Zurück Kurier 2. Liga: Lafnitz stürmt an die Tabellenspitze
Suchen Rubriken 28. Nov.
Schließen
Anzeige
2. Liga: Lafnitz stürmt an die Tabellenspitze23. Okt. 21:26

2. Liga: Lafnitz stürmt an die Tabellenspitze

Kurier
Die Steirer gewannen gegen Austria Klagenfurt mit 2:1. Blau-Weiß Linz fertigte Wacker Innsbruck mit 4:0 ab. Der SV Lafnitz ist am Freitag in die Pole Position im Kampf um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga vorgestoßen. Die Steirer gewannen in der 2. Liga den Schlager der 6. Runde zu Hause gegen den bisherigen Leader Austria Klagenfurt mit 2:1 und zogen um zwei Punkten an den nur noch drittplatzierten Kärntnern vorbei. Neuer Zweiter ist Blau-Weiß Linz nach einem 4:0-Kantersieg beim weiter schwächelnden und schon fünf Spiele sieglosen Aufstiegsaspiranten Wacker Innsbruck. Der GAK verbesserte sich dank einem 2:1 gegen den Vorletzten Amstetten auf Rang fünf. Dornbirn liegt nach einem torlosen Remis gegen Horn, wo Alexander Schriebl sein Trainerdebüt gab, einen Zähler dahinter. Neuer Siebenter ist Kapfenberg nach einem überraschend klaren 5:0 bei den Juniors Oberösterreich. Der Zehnte Austria Lustenau kam bei den Young Violets Austria Wien über ein 1:1 nicht hinaus. Die „Jungveilchen“ sind weiter siegloses Schlusslicht. Ebenfalls ein 1:1 gab es im Duell zweier Nachzügler zwischen Vorwärts Steyr - im ersten Spiel nach der Amtszeit von Trainer Wilhelm Wahlmüller - und der zweiten Mannschaft von Rapid. Im Abendspiel beim FAC hatte der nicht aufstiegsberechtigte FC Liefering noch die Möglichkeit, die Spitzenposition zu erklimmen. Lafnitz gelang postwendend die Revanche für das Out in der 2. Cup-Runde gegen die Klagenfurter am vergangenen Freitag. Mitentscheidend war die Rote Karte für Kosmas Gezos nach einer halben Stunde. Trotz Unterzahl brachte zwar Ex-Bundesliga-Stürmer Markus Pink (44.) die Micheu-Truppe nach einem Eckball per Kopf in Front. Nach dem Seitenwechsel drehten die Hausherren allerdings die Partie, wobei auch hier die Tore durch einen Eckball eingeleitet wurden. Zuerst staubte Martin Krienzer (61.) mit einer Direktabnahme ab, dann sorgte Philipp Wendler (86.) für die Entscheidung. Für Lafnitz war es der zweite Liga-Sieg in Folge und der dritte in den jüngsten vier Partien. Klagenfurt ging erstmals nach dem Vizemeistertitel 2019/20 als Verlierer vom Feld.
Mehr
 Gefällt mir Antworten
Anzeige

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Freitag, 27. November 2020

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren

Kurier

Schließen