt es turbulent bis chaotisch. Was bisher geschah? Nach dem 1:4 gegen Rapid in Runde 1 wurde die Trennung von Trainer Soldo verkündet. Der erst vor zwei Monaten zu den Juniors geholte Patrick Helmes sprang ein. Der Jung-Trainer aus Deutschland riskierte gegen St. Pölten mit Umstellungen und einem 4-3-3-System. Ergebnis am Sonntag: 5:0 für den SKN und Enttäuschung bei Ober-Boss Felix Magath. Als Helmes am Tag danach nicht das Training leitete, sondern in seiner Heimat Behördenwege absolvierte, war seine Rückverschiebung zu den Amateuren beschlossen.
 Gefällt mir Antworten
Österreichs Fußball-Damen bleiben in der EM-Quali makellos 22. Sep. 14:18 Österreichs Fußball-Damen bleiben in der EM-Quali makellos
Kurier
Das ÖFB-Nationalteam landet mit dem 5:0 in Kasachstan den fünften Sieg in ebenso vielen Partien. Irene Fuhrmann wird am Mittwoch 40 Jahre alt. Am Dienstag stand sie als erste Teamchefin Österreichs an der Seitenlinie. Und ihr Frauen-Nationalteam machte ihr in Kasachstan fünf Geschenke, siegte ganz klar mit 5:0. Damit haben die Frauen in der EM-Qualifikation in fünf Spielen noch keinen Punkt abgegeben, halten bei einer Tordifferenz von 21:0. Das Spiel begann mit einer Schrecksekunde. Julia Hickelsberger-Füller ging nach einem Laufduell in der 2. Minute zu Boden. Die 21-jährige St. Pöltnerin, die im Heimspiel gegen die Kasachinnen gleich vier Mal getroffen hatte, konnte nicht weiter machen. Sie wurde von Stefanie Enzinger ersetzt. Für die 30-jährige Salzburgerin war es der erste Teameinsatz seit März 2018. Die Österreicherinnen ließen sich von dem Rückschlag nicht erschüttern. Sarah Puntigam brachte den Ball nach einem Freistoß zur Mitte, Carina Wenninger köpfelte ein. Allerdings stand die Bayern-Verteidigerin hauchdünn im Abseits (12.). Aber es ging munter weiter. Nur eine Minute später spielte Nicole Billa auf Barbara Dunst. Die 22-jährige Frankfurt-Legionärin machte mit rechts einen Haken zur Mitte und knallte den Ball mit links sehenswert unter die Latte.
 Gefällt mir Antworten
Schummelvorwürfe gegen den Beißer: Suarez darf nicht zu Juventus 22. Sep. 13:20 Aktualisiert Schummelvorwürfe gegen den Beißer: Suarez darf nicht zu Juventus
Kurier
Der Stürmer aus Uruguay legte eine Prüfung ab, um die italienische Staatsbürgerschaft zu erhalten. Das Problem: Er wusste die Fragen schon vorher. Eigentlich sollte Luis Suarez längst das Trikot von Juventus Turin tragen. Der Stürmer aus Uruguay, der nach der 2:8-Schmach gegen den FC Bayern beim FC Barcelona in Ungnade gefallen ist und abgegeben wird, hatte sich mit dem italienischen Rekordmeister schon auf einen Transfer verständigt. Das einzige Hindernis: Da Juventus das Kontingent an Spielern aus dem Nicht-EU-Raum bereits ausgeschöpft hatte, sollte sich Suarez um die italienische Staatsbürgerschaft bemühen. Ein Kinderspiel dachte wohl auch Luis Suarez, der spätestens mit seinem legendären Biss in die Schulter von Giorgio Chiellini weltberühmt ist. Immerhin hat seine Frau Sofia Balbi schon einen italienischen Reisepass. Der notwendige Italienisch-Test, den er für die Staatsbürgerschaft ablegen musste, sollte für den südamerikanischen Stürmer nur mehr Formsache sein wie ein Elfmeter.
 Gefällt mir Antworten
Bitte zu Tisch: Florian Nüßle fordert Snooker-Star Mark Allen 22. Sep. 12:53 Bitte zu Tisch: Florian Nüßle fordert Snooker-Star Mark Allen
Kurier
Der 18-jährige Steirer spielt zum ersten Mal beim European Masters. Zum Auftakt trifft er auf die Nummer fünf der Welt. Florian Nüßle hat am Mittwoch wieder einmal die Gelegenheit, auf großer Bühne seine perfekten Tischmanieren unter Beweis zu stellen. Österreichs bester Snooker-Spieler erhielt als einer von nur zwei Spielern eine Einladung zu den European Masters nach Milton Keynes (England). Für den 18-jährigen Amateur ist die Teilnahme am prestigeträchtigen Weltranglisten-Turnier das bisherige sportliche Highlight seiner Karriere. Immerhin bitten bei den European Masters alle Stars der Snooker-Szene zu Tisch. Der frisch gekürte Weltmeister Ronnie O' Sullivan ist ebenso mit von der Partie wie der Weltranglisten-Erste Judd Trump. Immerhin geht es um ein Gesamtpreisgeld in Höhe von knapp 450.000 Euro, allein der Sieger erhält 87.000 Euro. Florian Nüßle bekommt es in seinem Match am Mittwoch mit einem der Superstars der Snooker-Szene zu tun. Der junge Österreicher trifft auf den Nordiren Mark Allen, der aktuell die Nummer fünf der Weltrangliste ist und in seiner Karriere schon fünf Weltranglisten-Turniere gewinnen konnte. Sollte Nüßle die Sensation gelingen und er in die Runde der letzten 64 einziehen, dann winken ihm 3000 Euro Preisgeld.
 Gefällt mir Antworten
Je älter, desto besser: Zlatan Ibrahimovic geigt wieder auf 22. Sep. 12:00 Je älter, desto besser: Zlatan Ibrahimovic geigt wieder auf
Kurier
Der bald 39-Jährige erzielte beide Treffer beim 2:0-Erfolg von Milan gegen Bologna. Seit 1999 hat der schwedische Star in jeder Saison getroffen. Sollte Zlatan Ibrahimovic irgendwann einmal doch die Karriere beenden - worauf im Moment freilich noch nichts hindeutet - dann wird er eine große Lücke hinterlassen und sträflich vermisst werden. Als Selbstdarsteller, als Sprücheklopfer, als Entertainer - vor allem aber als Goalgetter, der immer und überall für Tore gut ist. 39 wird der Schwede am 3. Oktober, doch das fortgeschrittene Alter merkt man Zlatan Ibrahimovic nicht an. Ganz im Gegenteil: Der Routinier lässt noch immer seine Gegenspieler alt aussehen. Das wurde nicht zuletzt in der ersten Runde der Serie A augenscheinlich, als der Stürmer-Star beide Treffer zum 2:0-Erfolg des AC Milan gegen Bologna beisteuerte. "Infinito Ibra", lautete die Schlagzeile auf der Titelseite der
 Gefällt mir Antworten
Sportveranstaltungen in England vorerst doch ohne Zuschauer 22. Sep. 11:49 Sportveranstaltungen in England vorerst doch ohne Zuschauer
Kurier
Die Regierung reagiert auf den Anstieg an Corona-Infektionen und stoppt die Pläne über die Wiederaufnahme der Fans ab Oktober. Bei Sportereignissen in England sollen vorerst doch keine Zuschauer zugelassen werden. Das kündigte der britische Staatsminister Michael Gove am Dienstag im Sender
 Gefällt mir Antworten
Ex-Austria-Coach Thorsten Fink verlässt Japan 22. Sep. 10:58 Ex-Austria-Coach Thorsten Fink verlässt Japan
Kurier
Ich hatte eine tolle Zeit in Kobe, aber ich habe beschlossen, zu meiner Familie zurückzukehren", erklärte der Deutsche. Nun ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Name von Thorsten Fink wieder in den Gerüchteküchen diverser trainersuchender Klubs auftaucht. Wie am Dienstagmorgen bekannt wurde, gehen der deutsche Coach und der japanische Klub Vissel Kobe getrennte Wege.  Der aktuelle Cup-Sieger verabschiedete den 52-Jährigen per Twitter, und zwar in seiner Muttersprache.  Die Trennung folgt wohl aus familiären Gründen. "Ich hatte eine tolle Zeit in Kobe. Wir konnten auch den Erfolg von zwei Titeln feiern. Das ist historisch und verbindet uns für immer. Es ist nicht einfach, sich von dieser Stadt, diesem Team und diesen Fans zu verabschieden (…). Aber ich habe beschlossen, zu meiner Familie zurückzukehren", begründete der ehemalige Trainer den etwas unerwarteten Schritt. Fink hatte Kobe im Juni 2019 übernommen und im Schnitt 1,6 Punkte pro Partie geholt. Der Klub liegt aktuell mit 20 Punkten aus 19 Spielen auf Rang zwölf der J1 League.
 Gefällt mir Antworten
Serie-A-Klub FC Turin nach positivem Corona-Test in Quarantäne 22. Sep. 10:25 Serie-A-Klub FC Turin nach positivem Corona-Test in Quarantäne
Kurier
Der positive Corona-Test des Spielers, dessen Name nicht genannt wurde, habe sich nach dem Match am Samstag ergeben. In Italien ist ein Spieler des Erstligisten FC Turin nach Medienberichten positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Mannschaft und Personal würden deshalb zunächst in Quarantäne gehen, um weitere Tests durchzuführen, schrieb die italienische Zeitung
 Gefällt mir Antworten
NFL bestraft Trainer wegen Maskenverstößen mit 100.000 US-Dollar 22. Sep. 9:52 NFL bestraft Trainer wegen Maskenverstößen mit 100.000 US-Dollar
Kurier
Die Vereine der "Masken-Sünder" wurden zudem mit je 250 000 US-Dollar bestraft. Die nordamerikanische Football-Profiliga NFL hat hart gegen Verstöße gegen die geltenden Hygieneregeln durchgegriffen und mindestens drei Cheftrainer mit einer Strafe von je 100.000 US-Dollar belegt. Das berichteten die Nachrichtenagentur
 Gefällt mir Antworten
Corona-Epidemie in Tel Aviv: Noch zwei Fälle bei Salzburg-Gegner 22. Sep. 9:34 Corona-Epidemie in Tel Aviv: Noch zwei Fälle bei Salzburg-Gegner
Kurier
Maccabi Tel Aviv kann im heutigen Champions-League-Play-off-Spiel auch Eduardo Guerrero und Dor Turgeman nicht einsetzen. Neun Spieler - also fast eine komplette Mannschaft - können im heutigen Hinspiel im Champions-League-Play-off gegen Red Bull Salzburg von Maccabi Tel Aviv wohl nicht eingesetzt werden (21 Uhr, Liveticker auf kurier.at). Wie der israelische Meister bekanntgab, wurden bei einer Testreihe am Montag drei weitere Vereinsangestellte positiv auf das Coronavirus getestet. Darunter sind mit dem 20-jährigen Eduardo Guerrero, ein Stürmer aus Panama, und dem erst 16-jährigen Dor Turgeman zwei Spieler. Dazu fehlen auch Dan Glazer, Dor Peretz, Avi Rikan, Daniel Peretz, Nick Blackman, Enric Saborit und Yonatan Cohen. Insgesamt sind 17 Personen im Verein momentan infiziert. Wie Maccabi aber ebenfalls bekanntgab, findet das Spiel trotzdem planmäßig statt.
 Gefällt mir Antworten
Basketball-Ikone Michael Jordan gründet NASCAR-Team 22. Sep. 9:29 Basketball-Ikone Michael Jordan gründet NASCAR-Team
Kurier
Der 57-Jährige ist Minderheitspartner. Der einzige schwarze Fahrer in der Rennserie soll im Cockpit des Teams sitzen. Basketball-Legende Michael Jordan gründet zusammen mit Rennfahrer Denny Hamlin als Minderheitspartner ein eigenes NASCAR-Team - und hat den aktuell einzigen schwarzen NASCAR-Fahrer Darrell "Bubba" Wallace für das Cockpit ausgewählt. Das teilte Hamlin am Montagabend in den sozialen Medien mit. Der 39-jährige Rennfahrer, der bereits drei Mal das berühmte Daytona 500 gewonnen hat und aktuell einer der Favoriten auf den Gewinn der Meisterschaft ist, schrieb: "Vor elf Jahren habe ich Michael Jordan bei einem Spiel der damaligen Charlotte Bobcats getroffen und wir sind schnell Freunde geworden. (...) Unsere Freundschaft ist über die Jahre gewachsen und nun führen wir sie auf ein neues Level." Die Regeln der NASCAR-Rennserie verbieten es einem Fahrer, ein anderes Team zu besitzen. Deshalb soll Jordan der Haupteigner des neuen Teams werden, dessen Name und Hauptsponsor laut Hamlin wie weitere Details später benannt werden sollen. Jordan besitzt bereits das NBA-Team Charlotte Hornets, das er 2006 unter dem damaligen Namen Bobcats erworben hatte.
 Gefällt mir Antworten
Leon Draisaitl als erster Deutscher zum NHL-MVP gewählt 22. Sep. 9:09 Leon Draisaitl als erster Deutscher zum NHL-MVP gewählt
Kurier
Der 24-Jährige ist erst der zweite Profi-Sportler aus Deutschland nach Dirk Nowitzki, dem in einer der großen US-Sport-Ligen diese Ehre zuteil wird. Leon Draisaitl ist offiziell der wertvollste Spieler der NHL-Hauptrunde. Der 24-jährige Deutsche wurde am Montagabend in der stärksten Eishockey-Liga der Welt als MVP mit der Hart-Memorial-Trophy ausgezeichnet. Das gab die National Hockey League am Rande der Finalserie um den Stanley Cup bekannt. Draisaitl ist erst der zweite Profi-Sportler aus Deutschland nach dem ehemaligen Basketballer Dirk Nowitzki, dem in einer der großen US-Sport-Ligen diese Ehre zuteil wird. Nowitzki war in der Saison 2006/2007 in der NBA als „Most Valuable Player“ ausgezeichnet worden. „Ich bin sehr geehrt. Das ist eine große Ehre“, sagte Draisaitl während der Übertragung im TV-Sender
 Gefällt mir Antworten
Kurios: Papagei landet während Trainings am Kopf der Fußballerin 22. Sep. 8:37 Kurios: Papagei landet während Trainings am Kopf der Fußballerin
Kurier
Dem Vogel gefiel die Haarpracht der brasilianischen Teamverteidigerin Bruna Benites so gut, dass er gar nicht mehr weg wollte. Gestern war es noch
 Gefällt mir Antworten
22. Sep. 5:00 "Pilotprojekt" oder "Fußball-Ischgl"?
Kurier
Am Supercup-Spiel zwischen dem FC Sevilla und Bayern München scheiden sich die Geister. Die UEFA nennt es "Pilotprojekt", es soll der Startschuss für die Rückkehr der Zuschauer sein – das Supercup-Spiel zwischen dem FC Sevilla und Bayern München. Der bayrische Ministerpräsident Markus Söder fürchtet ein "Fußball-Ischgl", wenn so viele Menschen nach Budapest fliegen und Fußballparty feiern. In Sevilla wollten aber nur 500 Fans eine der 3.000 angebotenen Karten. In München waren es hingegen immerhin 2.100. Bayern-Trainer Hansi Flick schmeckt die Rolle des Versuchskaninchens nicht. Diese haben die Salzburger schon eingenommen: Sie dürfen in einem Land spielen, das im Lockdown ist. In der neuen Saison wurden bislang alle Europacup-Duelle in einem Spiel entschieden. Nur ein Spiel zwischen Tel Aviv und Salzburg an einem normalen, halbwegs coronafreien Ort hätte vernünftig geklungen. Aber nur verkauft der europäische Verband nun auch schon die Rechte für die letzte Ausscheidung vor dem Beginn der Gruppenphase. Also wird zwei Mal gespielt, darunter einmal in einem Land im Lockdown, weil die Corona-Fälle in Israel explodierten. Ungarn ist in Deutschland als Hochrisikogebiet eingestuft. Nicht aber in Österreich, wo es nicht einmal für Israel eine Reisewarnung gibt. Das ist aber hohe Politik. Dennoch ist sie um nichts besser als niedere monetäre Motive der UEFA.
 Gefällt mir Antworten
Das Debüt der ersten Teamchefin ist nicht zu sehen 22. Sep. 5:00 Das Debüt der ersten Teamchefin ist nicht zu sehen
Kurier
Dem kasachischen Verband lag nichts an einer leistbaren TV-Übertragung beim ersten Spiel von Irene Fuhrmann als Cheftrainerin. Irene Fuhrmann war froh, dass es endlich weg aus Österreich ging. 4.100 Kilometer entfernt hat die 39-jährige Wienerin seit Samstag Ruhe. Sie hatte etliche Medienanfragen und gab zahlreiche Interviews. Irene Fuhrmann ist die erste Teamchefin im österreichischen Fußball. Um 16 Uhr Ortszeit wird gespielt am Dienstag. High Noon in Mitteleuropa beginnt eine neue Zeitrechnung im Fußball. „Ich bin Fußballtrainerin“, sagt Fuhrmann. Viele Fragen im Vorfeld des Spiels hat sich um den Genderbereich gedreht. „Aber jede Aufmerksamkeit und jede mediale Präsenz hilft“, sagt sie im Hinblick auf den Status des Frauenfußballs im Land. Dabei fehlt die mediale Präsenz bei ihrem Debüt, denn das Spiel wird nicht übertragen. Auch auf
 Gefällt mir Antworten
Champions League: Alte Bekannte warten auf Salzburg in Tel Aviv 22. Sep. 5:00 Champions League: Alte Bekannte warten auf Salzburg in Tel Aviv
Kurier
Zwei Spieler von Gegner Maccabi Tel Aviv haben im Play-off schon gegen Österreichs Serienmeister Tore erzielt. Für Salzburg steht am Dienstag das bisher wichtigste Spiel in dieser noch so kurzen Saison auf dem Programm. Österreichs Serienmeister trifft im Hinspiel des Champions-League-Play-offs während des israelischen Lockdowns auf Maccabi Tel Aviv (21 Uhr, Liveticker auf kurier.at). Sieben Spieler des Gegners waren am Montag offiziell mit dem Coronavirus infiziert. Die Salzburg-Spezialisten Eyal Golasa und Itay Shechter sind nicht darunter. Beide wissen, wie es sich anfühlt, wenn man Österreichs Serienmeister im Play-off der Champions League ausschaltet – auch wenn das schon eine fußballerische Ewigkeit her ist. 2009 war Golasa fixer Bestandteil der Mannschaft von Maccabi Haifa, die vor elf Jahren beide Spiele gegen Salzburg gewann. Der Offensivspieler erzielte beim in Tel Aviv ausgetragenen Rückspiel ein Tor zum 3:0-Sieg. Damals war Golasa 18 Jahre alt, er galt als die Hoffnung des israelischen Fußballs. Mit der ganz großen Karriere hat es schlussendlich nicht gekappt. Für das Nationalteam absolvierte er nur elf Spiele. Ein Transfer zu Lazio platzte 2010. Vier Jahre später wechselte er dann von Haifa zu PAOK Saloniki. Nach zwei Saisonen mit viel Verletzungspech ging es zurück in die Heimat zu Maccabi Tel Aviv. Auch Shechter hat gegen Salzburg getroffen: 2010 für Hapoel Tel Aviv beim 3:2-Hinspielsieg in der Red-Bull-Arena. Für Österreichs Meister war ein 1:1 im alten Bloomfield-Stadion zu wenig, man schied zum zweiten Mal hintereinander gegen einen israelischen Meister im Play-off aus. Auch der Stürmer versuchte sich im Ausland und scheiterte bei Kaiserslautern, Swansea und Nantes. Seit 2018 spielt er für Maccabi. Vom aktuellen Salzburg-Kader war damals nur Andreas Ulmer schon dabei. Der Linksverteidiger spielte aber nur in den beiden Partien gegen Maccabi Haifa im Jahr 2009 (1:2, 0:3), in den beiden Spielen gegen Hapoel Tel Aviv (2:3, 1:1) ein Jahr später fehlte er hingegen verletzt.
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Samstag, 28. November 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren