Zurück Kurier Dienstag, 14. Juli 2020
Suchen Rubriken 14. Jul.

Kurier

Dienstag, 14. Juli 2020
Schließen
Anzeige
England: Konkursklub Wigan Athletic siegt mit 8:0 14. Jul. 22:08 Aktualisiert England: Konkursklub Wigan Athletic siegt mit 8:0
Kurier
Der ums Überleben kämpfende Zweitligist erzielte gegen Hull City in den ersten 45 Minuten schon sieben Treffer. Vor zwei Wochen erschütterte eine Hiobsbotschaft das Mutterland des Fußballs: Mit Zweitligist Wigan Athletic hatte seit Beginn der Coronavirus-Pandemie der erste Fußballverein in England Insolvenz angemeldet. Seitdem kämpfen der Insolvenzverwalter und die Fans um die Rettung des FA-Cupsiegers des Jahres 2013 und Ex-Klubs von Paul Scharner, dem ein Abzug von zwölf Punkten droht. Von der Mannschaft gab es am Dienstag ein ganz besonderes Lebenszeichen. Das Ligaspiel gegen Hull City wurde im heimischen DW Stadium mit 8:0 gewonnen. Schon das allein ist ein besonderes Resultat. Noch bemerkenswerter waren die ersten 45 Minuten des Spiels. Athletic lag nämlich zur Pause bereits mit 7:0 in Führung. Hull City erlebte hingegen einen Abend zum Vergessen. Die abstiegsbedrohte Mannschaft von Trainer Grant McCann kassierte dem Datendienstleister Opta zufolge erstmals seit 1911 wieder acht Gegentore in einem Ligaspiel. Vor über 100 Jahren verlor Hull ebenfalls mit 0:8 im Duell mit den Wolverhampton Wanderers.  Wigan konnte dagegen feiern: Der Mannschaft von Trainer Paul Cook gelang das Kunststück, erstmals seit Manchester Citys 10:1 gegen Huddersfield Town 1987 im eigenen Stadion acht oder mehr Tore in der zweithöchsten englischen Spielklasse zu erzielen.  
 Gefällt mir Antworten

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Wahrungen in EUR
GBP 1,11 -0,361%
CHF 0,93 -0,324%
USD 0,85 +0,236%
Zweites Nightrace in Schladming für Schröcksnadel kein Thema 14. Jul. 20:59 Zweites Nightrace in Schladming für Schröcksnadel kein Thema
Kurier
Der ÖSV-Präsident ist skeptisch: "Wir überlegen, wie wir dieses eine Rennen über die Bühne bringen." Für ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel ist ein zweiter Schladming-Slalom im Schatten der Coronakrise derzeit weniger realistisch. "Schladming lebt ja von der Zuschauer-Kulisse", erklärte der Verbandschef im ORF-Kurzsport. "Und da muss man sehr genau überlegen, wie man überhaupt dieses eine Rennen gut über die Bühne bringt. An ein zweites Rennen denken wir derzeit nicht." Am Montag war bekannt geworden, dass es im Jänner 2021 erstmals zwei Slaloms der alpinen Ski-Herren in Schladming geben soll. "Da ist die FIS über den ÖSV an uns in Schladming herangetreten, dass eventuell der Slalotm von Wengen nach Schladming kommen soll - also es gibt dann wahrscheinlich zwei Nachtslaloms", hatte Hans Grogl, der Chef des Organisationskomitees, im ORF gesagt.
 Gefällt mir Antworten
Zellhofer in St. Pölten: 14. Jul. 18:00 Zellhofer in St. Pölten: "Brauchen vier echte Verstärkungen"
Kurier
SKN-Sportdirektor Georg Zellhofer erklärt den Kader-Umbruch und warum seine erste heikle Entscheidung für Kritik gesorgt hat. Kaum hat Georg Zellhofer „Hallo“ gesagt, musste er beim SKN ziemlich viele Verabschiedungen durchführen. „Der Kader ist im Winter zu groß geworden. Und zusätzlich waren nicht alle Wunschspieler zu halten“, erklärt der neue Sportdirektor den massiven Umbruch in St. Pölten. Bereits für acht Profis gab es ein „Auf Wiedersehen“. Nicht mehr beim SKN sind – aus unterschiedlichen Gründen – alle drei Mittelstürmer (Pak, Burke, sowie Ouedraogo, dem eine Anfrage aus dem arabischen Raum vorliegt), die Leistungsträger Klarer und Ingolitsch, die Mittelfeldroutiniers Ambichl und Hofbauer, sowie Verteidiger Meisl. Zu Rechtsverteidiger Ingolitsch meint dessen Berater Max Hagmayr: "Neben Sturm Graz gibt es für Sandro Interesse aus der zweiten deutschen Liga und der Serie B." Noch offen ist beim SKN die Zukunft von Ersatzgoalie Vollnhofer, sowie der Reservisten Petrovic und Rasner. Sehr gut sieht es bei den Verhandlungen mit dem aufstrebenden Innenverteidiger Muhamedbegovic aus, bereits verlängert werden konnte mit Linksverteidiger Schulz.
 Gefällt mir Antworten
Rasen-Comeback live: So steht es bei Thiem gegen Sinner 14. Jul. 16:16 Aktualisiert Rasen-Comeback live: So steht es bei Thiem gegen Sinner
Kurier
Dominic Thiem steigt im Halbfinale des Einladungsturniers in Berlin ein und ist topgesetzt. Das erhoffte Kräftemessen mit dem Altstar bleibt Dominic Thiem bei seiner Rückkehr auf Rasen verwehrt. Österreichs Tennis-Star trifft beim "bett1Aces"-Einladungsturnier in Berlin am Dienstag auf den 18-jährigen Südtiroler Jannik Sinner, der sich am Montag gegen den kurzfristig aus der Tennispension zurückgekehrten Tommy Haas (42) knapp aber doch mit 6:4,3:6,10:8 durchsetzte. Thiem ist im Sechs-Mann-Feld topgesetzt und steigt im Halbfinale ein. Im Endspiel würde Thiem auf Matteo Berrettini (ITA) treffen der sich gegen Roberto Bautista Agut (ESP) durchsetzte.
 Gefällt mir Antworten
Klopp über Man-City-Urteil: 14. Jul. 14:30 Klopp über Man-City-Urteil: "Kein guter Tag für den Fußball"
Kurier
Der Liverpool-Trainer hofft, dass Financial Fair Play bleibt: "Es ist dafür da, die Teams und den Wettbewerb zu schützen." Trainer Jürgen Klopp vom englischen Fußball-Meister Liverpool hat den Europacup-Freispruch für Ligakonkurrent Manchester City kritisiert. "Ich wünsche niemandem etwas Schlechtes. Aber ich denke nicht, dass es gestern ein guter Tag für den Fußball war", sagte der Coach am Dienstag bei einer Pressekonferenz. "Ich denke, dass das Financial Fair Play eine gute Idee ist. Es ist dafür da, die Teams und den Wettbewerb zu schützen", erklärte der 53-jährige Deutsche. Klopp erklärte, dass er keine Details des CAS-Urteils kenne und es deswegen nicht weiter kommentieren könne. Der Liverpool-Coach betonte, dass sich alle Teams an die UEFA-Finanzregeln zu halten hätten. "Ich hoffe, dass das Financial Fair Play bleibt. Es gibt zumindest Grenzen vor, das ist gut für den Fußball." Wenn es keinerlei Regularien mehr gäbe, würde es schwierig. "Das würde automatisch dazu führen, dass es eine weltweite Super League geben würde", sagte Klopp.
 Gefällt mir Antworten
An die Grenzen gebracht: Waghalsige Fahrt von Marcel Hirscher 14. Jul. 14:19 Aktualisiert An die Grenzen gebracht: Waghalsige Fahrt von Marcel Hirscher
Kurier
Der Ex-Skistar war wieder mit der Motocross-Maschine und Kumpel Matthias Walkner unterwegs. Dass Marcel Hirscher jemand ist, der gerne Gas gibt und sich selbst an seine Grenzen bringt ist mittlerweile hinlänglich bekannt. Der ehemalige Ski-Dominator ist nicht von ungefähr großer Motorsport-Fan. Zuletzt war Hirscher wieder einmal mit seinem Freund und Rallye-Dakar-Sieger Matthias Walkner unterwegs und bewies, dass er nicht nur auf Skiern, sondern auch auf der Motocross-Maschine auf Tempojagd ist. Auf einem Video, das er nun auf Social Media teilte, ist zu sehen, wie der 31-Jährige einen steilen Hang hinauffährt und dabei durchaus Mühe hat, die Maschine im Griff zu behalten. Dazu postet er die Worte: "Du bringst mich immer wieder an meine Grenzen". Gemeint ist natürlich Walkner, der die ganze Szene auch mitfilmt.  Hirscher bewies jedenfalls, dass er nicht nur auf der Skipiste, sondern auch als Motocross-Fahrer einiges drauf hat. Und sein Freund Walkner meinte ja erst Ende 2019 im KURIER-Interview, dass er sich durchaus vorstellen könne, gemeinsam mit Hirscher die Rallye Dakar zu fahren. "Wenn ich so vor mich hin träume, dann stelle ich mir vor, dass ich 2023 mit dem Marcel fahre", so Walkner. 
 Gefällt mir Antworten
Pläne für LASK-Arena auf der Gugl bei Stadt Linz eingereicht 14. Jul. 13:21 Pläne für LASK-Arena auf der Gugl bei Stadt Linz eingereicht
Kurier
Der Klub präsentiert am 22. Juli das Projekt samt Sponsor. Es soll ein länderspieltaugliches Stadion entstehen. Die Pläne des Linzer Bundesliga-Clubs LASK für ein eigenes Stadion auf der Gugl werden jetzt bei der Stadt eingereicht. Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) bestätigte damit einen Bericht in der
 Gefällt mir Antworten
Schopp über seine Zukunft: 14. Jul. 12:47 Schopp über seine Zukunft: "Dann sage ich: Warum nicht?"
Kurier
Der Trainer sieht Hartberg tabellarisch am wahrscheinlichen Maximum. Noch ist offen, ob er wechselt oder bleibt. Markus Schopp sieht in Hartberg noch Entwicklungspotenzial. "Da geht es nicht um die Tabelle. Dass der TSV Hartberg immer in der Meistergruppe dabei ist, ist nicht realistisch. Aber die Frage für mich ist: Wie kann man eine Mannschaft individuell und in ihrer Spielidee weiterbringen - sie flexibler, unberechenbarer machen?", sagte der Trainer des Bundesliga-Fünften am Dienstag zur APA. Den Befund, ob die zur Umsetzung nötigen Rahmenbedingungen in Hartberg für die nächste Saison geschaffen werden können, will Schopp nach Saisonende für sich ziehen. In den Tagen nach dem Rückspiel im Liga-Play-off gegen Austria Wien am Mittwoch sind finale Gespräche mit Hartberg-Sportchef Erich Korherr anberaumt. Zu einem möglichen Verbleib meinte Schopp: "Wenn ich das Gefühl habe, es ist ein Projekt, in dem wir uns alle noch weiterentwickeln können, dann sage ich: Warum nicht?"
 Gefällt mir Antworten
Kritik von Schumacher: 14. Jul. 12:11 Kritik von Schumacher: "Ferrari ist eine Fehlkonstruktion"
Kurier
Ex-Formel-1-Pilot Ralf Schumacher findet nach dem Ferrari-Debakel in Spielberg klare Worte. Der Saisonstart in Spielberg ist für Ferrari zum Debakel geworden. Der doppelte Ausfall im zweiten Österreich-Rennen stürzte den Traditionsrennstall tief in die Krise. Ein von Charles Leclerc angezettelter Crash der beiden Scuderia-Piloten ruinierte am Sonntag schon in der ersten Runde das Rennen, ohne Punkt und frustriert zog das Team Richtung Budapest weiter. "Das war das schlimmste Ende für uns", sagte Teamchef Mattia Binotto. Kritik kommt nun nicht nur von italienischen und auch internationalen Medien, sondern auch ehemaligen Fahrern. So meldete sich nun auch Ralf Schumacher, Bruder von Rekordchampion Michael Schumacher, zu Wort. Der ehemalige Formel-1-Pilot, nunmehr als Experte im Einsatz, fand in einer Kolumne für Sky relativ klare Worte.
 Gefällt mir Antworten
Berger: Racing Point für Vettel 14. Jul. 11:01 Berger: Racing Point für Vettel "die einzige Alternative"
Kurier
Der Tiroler kann sich Vettel bei Racing Point vorstellen und glaubt nicht an eine schnelle Lösung der Probleme bei Ferrari. Gerhard Berger sieht die Formel-1-Zukunft von Ex-Weltmeister Sebastian Vettel bei Racing Point. "So wie im Fahrerlager hinter der Hand diskutiert wird, ist das Thema wahrscheinlich schon gelaufen. Deshalb kann ich mir vorstellen, dass Sebastian bei Racing Point auftauchen wird", sagte der ehemalige Toro-Rosso-Miteigentümer am Montagabend in der ServusTV-Sendung "Sport & Talk". "Es könnte für ihn die einzige Alternative sein, mit der er auch Rennen gewinnen kann", meinte der 60-jährige Tiroler, der glaubt, dass Vettel Racing Point zum Siegerteam machen könnte. Vettel hatte 2008 in Monza in einem Toro Rosso seinen ersten Formel-1-WM-Lauf gewonnen. Damals war Berger noch 50-prozentiger Eigentümer des Zweitteams von Red-Bull-Milliardär Dietrich Mateschitz.
 Gefällt mir Antworten
Nach ManCity-Urteil: 14. Jul. 10:49 Nach ManCity-Urteil: "Als Fan fühlt man sich für dumm verkauft"
Kurier
Das umstrittene CAS-Urteil zugunsten Manchester City sorgt für Empörung. Auch bei internationalen Medien. Manchester City und Star-Trainer Pep Guardiola dürfen in den kommenden zwei Saisonen nun doch in der Champions League spielen. Eine entsprechende Sperre der Europäischen Fußball-Union (UEFA) wurde vom Internationalen Sportgerichtshof CAS kassiert. Die internationale Presse sprach nach dem umstrittenen Urteil von einer "Blamage für die UEFA".
 Gefällt mir Antworten
Wegen Essenslieferung: NBA-Profi muss zurück in Quarantäne 14. Jul. 9:30 Wegen Essenslieferung: NBA-Profi muss zurück in Quarantäne
Kurier
Richaun Holmes hatte nach Abschluss der anfänglichen Quarantäne kurzzeitig das Gelände von Disney World verlassen. Weil er eine Essenslieferung entgegengenommen hat, muss NBA-Profi Richaun Holmes vor dem Neustart der besten Basketball-Liga der Welt zurück in Quarantäne. Er könne sich nicht weiter mit seinen Teamkollegen auf die Saisonfortsetzung vorbereiten, schrieb der Basketball-Profi der Sacramento Kings auf Twitter. Der 26-jährige Center muss nach eigenen Angaben acht Tage in Quarantäne bleiben. Nach der Ankunft auf dem Gelände des Vergnügungsparks Disney World, in dem die Liga abgeschottet von der Außenwelt die seit 11. März wegen der Coronavirus-Pandemie unterbrochene Saison beenden möchte, müssen die Spieler zunächst in Quarantäne, bevor sie trainieren dürfen. Holmes hatte nach dem Abschluss der anfänglichen Quarantäne kurzzeitig das Gelände verlassen, um eine Essensbestellung entgegenzunehmen. Dies führte dazu, dass der NBA-Profi dem strengen Reglement entsprechend erneut in Quarantäne muss.
 Gefällt mir Antworten
Aufatmen bei Manchester City: Kommt jetzt Bayern-Star Alaba? 14. Jul. 9:07 Aufatmen bei Manchester City: Kommt jetzt Bayern-Star Alaba?
Kurier
Neue Spekulationen: Der Wiener soll das Hauptziel Guardiolas sein. Dieser will die Abwehr seines Teams verstärken. Nach dem erfolgreichen Vorgehen von Manchester City vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS) gegen die zweijährige Europacup-Sperre gibt es neue Spekulationen über einen Wechsel von Bayern-Star David Alaba nach England. Der Wiener sei das Hauptziel von Trainer Pep Guardiola bei dessen Bestreben, die Abwehr seines Teams zu verstärken, schrieb
 Gefällt mir Antworten
Bitte zu Tisch: Ein 18-jähriger Österreicher bei der Snooker-WM 14. Jul. 5:00 Bitte zu Tisch: Ein 18-jähriger Österreicher bei der Snooker-WM
Kurier
Florian Nüßle erhielt eine Einladung zum Saisonhöhepunkt in Sheffield. Wenn sich Florian Nüßle etwas wünschen dürfte, dann würde er sich wahrscheinlich für einen Konkurrenten entscheiden, der ihm das Leben richtig schwer macht. Für einen Gegner mit ähnlich guten Tischmanieren, wie sie der 18-Jährige besitzt. Einen, der ihn herausfordert, ihn antreibt und so nebenbei auch noch für ein wenig Abwechslung sorgt. „Leider gibt es bei uns keinen, der gut genug ist“, sagt Nüßle. Im Snooker, dieser edlen Variante des Billard, ist der junge Grazer hierzulande einsame Klasse, weshalb er die meiste Zeit allein bei Tisch ist und im Training fast ausschließlich gegen sich selbst antritt. Das war in Corona-Zeiten zwar durchaus praktisch, für Nüßle ist diese Normalität allerdings nichts Neues, sondern der Alltag. „Natürlich ist das auch frustrierend“, gesteht der Schüler, „aber ich kenne es auch nicht anders. Ich muss im Training Sachen simulieren, die ich dann im Wettkampf umsetzen will.“
 Gefällt mir Antworten
Der Titel wird nach dem Sieg in Granada real: Meister aus Madrid 14. Jul. 0:01 Der Titel wird nach dem Sieg in Granada real: Meister aus Madrid
Kurier
Trainer Zinedine Zidane steht vor seinem nächsten Titel: Real siegt in Granada und kann nächste Runde die Meisterschaft fixieren. Nach einem 2:1-(2:0)-Sieg in Granada ist der Titel für Real ganz nahe. Die Mannschaft von Trainer Zinedine Zidane liegt vier Punkte vor Verfolger Barcelona. In der 37. und vorletzten Runde  können die Madrilenen gegen Villarreal die Meisterschaft endgültig fixieren. Nach Toren von Mendy und Benzema schien der Pflichtsieg bereits nach 16 Spielminuten fixiert. Doch mit dem 1:2 durch Machis wuchsen in Barcelona wieder die Hoffnungen. Der Ausgleich fiel aber nicht mehr. Das Team aus Madrid war nach der Corona-Pause das stabilste in "La Liga".
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Samstag, 8. August 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren